Warning: mysql_fetch_array() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/18/d506720601/htdocs/_aero_de/pages/forum_posts.php on line 236

Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Boeing prüft Neuauflagen von 757 un...

Beitrag 16 - 21 von 21
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 30.04.2020 - 11:01 Uhr
UserMarci
User (3 Beiträge)
Moin Zusammen,
ich muss Afterburner hier eindeutig beipflichten was das technische Rüstzeug der 767 Familie angeht.
Aber zuerst sollte man einmal auf die aktuelle Lage schauen und sich überlegen, was den die Zeit nach Covid für Veränderungen bringen könnte, und was strategische Ausrichtungen der Airlines sein könnten (Kosten/Routen etc.).
Ich denke wir Alle haben mit einer gewissen Traurigkeit die Meldungen über das Parken der A340/ A380 und anderen LR-Flieger vernommen. Zukunft leider ungewiss .....
Wenn der Markt später einen "Low Budget Point to Point Flieger" möchte der Kurz/Mittelstrecke und LR bedienen kann , dann ist eine 767 MAX auf Basis einer 767-200ER mit neuen Triebwerken (leicht gedrosselten GEnx-2B67) und Anleihen der 767-400ER und ein Flieger der bis zu 14000-15000 km fliegen könnte (Dubai Auckland)

Einige Optimierungen noch umgesetzt, denn das Fly by Wire und Cockpit Upgrade sowie viele technische Updates sind auf dem neuen KC Tanker schon entwickelt und einsatzbereit.
Technisch ein ausgereiftes Flugzeug und die Produktionslinie steht auch noch!
Dadurch ist es kosten-technisch in der Entwicklung günstiger als eine Neuentwicklung, und das treibt nachher auch den VK-Preis.
Lassen wir uns doch mal überraschen was Boeing aus dem Hut zaubern wird. Gerüchte bergen immer etwas Wahrheit ...
Bleibt Gesund!
Beitrag vom 30.04.2020 - 11:44 Uhr
Usercb6785
B777-Flieger
User (219 Beiträge)
Die 767-XF Idee kommt noch aus dem letzten Jahr:

 https://www.flightglobal.com/programmes/boeing-examines-genx-powered-767-x-for-cargo-and-passenger-roles/134757.article
Beitrag vom 30.04.2020 - 14:38 Uhr
Userdlehmann66
User (526 Beiträge)
Laut Aussage Airbus wollen Sie bis 2030 einen Nachfolger für die A320 bauen. Dan wird dann sicherlich die A318 und A319 wegfallen und minimal grössere Variante des jetzigen A320 wird die kleinste Maschine sein. Dann macht die Reihe der A220-100 (108 Sitze) -300 (130 Sitze) und dann wahrscheinlich -500 (170 Sitze) zum dann A320 Nachfolger mit ca. 190 Sitzen und dann einer A321 mit 230 Sitzen und einer A322 mit 255 Sitzen Sinn.

Wenn Boeing einen Nachfolger für die 737 plant, dann müssen sie etwas gegen all diese Flieger stellen und das muss auch wirklich ein Quantensprung sein, denn Airbus wird den Nachfolger der A320 nur entwickeln, wenn er eine min. 20% grössere Effizienz bietet.

Eine Neuentwicklung sollte so 15 Mrd $ kosten und nur neue Motoren sind wahrscheinlich für 5 Mrd. $ zu haben.

Also eine Neuentwicklung auf Basis einer 757 macht finanziell kein Sinn, da sie wirklich alles prüfen, umdesignen müssen um eine analoge Effizienzsteigerung zu schaffen und wahrscheinlich schaffen sie es nicht, weil die 757 Basis zu viele Kompromisse fordert. Ich sehe auch keinen Punkt wo man gegenüber einer CleanSheet Entwicklung gross Geld sparen würde. Es würde wahrscheinlich auch so ca. 15 Mrd. $ kosten.

Bleibt nur eine kurzfristige Übergangslösung für die nächsten 10 Jahre. Aber auch das sehe ich nicht. Bis die fliegt, dauert es auch min 4 Jahre und kostet, wenn man nur neue bereits vorhandene Motoren dran hängt, 5 Mrd $. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man davon soviel bis 2030/2035 verkaufen kann, dass sich das wirklich rechnet, weil auch eine 757 mit neuen Motoren bleibt ja ne alte Gurke aus den 1980igern und wird von der Effizienz nicht an eine A321 ran kommen, wenn man nur die Motoren neu macht. Aber schauen wir mal ob in der Meldung mehr als nur heisse Luft ist.

Zu der 767 kann ich wenig sagen aber auch hier sehe ich keine finanzielle Basis, wo sich der finanzielle Aufwand, den man hätte, bis 2030/2035 in mehr verkaufte Boeing Maschinen umsetzen lässt. Danach sehe ich es wie bei der 757.
Beitrag vom 30.04.2020 - 16:12 Uhr
Userdidigolf
User (353 Beiträge)
Ein A300 in einer Neuauflage wäre dann eher sowas wie ein A330 700 neo. Ob das Sinn macht, kann man drüber streiten. Aber auf der Technik eines A300 aufzubauen macht null Sinn.

Das war ein Scherz mit der A300 und da die Kunden schon keine A330-800 wollen, was sollen Sie dann mit einer -700?

Ein Flieger in der Grössenordnung eines A300 würde schon Sinn machen, nur einfach ein downsizing eines A330 wird sich nicht rechnen, das wäre too much airplane dafür, ganauso wie für eineMAX700, A318 oder B777-800.
Nur den alten Rumpf des A300 zu nehmen geht auch nicht, Flügel müsste man auch neue entwickeln usw
Die LH hatte schon vor 20 Jahren gesagt, man bräuchte eine A300 mit neuen, optimierten Flügeln und Triebwerken. Für solche Flieger bräuchte man auch nicht 10000km Reichweite, sondern dafür würden auch 8000km ausreichen, um an die US Ostküste zu kommen und viele Destinationen in Russland, Kasachstan, evt noch Indien und in Afrika zu erreichen.
Nur ein downsizing reicht halt niemals aus
Beitrag vom 30.04.2020 - 16:24 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (669 Beiträge)
Das war ein Scherz mit der A300 ...
Aha. Ist leider in schriftlicher Form nicht immer leicht zu erkennen. ;-)
... und da die Kunden schon keine A330-800 wollen, was sollen Sie dann mit einer -700?
Sehe ich genauso ("..kann man drüber streiten..."), wollte Ihnen aber nicht allzusehr widersprechen.

Dieser Beitrag wurde am 30.04.2020 16:24 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 30.04.2020 - 19:29 Uhr
User
User ( Beiträge)
Was sollen "neue Tragflächen" denn bitte bedeuten?

Ich vermute mal das was auch dasteht also nicht nur neue Winglets à la Neo sondern wirklich komplett neue Flügel à la 777X.

Ob die FAA solche massiven Trickserein in der Zulassung auch in Zukunft zulassen wird ist fraglich.
1 | 2 | « zurück | weiter »