Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Emirates-Chef: Airlines werden A380 ...

Beitrag 16 - 21 von 21
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 17.11.2019 - 19:31 Uhr
Usermeihan
User (46 Beiträge)
Bin kürzlich mit AF von Punta Cana nach Paris, was für ein Graus: B777 mit 468 Plätzen voll besetzt! Davon 420(!) in der Eco. Auch die angebotene Premium Eco war im Vergleich zu den andern Flugzeugen von AF wesentlich enger. So "ersetzt" man den A380.
Für mich gibt es kein komfortables Flugzeug als den A380, bequem und leise auch noch in einer 600er Bestuhlung wie z.B.: Emirates in der 2-Klassen Bestuhlung teilweise nach Taipei.
Beitrag vom 17.11.2019 - 21:55 Uhr
UserDavid Webb
User (35 Beiträge)
Wenn hier Tim Clark immer als "Top Manager" darghestellt wird, muss man auch wissen, wie oft er seine Meinung geändert hat und auch die Flottenpolitik bei Emirates, wofür er verantwortlich war.
Z.B. in den 90ern sagte er, eine B747 wäre für EK zu gross und deswegen würde man die auch nicht ordern.
Dann bestellte man den A380, und auch gleich über 100 Stück.
Dann wurden A350 bestellt, und ein paar Jahre später wieder gecancelt.
Man bestellte die B787, die jetzt wieder in Frage gestellt werden.
Dann wurden wieder A350 geordert und B777X, die jetzt wohl auch wieder auf der Kippe stehen, wenn man seine Aussagen so hört.
Tim Clark hatte das Glück, bei einer Airline zu wirken, wo es in den ersten Jahren nur darum ging, "wer hat den Grössten", und Geld spielte keine Rolle.
Ist ja auch angenehm, wenn der oberste Chef von EK ( Ahmed bin Saaed al Maktoum )zur Herrscherfamilie gehört,auch gleich Chef der Emirates CAA ist, wie auch Chef vom Dubai Airport und der Dnata, die zumindestens lange Zeit ein Monopol in DXB hatte als Handlingfirma.
Man stelle sich vor, der allseits geschätzte Carsten Spohr wäre gleichzeitig Chef des LBA's, der Fraport AG, der LH usw, was hier dann los wäre!
Für mich persönlich ist der A380 einer der besten Flieger, die je gebaut wurden, und leiser als alle anderen heutigen Modelle, im Cockpit und auch in der Kabine.
Wäre echt schade, wenn der jetzt verschwinden würde, und stattdessen eine B777 als grösster Flieger eingesetzt wäre, die laut und unkomfortabel ist,

Sie können das auch anders sehen- er hatte eine Strategie und hat sie bis zuletzt umgesetzt. Das auch noch erfolgreich.

Was man öffetnlich sagt und dann bestellt sind in der Luftfahrt nunmal 2 Paar Schuhe, man scheint einfach den besseren Preis zu kriegen wenn man öffentlich dagegen wettert.
Beim A350 z.b. hatte man wohl die erste Version bestellt, dann das Upgrade gewollt, aber man wollte den maximal großen Flieger mit starken triebwerken um ihn voll aus DXB raus zu kriegen mit maximaler Reichweite. So massschneidern auf Emirates wollte/konnte Airbus den A350 nicht, Boeing war bei der B779 wohl bereit dazu.
Folglich wurde halt storniert und die B779 gekauft.

Nachdem die A380 jetzt weg ist, braucht man eben auch kleineres Gerät, daher dann wohl A330neo und A359 und B78T.

Ich finde das man Tim Clark wenig vorwerfen kann.
Beitrag vom 18.11.2019 - 17:15 Uhr
UserStargate3333
User (1 Beiträge)
Emirates hat ganz andere Operationsbedingungen als eine "normale" Airline, allein der Vergleich mit British Airways oder Lufthansa ist schon fragwürdig.
Die Vereinigten Arabischen Emirate sind von der Größe her mit Baden-Württemberg und Bayern zusammengenommen vergleichbar - die für Touristen und Geschäftsleute interessanten Destinationen beschränken sich sogar auf ein noch deutlich kleineres Gebiet.

Will ich also von Dubai oder der dicht besiedelten Region nordöstlich der Stadt nach New York fliegen, kann ich praktisch nur von DXB mit Emirates fliegen. Der Flughafen ist keine 200 Kilometer von jeder Stadt entfernt und damit neben Abu Dhabi das einzige Tor zum Land. Unter diesen Vorraussetzungen ist es leicht, den A380 voll zu machen.

In Deutschland zum Beispiel ist die Bevölkerung aber viel weiter verteilt. Nach New York komme ich von München und Frankfurt mit der Lufthansa, von Berlin mit United, von Düsseldorf mit Eurowings und wenn ich zufällig in der Nähe der Grenze wohne dank Schengen auch mit Zürich mit Swiss.
Und zwar erheblich schneller und bequemer als wenn ich mit einem Zubringerflug oder gar dem Zug viele Stunden mehr brauche. Um einen A380 auszulasten reicht es auf diesen Strecken dann aber nicht mehr.

Dass Emirates so erfolgreich mit dem Flugzeug ist liegt weniger an Tim Clark sondern viel mehr an dem Land von dem aus Emirates operiert.
Beitrag vom 18.11.2019 - 17:51 Uhr
Usercontrail55
User (1116 Beiträge)
Sie werden nicht einen einzigen A380, oder auch viel kleiner, ex Dubai vollbekommen. Egal wohin. Ohne Umsteiger geht da nichts
Beitrag vom 18.11.2019 - 23:26 Uhr
Usermarbu
User (232 Beiträge)
Exzellenter Unternehmensführer mit Weitblick!
Bin exakt seiner Meinung: die 380 wird zurück kommen und stärker sein als jemals zuvor!
Alles Weitere unter  http://www.proairx.com

Lustig was der Großkotz da für einen Unsinn erzählt im Interview. Von den 5-12 380ern die ständig in Al Maktoum rumstehen verliert er komischerweise kein Wort
Beitrag vom 19.11.2019 - 07:45 Uhr
Usersciing
User (346 Beiträge)
Exzellenter Unternehmensführer mit Weitblick!
Bin exakt seiner Meinung: die 380 wird zurück kommen und stärker sein als jemals zuvor!
Alles Weitere unter  http://www.proairx.com

Lustig was der Großkotz da für einen Unsinn erzählt im Interview. Von den 5-12 380ern die ständig in Al Maktoum rumstehen verliert er komischerweise kein Wort

5-12???
Es sind aktuell 4, und es waren auch nie groß mehr!
 http://a380.boards.net/thread/2523/emirates-a380s-stored
1 | 2 | « zurück | weiter »