Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Lufthansa arbeitet Chaos-Samstag am ...

Beitrag 16 - 22 von 22
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 12.10.2021 - 19:13 Uhr
Usergordon
User (3032 Beiträge)
Die Meinung einiger liest sich hier so, als sei ein solcher Betrag in Nicht-Krisenzeiten zu hoch.

Da darf man denke ich @gordon nicht falsch verstehen.
Kosten sind immer zu hoch.
Niedrigere Kosten sind immer besser, denn sie ermöglichen niedrigere Preise.
Ob jemand von diesen (Lohn-)kosten dann noch wohnen und seine Familie ernähren kann, ist da schlicht nicht Teil einer solchen Bewertung.

Diese getrennte Bwertungsweise von Ursache und Wirkung ermöglicht dann die Forderung nach niedrigen Kosten völlig unabhängig von den Konsequenzen.

Ich beschreibe es lieber so:
Wenn man die gleichen Kunden befördern will wie zum Beispiel eine Qatar Airways mus man entweder die Kosten von Qatar Airways matchen oder soviel besser sein wie man teurer ist. Und wenn keines von beiden funkioniert, dann verzichtet man auf diese Passagiere und es kommt zu - ich glaube EricM hat es einmal "negatives Wachstum" genannt. Gemeint hat er damals weniger Arbeitsplätze, er wollte es nicht direkt so schreiben. Ob jemand vom ALG dann noch wohnen und seine Familie ernähren kann, ist da schlicht nicht Teil einer solchen Bewertung.

Kleine Korrektur und Nachtrag:
Ich will @EricM nicht Unrecht tun. Auf meinen Hinweis, dass bei "negativem Wachstum" die Mitarbeiter demnächst Arbeitslosengeld erhalten, konterte er damit, dass das nicht sein muss, schliesslich können die sich ja eine neue Betätigung suchen.



Dieser Beitrag wurde am 12.10.2021 20:08 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 12.10.2021 - 20:42 Uhr
Userhansen
User (89 Beiträge)
> Oh es ist Krise, schnell Alle kündigen und Bedingungen drücken. Es wird nie wie vorher werden.
> Quittung nennt sich das was grad abgeht in der Luftfahrt.

Na, immer schön zu lesen, wie so ein Sesselpupser die größte Krise im Luftverkehr gemanagt hätte ....

Ja zB. ähnlich wie man es bei LH gemacht hat, Kurzarbeit voll ausnutzen und die Leute wenn es irgendwie geht halten. Problem ist einfach nur das bei den Loadern und Rampis das KA Gehalt so niedrig gewesen wäre das ALG mehr gewesen wäre und so hat man sich kurzerhand einen anderen Job gesucht.

Sie bieten eine Lösung an, von der Sie im gleichen Satz behaupten, dass sie nicht funktioniert.
Ich denke, ich sollte mein Kompliment wiederholen.

Oder nachdenken. Ich meinet die Loader und Rampis bei den Dienstleistern, nicht bei LH. Soweit ich weiß hat LH nur noch an den Hubs einige wenige Angestellte die für die Beladung zuständig sind. Von daher dachte ich, dass es klar ist wen ich meine.


Ich habe schon verstanden was Sie meinen.
Man sollte einen Dienstleister wählen, der seinen Angestellten soviel zahlt, dass diese - im Falle der weltweit schwersten Krise der Luftfahrt - mehr KUG als ALG erhalten, damit diese sich diese keinen anderen Job suchen.
Im Falle des Ausbleibens der weltweit schwersten Krise der Luftfahrt zahlt man dann halt mehr als andere aber was sind schon Kosten ....

Aber wie gesagt, Sesselpupser wissen es hinterher immer besser ...

KuG kann man aufstocken, ALG nicht. Schon klar das solche Unternehmen keine Einnahmen haben, aber dafür gab es Kompensationen vom Staat. Es ist auch völlig egal wie darüber denke, es ist halt wie es ist.
Beitrag vom 12.10.2021 - 21:52 Uhr
Useren-zym
User (62 Beiträge)
Das mit dem nicht-erkennen von Zertifikaten ist glaub ich weiter verbreitet, bei der IAA hat die Website der Messe München meinen Corona-Test auch nicht erkannt.

Das ganze wurde vermutlich recht schnell und dank sehr hoher Nachfrage vielleicht auch nicht vom besten Entwickler implementiert und hatte/ hat jetzt eben noch diverse Kinderkrankheiten oder man konnte aus Zeitgründen anfangs nur wenige Formate zur Erkennung hinterlegen.
Beitrag vom 13.10.2021 - 07:12 Uhr
Usercontrail55
User (2832 Beiträge)
KuG kann man aufstocken, ALG nicht. Schon klar das solche Unternehmen keine Einnahmen haben, aber dafür gab es Kompensationen vom Staat. Es ist auch völlig egal wie darüber denke, es ist halt wie es ist.
Welche Kompensationen meinen Sie? Laut Brachenverband haben die Dienstleister nicht an den Coronahilfen des Staates partizipiert. Swissport stand wohl kurz vor der Insolvenz. Wovon sollten die aufstocken?

Dieser Beitrag wurde am 13.10.2021 07:17 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 13.10.2021 - 08:51 Uhr
Usercontrail55
User (2832 Beiträge)
Ich habe mir mal die aktuellen Jobangebote in BER über einen Vermittler geholt, damit wir wissen worüber wir reden und nicht pauschal über Billiglöhner.
Swissport stellt ein Rampe/Flugzeugabfertigung, Vollzeit, Vergütung nach Tarifvertrag der Bodenverkehrsdienste an Flughäfen in Berlin & Brandenburg, 2400,- Brutto
Wisag stellt ein Rampe und CheckIn, TZ50%, iGZ Tarifvertrag + außertarifliche Zulage Zuschläge für Nacht-, Sonntags, und Feiertagsarbeit, wären bei VZ 2100,- Brutto.
Kann jeder selbst beurteilen, wo er das verortet.

Dieser Beitrag wurde am 13.10.2021 08:51 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 13.10.2021 - 11:03 Uhr
UserEricM
User (3268 Beiträge)
Kleine Korrektur und Nachtrag:
Ich will @EricM nicht Unrecht tun. Auf meinen Hinweis, dass bei "negativem Wachstum" die Mitarbeiter demnächst Arbeitslosengeld erhalten, konterte er damit, dass das nicht sein muss, schliesslich können die sich ja eine neue Betätigung suchen.

Und wenn wir dann noch dazu schreiben, dass wir das damals im Kontext einer generellen Arbeitsplatzverschiebung hin zu umweltfreundlicheren Arbeitsplätzen diskutiert haben, wird sogar ein Schuh daraus :)

Dieser Beitrag wurde am 13.10.2021 11:38 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 13.10.2021 - 18:16 Uhr
Usergordon
User (3032 Beiträge)
Kleine Korrektur und Nachtrag:
Ich will @EricM nicht Unrecht tun. Auf meinen Hinweis, dass bei "negativem Wachstum" die Mitarbeiter demnächst Arbeitslosengeld erhalten, konterte er damit, dass das nicht sein muss, schliesslich können die sich ja eine neue Betätigung suchen.

Und wenn wir dann noch dazu schreiben, dass wir das damals im Kontext einer generellen Arbeitsplatzverschiebung hin zu umweltfreundlicheren Arbeitsplätzen diskutiert haben, wird sogar ein Schuh daraus :)

Den Schuh können Sie aber erst zubinden, wenn die heutigen Loader etc. mit den Lohnkosten dieser umweltfreundlicheren Arbeitsplätze ihre Mieten bezahlen und ihre Familie ernähren können.
Denn Ihrer Definition nach müssen diese umweltfreundlicheren Arbeitsplätze (vielleicht als Loader auf dem Güterbahnhof) dann höher dotiert sein. Sonst geht die Rechnung doch nicht auf, oder?
Oder ist da schlicht nicht Teil einer solchen Bewertung?
1 | 2 | « zurück | weiter »