Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Rolls-Royce meldet starke Zahlen

Beitrag 1 - 6 von 6
Beitrag vom 22.02.2024 - 11:16 Uhr
UserWMJH
User (294 Beiträge)
RR hat den eigenen Gewinn gesteigert, aber durch unflexible Verhandlungen gleichzeitig Airbus etliche Aufträge bei Langstreckenfliegern gekostet.
Hoffentlich ändert sich die sture RR-Haltung.
Beitrag vom 22.02.2024 - 15:58 Uhr
UserLicEng
User (45 Beiträge)
@WMJH, hoffentlich ändert sich die arrogante Art von AIB, jedes Jahr die Zulieferer mit ihrer arroganten Art zu schikanieren und immer wieder die OEM Preise zu drücken ! Gut so für RR und hoffe, dass die anderen nachziehen, da ja AIB nun auch im Aftermarket sie direkt angreift, da die Baquettenase gesehen hat, dass man da auch Geld machen kann...das wurde aber immer den Zulieferern gelassen mit dem Argument, man macht beim OEM kein Geld, lâsst euch aber den Aftermarket....mon cul !
Beitrag vom 22.02.2024 - 16:31 Uhr
UserJumpfly
User (439 Beiträge)
@LicEng
Also an der Realität geht ihr Beitrag dann doch etwas vorbei, oder? Die Verträge mit den Triebwerksherstellern werden separat geschlossen. Airbus kann da nicht mitreden. Das Resultat hat Airbus schon mehrfach zwischen den Zeilen kommuniziert wenn man mitteilt, dass man sich auch vorstellen könnte ein Triebwerk der nächsten Generation selbst zu entwickeln. Ohne Airbus ist RR vom Markt bis auf einige Businessjets verschwunden. Da kann man sich bei RR dann hinsetzen und schmollen, interessiert niemanden mehr. Und Airbus hat den Exklusivvertrag mit RR vor nicht allzu langer Zeit als Exklusivanbieter für den A350 verlängert und nicht den Druck auf RR erhöht. Das wird wohl das letzte Mal gewesen sein. Da kann man Ultrafan und sonst was entwickeln, zu Apothekerpreisen braucht so etwas eben kein Kunde. Soll RR wenn sie keine Lust mehr auf Airbus haben eben nicht mehr kooperieren, 10.000 Mitarbeiter entlassen und fertig. Die Option steht ja jedem frei.
Beitrag vom 22.02.2024 - 16:46 Uhr
UserLicEng
User (45 Beiträge)
Vertraege mit den Herstellern werden nach Erstauslieferung geschlossen...davor und bis zur Zulassung hat die Airline wenig Sagen und Interesse. Du meinst die laufenden Vertraege in service, also power by the hour etc...also klar aftermarket und nicht OEM Preise. You're welcome.
Beitrag vom 22.02.2024 - 20:21 Uhr
UserJumpfly
User (439 Beiträge)
Das meine ich beides nicht. Eine Airline kauft bei Airbus den A350 ohne Triebwerke. Die Triebwerke und die dazugehörigen Konditionen für Ersatzteile und Wartung werden mit dem Triebwerkshersteller direkt verhandelt. Da drückt nicht Airbus den Preis für RR, RR handelt mit dem Betreiber selbst.
Beitrag vom 23.02.2024 - 09:25 Uhr
UserLicEng
User (45 Beiträge)
Das stimmt so leider nicht. Eine Airline kauft die Flieger inklusive aller Teile, Triebwerke sind mit dabei. AIB kauft beim 350 die Triebwerke bei RR, alle Anbauteile wie VFG, HPV, Nacelle etc. bei den anderen Suppliern. Danach wird das TW bei Collins komplettiert und wieder an AIB zum Einbau geliefert.
Und dieses Thema RR vs. OEM Preise von AIB ist weit im Internet auch fuer dich nachlesbar. Einen schoenen Tag noch und MfG