Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Swiss-Piloten lehnen Tarifangebot ab

Beitrag 46 - 51 von 51
1 | 2 | 3 | 4 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 19.09.2022 - 07:58 Uhr
Usercontrail55
User (3592 Beiträge)
Jetzt haben auch Sie offensichtlich völlig den Überblick verloren! Wo schrieb ich etwas von "meinem Bauchgefühl". Ich bezog mich von Anfang an auf die im Artikel, von der GF der LX genannten 1.000.000.000,00 Franken an angeblichen Cockpitkosten! Die ich in dieser Höhe stark anzweifele.
Das sagten Sie. Mein Verständnis war, dass Sie Ihre Zweifel entweder verifizieren oder falsifizieren wollen. Dazu habe ich Ihnen die Zahlen und Aussagen von @gordon und @Bald-Lokführer gegeben und danach kommt man bei LHA auf knapp über 200.000,- CHF Cockpitpersonalkosten/pP. Daraus könnte man ableiten, dass die Zahl der Swiss so unrealistisch nicht ist. Darauf sind Sie aber überhaupt nicht eingegangen, sonder habe Ihre Schleife wiederholt. Sagen Sie doch wenigsten das Sie diese Zahlen überraschen, die Zahlen falsch sind oder den Aussagen von @gordon nicht glauben. Irgendwas. So ist der Austausch sinnfrei.


Dieser Beitrag wurde am 19.09.2022 08:56 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 19.09.2022 - 09:49 Uhr
UserChristian159
User (239 Beiträge)
@ Bald-Lokführer
@JordanPensionär

Foristen wie Christian159 wollen hier nur Polemik betreiben. Oder wie erklären Sie sich Aussagen wie: "raffgierige Schmarotzer:innen"?

Ich habe diesen Begriff nicht in die Diskussion gebracht, ich habe ihn nur gegendert, weil @JordanPensionär im gleichen Satz Piloten gegendert hat.
Bitte wenden Sie sich mit Kritik an einem solchen Ausdruck an ihn.

Bitte nicht aus dem Zusammenhang reißen (und mir etwas unterschieben). Ich schrieb:

"Und genau deshalb glaube ich das die von der GF lancierte 1 Milliarde Cockpitkosten ein Fake ist. Mit dem Ziel: die Piloten:innen (und ihre Gewerkschaft) in falschen Licht, als nimmersatte, raffgierige Schmarotzer erscheinen zu lassen."

Sehen Sie, @Bald-Lokführer, nicht ich, sondern @JordanPensionär hat diese Polemik in die Diskussion gebracht.
Daher ist es völlig unverständlich, dass Sie, @Bald-Lokführer, mir die Polemik eines anderen unterstellen, diesen aber mit keinem Wort dieser Polemik "anklagen".
Beitrag vom 19.09.2022 - 10:22 Uhr
UserChristian159
User (239 Beiträge)
@JordanPensionär

Ich kann verstehen, dass Sie diese Diskussion abbrechen wollen, trotzdem bitte ich Sie, kurz diesen, wahrscheinlich letzten, Kommentar von mir zu lesen bzw. zur Kenntnis zu nehmen.

Ich will Ihnen zeigen, wie sich bei meinem Arbeitgeber die Gesamtpersonalkosten zusammensetzen:

60.126 Bruttogehalt
6.313 Urlaubs-/Weihnachtsgeld
7.215 Überstunden- und Wochenendzuschläge
11.258 Sozialabgaben und BG-Beiträge
5.126 Betriebliche Altersversorgung
2.203 Personaldienstleistungen (ärztl. Dienst, Arbeitssicherheit, Kantinenzuschuss, Betriebsrat, Sozialberatung, …..)
790 Allg. Infrastruktur (Parkhaus, Werksverkehr, Job Ticket, ….)
3.814 Infrastruktur (Mobiltelefonie, IT-Infrastruktur, …..)

98.845 Gesamtpersonalkosten

Das Bruttogehalt liegt in diesem Fall bei 60 Prozent der Gesamtpersonalkosten.
Würde man 194.000 als Gesamtpersonalkosten zugrunde legen, ergäbe sich ein Bruttolohn von 116.000. Natürlich passt das jetzt nicht wegen Beitragsbemessungsgrenzen etc. , aber selbst bei 70 Prozent würde man bei 135.000 landen.
Bei allem, was ich über Pilotengehälter lese (hier im Thread von @Hobbes zwischen 70 und knapp 200 TSFr) erscheint mir die Angabe der Swiss über die Cockpitpersonalkosten jedenfalls nicht unrealistisch und - entschuldigen Sie den Seitenhieb - führen Ihre polemischen Unterstellungen ad absurdum.
Beitrag vom 19.09.2022 - 18:49 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (1141 Beiträge)
@JordanPensionär

Ich kann verstehen, dass Sie diese Diskussion abbrechen wollen, trotzdem bitte ich Sie, kurz diesen, wahrscheinlich letzten, Kommentar von mir zu lesen bzw. zur Kenntnis zu nehmen.

Ich will Ihnen zeigen, wie sich bei meinem Arbeitgeber die Gesamtpersonalkosten zusammensetzen:

60.126 Bruttogehalt
6.313 Urlaubs-/Weihnachtsgeld
7.215 Überstunden- und Wochenendzuschläge
11.258 Sozialabgaben und BG-Beiträge
5.126 Betriebliche Altersversorgung
2.203 Personaldienstleistungen (ärztl. Dienst, Arbeitssicherheit, Kantinenzuschuss, Betriebsrat, Sozialberatung, …..)
790 Allg. Infrastruktur (Parkhaus, Werksverkehr, Job Ticket, ….)
3.814 Infrastruktur (Mobiltelefonie, IT-Infrastruktur, …..)

98.845 Gesamtpersonalkosten

Das Bruttogehalt liegt in diesem Fall bei 60 Prozent der Gesamtpersonalkosten.
Würde man 194.000 als Gesamtpersonalkosten zugrunde legen, ergäbe sich ein Bruttolohn von 116.000. Natürlich passt das jetzt nicht wegen Beitragsbemessungsgrenzen etc. , aber selbst bei 70 Prozent würde man bei 135.000 landen.
Bei allem, was ich über Pilotengehälter lese (hier im Thread von @Hobbes zwischen 70 und knapp 200 TSFr) erscheint mir die Angabe der Swiss über die Cockpitpersonalkosten jedenfalls nicht unrealistisch und - entschuldigen Sie den Seitenhieb - führen Ihre polemischen Unterstellungen ad absurdum.

z.K.g.
Beitrag vom 20.09.2022 - 10:46 Uhr
UserChristian159
User (239 Beiträge)
@JordanPensionär

Ich kann verstehen, dass Sie diese Diskussion abbrechen wollen, trotzdem bitte ich Sie, kurz diesen, wahrscheinlich letzten, Kommentar von mir zu lesen bzw. zur Kenntnis zu nehmen.

Ich will Ihnen zeigen, wie sich bei meinem Arbeitgeber die Gesamtpersonalkosten zusammensetzen:

60.126 Bruttogehalt
6.313 Urlaubs-/Weihnachtsgeld
7.215 Überstunden- und Wochenendzuschläge
11.258 Sozialabgaben und BG-Beiträge
5.126 Betriebliche Altersversorgung
2.203 Personaldienstleistungen (ärztl. Dienst, Arbeitssicherheit, Kantinenzuschuss, Betriebsrat, Sozialberatung, …..)
790 Allg. Infrastruktur (Parkhaus, Werksverkehr, Job Ticket, ….)
3.814 Infrastruktur (Mobiltelefonie, IT-Infrastruktur, …..)

98.845 Gesamtpersonalkosten

Das Bruttogehalt liegt in diesem Fall bei 60 Prozent der Gesamtpersonalkosten.
Würde man 194.000 als Gesamtpersonalkosten zugrunde legen, ergäbe sich ein Bruttolohn von 116.000. Natürlich passt das jetzt nicht wegen Beitragsbemessungsgrenzen etc. , aber selbst bei 70 Prozent würde man bei 135.000 landen.
Bei allem, was ich über Pilotengehälter lese (hier im Thread von @Hobbes zwischen 70 und knapp 200 TSFr) erscheint mir die Angabe der Swiss über die Cockpitpersonalkosten jedenfalls nicht unrealistisch und - entschuldigen Sie den Seitenhieb - führen Ihre polemischen Unterstellungen ad absurdum.

Noch eine kleine Ergänzung zu oben geschriebenem:
Der Unterschied vom Bruttogehalt zu den Gesamtpersonalkosten sind größtenteils Nebenleistungen, die dem Arbeitnehmer zu Gute kommen.
Da diese unternehmens-, aber auch länderspezifisch sind, macht ein Vergleich mit anderen Unternehmen nur dann Sinn, wenn man alle Benefits berücksichtigt, was aber in der Praxis kaum möglich ist. Das Gehalt alleine reicht da nicht, es sei denn, man ist bereit, nur aufgrund eines höheren Gehalts den Arbeitgeber zu wechseln.
Beitrag vom 21.09.2022 - 20:50 Uhr
Usermuckster
User (245 Beiträge)
Giften sich in diesem Forum eigentlich nur noch Piloten an, die einander die Gehaltserhöhungen nicht gönnen wollen?
1 | 2 | 3 | 4 | « zurück | weiter »