Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Wasserstoff-Kapseln zum selbst Einbauen

Beitrag 1 - 9 von 9
Beitrag vom 19.07.2021 - 15:17 Uhr
UserNur_ein_Y_PAX
User (476 Beiträge)
Dürfte beweiten umweltfreundlicher sein als ein Elektroantrieb. Bei letzteren müssen schwerste Akkus vom start bis zum Ziel mitgenommen werden. Das erhöht den Energiebedarf für einen Flug deutlich. All ie tollen CO2 neutralen antriebe sind nämlich nur so sauber wie der Strommix mit dennen die Maschinen geladen werden. Heute ist Elektroflugzeug deutlich dreckiger als ein reiner Kerosinantrieb.
Beitrag vom 19.07.2021 - 21:27 Uhr
Usermpilot
User (149 Beiträge)
Da geht wohl dem Ex-Airbus-Technologie-Chef Paul Eremenko völlig die Phantasie durch. Mal ein paar Kartuschen einsetzen und fertig ist der regenerative Flieger, das ist ja super ! Auf welch einem Argumentations-Niveau hat der sich wohl während seines beruflichen Wirkens befunden, war er vielleicht nur für die Galley Kaffemaschine zuständig.
Beitrag vom 19.07.2021 - 22:30 Uhr
UserFW 190
User (1804 Beiträge)
"Mit einem entsprechenden Umrüstungskit könnten konventionelle Turboprops kostengünstig auf Wasserstoff umsteigen, so die Vision. Drei Regionalairlines haben laut Reuters schon Interesse angemeldet"

Selten habe ich einen so dürftigen und dummen Beitrag gelesen. "Umrüst Kit" und fertig ist er H2O Flieger. Gibt es das auch für Pkw?

Wieviel Kohle in Form von "Entwicklungssubvention" da wohl fliessen sollen. Und die hoch intelligenten Politiker werden freudig das Füllhorn öffen. Mann oh Mann
Beitrag vom 20.07.2021 - 11:12 Uhr
UserLP
User (374 Beiträge)
Hallo in die Runde: wahrscheinlich werden später mal verschiedene Ansätze dazu führen, vom Kerosin weg zu kommen. Und sicher kann noch niemand sagen, die Lösung mit der Kartusche ist das einzige Mittel. Aber ich werfe die Vermutung in den Raum, dass zumindest bei den Forschern und Firmen, die das jetzt verfolgen, mehr Einblick in die Materie existiert, als bei manchen Lesern eines Luftfahrtforums. Zumindest könnte man ja fachgerecht argumentieren, aber einfach laut rufen: geht nicht… . Das überzeugt auch niemand. VG
Beitrag vom 20.07.2021 - 16:22 Uhr
UserFly-away
Moderator
Hallo in die Runde: wahrscheinlich werden später mal verschiedene Ansätze dazu führen, vom Kerosin weg zu kommen. Und sicher kann noch niemand sagen, die Lösung mit der Kartusche ist das einzige Mittel. Aber ich werfe die Vermutung in den Raum, dass zumindest bei den Forschern und Firmen, die das jetzt verfolgen, mehr Einblick in die Materie existiert, als bei manchen Lesern eines Luftfahrtforums. Zumindest könnte man ja fachgerecht argumentieren, aber einfach laut rufen: geht nicht… . Das überzeugt auch niemand. VG

@LP,
da sind wir absolut einer Meinung.
Danke für Unterstützung
Fly-away Moderator
Beitrag vom 20.07.2021 - 19:07 Uhr
UserEricM
User (3031 Beiträge)
Selten habe ich einen so dürftigen und dummen Beitrag gelesen. "Umrüst Kit" und fertig ist er H2O Flieger. Gibt es das auch für Pkw?

Das steht genau so auch schon in Meldungen vom März 21.

 https://h2know.de/plug-power-und-universal-hydrogen-bauen-partnerschaft-aus/


Das klingt zwar etwas lapidar, aber angeblich planen die das genau so.
Bei der Erfahrung der Beteiligten würde ich das nicht so ohne weiteres als Fake abqualifizieren ...
Erstflug ist für 2023 angesetzt.


 https://www.hydrogen.aero/about

Eigentlich geht es bei Universal Hydrogen "nur" um vergleichsweise leichte und modulare Tanks (vermutlich auf Carbon-Composite Basis) zum Transport von bzw Betankung mit H2.
Die Tanks selbst machen heute einen großen Anteil des Gewichts eines gefüllten H2 Tanks aus, von daher erhoffen sich die Anbieter wohl einen großen Vorteil ggü konvetionellen H2 Systemen.


Dieser Beitrag wurde am 20.07.2021 19:22 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 21.07.2021 - 16:30 Uhr
UserGB
User (56 Beiträge)
Ich wusste gar nicht, daß ein Austauschkapsel-Tank leichter sein könne als ein festmontierter. Es sei denn, er wird nach Leerung im Flug abgeworfen...

Das Tankaustauschen mag ja eine nette Geschäftsidee sein, aber sie ändert leider nichts an der zugrunde liegenden Physik, und der ist es herzlich egal, ob ein Tank stationär angeflanscht oder nur raffiniert eingeklickt ist.

Übrigens ziehen Nespressokapseln zumindest im wirtschaftlichen Vergleich gegenüber Filterkaffee noch immer den Kürzeren.
Beitrag vom 21.07.2021 - 16:59 Uhr
UserEricM
User (3031 Beiträge)
Übrigens ziehen Nespressokapseln zumindest im wirtschaftlichen Vergleich gegenüber Filterkaffee noch immer den Kürzeren.

Stimmt, auch im Öko-Vergleich.
Ich denke aber nicht, dass diese H2 Tanks als Wegwerf-Tanks gedacht sind...
Beitrag vom 21.07.2021 - 19:40 Uhr
UserFW 190
User (1804 Beiträge)
Welches Triebwerk kann denn zur Zeit mit H2 betrieben werden? Die schlauen Bayrischen Ingenieure bei BMW haben es vor über 20 Jahren mit einem Kolbenmotor auch versucht und "nach großen Auftritten in Politik und Wirtschaft" 2010 leise beerdigt.

 https://www.automobil-produktion.de/hersteller/neue-modelle/das-comeback-verbrennungsmotor-mit-wasserstoff-364.html

Nicht einmal für GuD Kraftwerke gibt es eine funktionierende Lösung H2 für Turbinen ein zu setzen dabei könnte genau das Lösung als Stromspeicher über H2 aus Überschuss-Strom sein. Und im Flugzeugbau bzw. Triebwerkentwicklung für diese dauert eine Entwicklung mit Zulassung für eine neue Technologie mindesten 10 Jahre. Aber ist ja schon mal gut, dass man das Tankproblem geklöst hat. 4 mal mehr Volumen bei gleichem Energiegehalt ist ja auch prädestiniert für gewichtsoptimierte Flugzeuge.

Wie lange dauert es bisher, nur läppische 10% Bio (oder Kerosyn) Kerosin frei zu geben. Und da ist die Verbrennung gleich zum bisherigen Kraftstoff. Die hohe Flammgeschwindigkeit ist doch bei H2 das Problem und die dadurch hohe mechanische und thermische Belastung.

Ich bin immer für realistische und gute neue Entwicklungen, aber beim schwierigsten Umfeld - Triebwerke für Flugzeuge - an zu fangen, halte ich für mehr als ambitioniert. Mehr Realismus schadet nie.

Wie war das noch mit der Airbus-Technologie-Chefin Grazia Vittadini? Ist die nicht kürzlich gefeuert worden? Die sollte doch die H2 Lösung bringen.

 https://www.aero.de/news-38815/Die-nachhaltige-Ueberfliegerin.html


Nachtrag, soeben erst entdeckt:

Also im Grunde finde ich meine Argumente hinsichtlich der Zeitschiene bestätigt:

 https://www.aero.de/news-40306/Klimafreundliche-Antriebe-fuer-Flugzeuge-erst-in-2030er-Jahren.html

Dieser Beitrag wurde am 21.07.2021 20:27 Uhr bearbeitet.