Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / zu: Mehr als 52.000 Unterschriften f...

Beitrag 1 - 15 von 15
Beitrag vom 10.11.2007 - 19:13 Uhr
UserGast
User (-4 Beiträge)
Gut so. Flughäfen brauchen Wettbewerb, ansonsten setzen sie ständig die Preise rauf und nehmen die Kunden (Fluggäste, Airlines, Cargokunden) vorne und hinten aus wie eine Weihnachtsgans.
Beitrag vom 10.11.2007 - 20:31 Uhr
UserGast
User (-4 Beiträge)
Wettbewerb? Genau deswegen gibt es doch den ganzen Zinnober mit dem BBI. Die Berliner Flughäfen sind doch nicht mehr wettbewerbsfähig: Tegel platz aus allen Nähten Nach Tempelhof will fast keiner mehr hin. sogar die LGW mit Do-228 fliegt jetzt nach Tegel Schönefeld ist eine sozialistische Baracke
Beitrag vom 10.11.2007 - 21:02 Uhr
UserGast
User (-4 Beiträge)
dann haut doch mit condor und germanwings aus SXF ab, die paxe stehen doch nicht auf baracken oder vielleicht doch ? ach ja hatte ich vergessen....man hat sich ja eigene terminals hingestellt, sind ja keine baracken sondern sehen natürlich um einiges besser aus ....haut bloß wieder ab !!!!!!!!
Beitrag vom 10.11.2007 - 21:10 Uhr
UserGast
User (-4 Beiträge)
LTU ist ja der Empfehlung schon gefolgt, bei Condor dürfte es nur eine Frage der Zeit sein. Doch seit wann hat die ein eigenes Terminal? Das lohnt sich doch für die paar wöchentlichen Flüge gar nicht.
Beitrag vom 10.11.2007 - 21:19 Uhr
UserSVEN BA.
User (933 Beiträge)
aslo wenn ioch das richtig verstehe,dann will germanwings nach txl?? und LTU ists chon umgezogen? und was ist mit condor?=
Beitrag vom 10.11.2007 - 21:37 Uhr
UserGast
User (-4 Beiträge)
Umgekehrt! 4U bleibt in SXF und bei DE ist es nur eine Frage der Zusammenarbeit mit AB
Beitrag vom 10.11.2007 - 22:33 Uhr
UserGast
User (-4 Beiträge)
@Gast LTU hat das Terminal ja nicht für sich allen. Viele Air Berlin Flüge,k die ab Tegel los gehen, sind an diesem Terminal stationiert. LTU gehört ja nun bekanntlich zu Air Berlin. Natürlich starten nicht alle Air Berlin Flüge von dort, dafür wäre das Terminal nen bissl zu klein^^
Beitrag vom 11.11.2007 - 05:33 Uhr
UserGast
User (-4 Beiträge)
Warum sieht Berlin es nicht ein, dass Tempelhof wie der London-City Airport von London ist.... viele Geschäftsreisende in Business Jets sowie Regionalfluggesellschaften haben dadurch den Standortvorteil, dass die Passagiere innerhalb kürzester Zeit im Stadtzentrum sind... bei Stundenlöhnen von mehreren Tausend Euro wohl nachvollziehbar. Berlin wird sich so ihre Standortvorteile selber zum Nachteil "verbasteln". Was sind genau die Berliner Argumente zur Schliessung?
Beitrag vom 11.11.2007 - 12:49 Uhr
UserSVEN BA.
User (933 Beiträge)
naja ich glaube,dass es zu kostspielig ist und das tempelhof zu hohe verluste beschert.
Beitrag vom 11.11.2007 - 12:59 Uhr
Usernighthawk
EDDF
User (353 Beiträge)
Liebe Berliner, jetzt könnt Ihr zeigen, daß Ihr wahre Berliner seid und die Rolle von Tempelhof in der Vergangenheit nicht vergessen habt! Laßt Euch also nicht von der geballten Inkompetenz im Senat bevormunden (wobei man sich natürlich auch fragen muß, wer die da überhaupt reingewählt hat...).
Beitrag vom 11.11.2007 - 17:48 Uhr
UserGast
User (-4 Beiträge)
Die geballte Inkompetenz wurde mittlerweile schon längst abgewählt und andere dürfen jetzt deren Suppe auslöffeln Sowohl Diepgen und Kohl haben mit Politik Gott sei Dank nicht mehr viel am Hut. Warum soll Berlin weiterhin in der Vergangenheit leben? Tempelhof mag ein Symbol für mehrere Lebensadern während der Blockade vor sechzig Jahren sein, doch genügt das bestehende Flughafensstem in keinster Weise den heutigen Ansprüchen. In Tegel war heute erstmals eine A340-600. Die Maschine musste auf einer Enteisungsposition abgestellt werden, da anders kein Platz war. Dumm, da es auch gerade schneite. Aber so ist das halt auf Provinzflughäfen, den mehr sollte TXL nie sein. Berlin hat die Chance, sich weiterzuentwickeln. Dazu gehört auch ein stadtnaher Flughafen, wie ihn ansonsten doch in der Größe nur Frankfurt zu bieten hat. Doch was macht der Berliner? Anstatt sich auf den neuen Flughafen zu freuen, wollen gerade die Westberliner lieber weiter in der Provinz leben. London City wird immer wieder gerne als Paradebeispiel für eine erfolgreichen Regionalflughafen angeführt. Die Lufthansa betonte, dass man von dort innerhalb von 22min mit der Bahn im Bankenviertel der Stadt ist. Wird die Fahrt vom BBI länger dauern? Hat die extrem stadtferne Lage des neuen Flughafens München geschadet? Wieso brummt die Wirtschaft in Paris, obwohl deren Flughäfen alle weit weg vom Stadtzentrum sind? Wer glaubt, dass eine 2km-Piste Berlins Witschaft beleben kann, wird doch schon heute Lügen gestraft. Das zeigt doch nur die Phantasielosigkeit der Partei auf, die massgeblich die Schließung Tempelhofs in die Wege leitete. Die nach dem Schließungsbeschluß mittlerweile in die Opposition verwiesene CDU, ICAT und Springer behaupten, dass nur der Landesentwicklungsplan geändert werden muss, damit Tempelhof offen bleiben kann. Leider verschweigen die dabei, dass im Planfeststellungsantrag, im -beschluß und im Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes die Schließung beider innerstädtischer Flughäfen festgeschrieben ist. Der normale BZ-Leser wird sich schon nicht die Mühe machen und sich diese umfangreichen Dokumente genauer anschauen. Es fehlen einfach die Sportnachrichten und das "Mädchen von Seite 1". Warum wohl hat die Bahn, die Tempelhof als Sonderflughafen betreiben wollte, den Schwanz eingezogen und ist nach der ersten gerichtlichen Abfuhr nicht weiter gegen den eigenen Antrag vorgegangen? Ohne eine Schließung THFs und TXL ist der Ausbau SXFs "fachplanerisch nicht gerechtfertigt" (Quelle: BVerwG 4 A 1075.04).
Beitrag vom 11.11.2007 - 18:59 Uhr
UserGast
User (-4 Beiträge)
[quote:a53335eeb9=´Anonymous´]Die geballte Inkompetenz[/quote:a53335eeb9] Diepgen und seinen Parteifreunden sollte man eh die Pensionen streichen, um wenigstens einen Teil des Schadens wieder zumachen, den die angerichtet haben.
Beitrag vom 12.11.2007 - 07:08 Uhr
UserGast
User (-4 Beiträge)
wer glaubt dass geschäftsreisende für die 22min in die bahn umsteigen hat wohl nicht wirklich mitgekriegt warum die geschäftsreisenden den businessjet nehmen. wohl werden eher dann helikopter eingesetzt werden wie in london, damit man schnell und effizient vom flughafen in die stadt reinkommt. ob die 2km mitten in der stadt es wirtschaftlich ausmacht oder nicht, kann man nicht beurteilen. berlin muss als gesamtstandort attraktiver werden, dann werden die flughäfen auch keine schwierigkeiten mehr haben in der gewinnzone zu operieren.
Beitrag vom 12.11.2007 - 09:28 Uhr
UserGast
User (-4 Beiträge)
[quote:6978b4855a=´Gast4´] ... wohl werden eher dann helikopter eingesetzt werden ... [/quote:6978b4855a] Und wo landen die in Berlin? In Parks? Auf Krankenhäusern? Da es auf den Bürogebäuden üblicherweise keine Heliports gibt, wird ihnen wohl nichts anderes übrig bleiben ...
Beitrag vom 12.11.2007 - 16:14 Uhr
UserGast
User (-4 Beiträge)
Berliner Provinzposse, die nächste: Da das Volksbegeheren sich nicht gegen ein Gesetz, sondern nur gegen eine Beschluß wendet, ist es rechtlich nciht bindend. Der Senat muss nur erneut Argumente für und gegen die Schließung abwenden, THF muss aber dabei nicht zwangsläufig offen bleiben. Sagt zumindest der ICAT-Gutachter  http://www.taz.de/regional/berlin/aktuell/artikel/1/klage-gegen-umbenannt/?src=SE&cHash=40b149c01e Berliner, tragt Euch in die Listen ein, damit weiterhin in guter Traditon sinnlos Geld verbraten wird. Und sei es nur für das von der CDU unterstützte Volksbegehren gegen ihre eigene Idee.