Community / / US-Drohne kollidiert über Schwarzem...

Beitrag 16 - 30 von 34
Beitrag vom 16.03.2023 - 11:58 Uhr
UserFL370
User (126 Beiträge)
Hat jemand das Video schon gesehen? Bei SPON ist ja nur ein Screenshot.
Beitrag vom 16.03.2023 - 12:01 Uhr
UserPropeller45
User (349 Beiträge)
Auch das Video ist zu sehen.
Beitrag vom 16.03.2023 - 12:13 Uhr
Usermenschmeier
User (710 Beiträge)
 https://edition.cnn.com/videos/world/2023/03/16/us-reaper-drone-russia-fighter-jet-video-released-intl-ldn-vpx.cnn

Hier kann man das ganze Video sehen.

mMn ziemlich eindeutig, was dort passiert ist.
Beitrag vom 16.03.2023 - 12:57 Uhr
Usercontrail55
User (4731 Beiträge)
 https://edition.cnn.com/videos/world/2023/03/16/us-reaper-drone-russia-fighter-jet-video-released-intl-ldn-vpx.cnn

Hier kann man das ganze Video sehen.

mMn ziemlich eindeutig, was dort passiert ist.
Danke für den Link. Ganz am Ende, wenn man denkt es kommt nix mehr, kann man das verbogene Propellerblatt sehen. Crazy.
Beitrag vom 16.03.2023 - 15:39 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2464 Beiträge)
Es tut mir leid wenn ich die allgemeine (offensichtliche) Einigkeit über den Verlauf dieses Ereignisses durch ein paar Fragen/Bemerkungen 'störe'.

- Die russischen Flieger kommen von hinten, lösen den "Spritnebel" im Anflug aus.

- Beim zweiten Anflug fällt die Kamera allerdings bereits kurz vor (also ohne Beeinträchtigungen durch 'Kerosionnebel') dem direkten Überflug aus. Warum?

- Danach ist sie wieder intakt und zeigt kurz eine verbogene Propellerspitze.

- Wenn die SU-27 nun diesen Propellerflügel gestreift und somit verbogen/beschädigt hat, wie konnte Sie dann an den viel größeren/höheren/breiteren 3 Leitwerken (siehe Bild der Drohne) unbehelligt, also ohne diese auch zu beschädigen bzw. sich selbst zu beschädigen, vorbeikommen? Bei dieser Geschwindigkeit!

- Leider gibt es im Video auch keine fortlaufende Zeitangabenleiste. Sowas ist doch heute eigentlich üblich und würde zumindest die zeitlichen Abläufe konkreter erfassbar machen.

- Den genauen Ort wo genau das stattfand wissen wir nicht, weder die USA noch die Russen machen dazu Angaben.

Um nicht falsch verstanden zu werden (vermutlich aber sinnlose Bemühung):
dieser ganze Krieg ist eine riesige Katastrophe für die Menschheit und daran trägt ohne Zweifel der Russe die Schuld.

Was allerdings die "Propaganda" darüber betrifft, sollte ein Portion Skepsis bei jeder Meldung (egal aus welchem Lager) erlaubt sein. Das lehrt uns die Geschichte, nicht erst seit 1945.
Beitrag vom 16.03.2023 - 15:47 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2464 Beiträge)
 https://edition.cnn.com/videos/world/2023/03/16/us-reaper-drone-russia-fighter-jet-video-released-intl-ldn-vpx.cnn

Hier kann man das ganze Video sehen.

mMn ziemlich eindeutig, was dort passiert ist.

M.M. nach eindeutig auf dem Video zu sehen:

- 2 Anflüge von SU27 von hinten, in geringem Abstand über die Drohne, mit Auslösung von jeweils einer "Spritnebelwolke".

- 1 Kameraausfall

- 1 verbogene Rotorblattspitze

Nicht mehr und nicht weniger.
Beitrag vom 16.03.2023 - 17:47 Uhr
UserFW 190
User (2125 Beiträge)
@triangolum

Die Erklärung Russlands ist hier glaubwürdiger. Scheinbar hat die Drohne eine scharfe Kurve gemacht was zur Überlastung der Rotorblätter führte und wo eines oder zwei davon brachen. Danach konnte die Drohne natürlich sich nicht halten und ging nach und nach runter. Der Vorfall soll 18 sm vor der Küste passiert sein und die Drohne soll dann noch 40 sm zurück gelegt haben bevor diese gewassert ist.

Es macht auch keinen Sinn, dass eine Su sich selbst in Gefahr bringt indem diese eine Drohne herunter holt durch Berührung. Also wenn, dann schießt sie diese ab und rammt die nicht einfach. Dieses US Framing hier ist einfach eines Portals unwürdig. Dann reicht in Zukunft ein PR Portal und wir sparen uns ganz den Anspruch des eigenen kritischen Denkens und Aufarbeitung.

Halten Sie Ihre gewagten Aussprüche von gestern auch heute noch aufrecht? Propeller durch Flugmanöver so verbogen wie zu sehen. Neue Physik? Bleiben sie weg von Technik oder Physik sie können es wirklich nicht und warten Sie doch einfach geduldig bis mehr Licht in die Sache kommt.
Beitrag vom 16.03.2023 - 17:57 Uhr
Usermenschmeier
User (710 Beiträge)
Die Bildstörung der Kamera ist mMn einfach zu erklären. Die Drone wird mittels Satelliten Data Link gesteuert und kontrolliert. Wenn die SU nun in den sehr genau ausgerichteten Strahl der Satelliten Antenne bzw Beam Stearing Unit einfliegt kann sie durchaus einen kurzfristig Abriss der Verbindung sorgen.

Diese Probleme hat man bei den GCS Antennen auch immer wieder. Insbesondere in eng gestaffelten Lufträumen.
Beitrag vom 16.03.2023 - 18:12 Uhr
UserPropeller45
User (349 Beiträge)
Die Bildstörung der Kamera ist mMn einfach zu erklären. Die Drone wird mittels Satelliten Data Link gesteuert und kontrolliert. Wenn die SU nun in den sehr genau ausgerichteten Strahl der Satelliten Antenne bzw Beam Stearing Unit einfliegt kann sie durchaus einen kurzfristig Abriss der Verbindung sorgen.

Diese Probleme hat man bei den GCS Antennen auch immer wieder. Insbesondere in eng gestaffelten Lufträumen.



Diese technisch physikalische Erklärung für das kurze Flackern im Stream ist wohl die Erklärung, danke dafür.
Der Raum für irgendwelche Spekulationen, egal von welcher Seite, wird damit sehr eng.
Die Benchmark für die Skrupellosigkeit bleibt für mich der Abschuss der MH-17.
Beitrag vom 16.03.2023 - 23:42 Uhr
Userfbwlaie
User (4922 Beiträge)
Wie wurde ein Blatt des Propellers beschädigt bzw. verbogen?
Beitrag vom 17.03.2023 - 04:58 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (1383 Beiträge)
Ich denke hier können wir das Ergebnis von russische Trollbots betrachten, die zu lange auf menschliche Gehirne einwirken - da sag mal einer Propaganda funktioniere nicht...

Ist natürlich eine absolute Propaganda Schlacht.

Und ein Schuss Ironie darf auch nicht fehlen.

@Große Krügerkl..: Welcher Teil von "Internationaler Luftraum" ist unklar?
Nicht mal die Russen behaupten, die Drohne hätte sich in russischem Luftraum befunden.
Nicht mal in dem annektierten über der Krim.

Wenn die NATO die routinemäßige russiche Aufklärung über der Ostsee ähnlich unterbinden würde, wären Sie da auch auf Seiten der Aggressoren?

Seit wann tobt im Ostseeraum ein Krieg?
Beitrag vom 17.03.2023 - 11:31 Uhr
UserFW 190
User (2125 Beiträge)


@Große Krügerkl..: Welcher Teil von "Internationaler Luftraum" ist unklar?
Nicht mal die Russen behaupten, die Drohne hätte sich in russischem Luftraum befunden.
Nicht mal in dem annektierten über der Krim.

Wenn die NATO die routinemäßige russiche Aufklärung über der Ostsee ähnlich unterbinden würde, wären Sie da auch auf Seiten der Aggressoren?

Seit wann tobt im Ostseeraum ein Krieg?

Seit wann tobt ein Krieg im internationalen Luftraum des Schwarzen Meeres?
Beitrag vom 17.03.2023 - 12:17 Uhr
UserPropeller45
User (349 Beiträge)
Eine Drohne "Northrop Grumman RQ-4B Global Hawk" ist heute wieder über dem Schwarzen Meer unterwegs. Scheinbar etwas südlicher als sonst.
Mal abwarten wie lange sie dort ihre Kreise zieht.
Beitrag vom 17.03.2023 - 15:46 Uhr
UserVJ 101
User (1572 Beiträge)
Wer zu nahe an die Hitze fliegt, stürzt ab, das musste auch Ikarus schon erfahren.
Beitrag vom 17.03.2023 - 23:16 Uhr
Userfbwlaie
User (4922 Beiträge)
Die russischen Piloten wurden doch für ihre Flüge um die Drohne geehrt.
Ob das auf die Dauer ohne Gegenreaktionen bleibt, wird sich noch zeigen.
Was soll dieser doppelte Affront?