Community / / A350 startete um ein Haar mit abgede...

Beitrag 1 - 15 von 20
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 26.03.2024 - 15:30 Uhr
UserKosmopolit
User (199 Beiträge)
Und das fällt dem Piloten der den Walk around macht nicht auf, sondern mit Glück sieht das jemand am Nachbargate und checkt das?

Das darf nicht passieren.
Beitrag vom 26.03.2024 - 15:39 Uhr
UserViri
User (1400 Beiträge)
Und das fällt dem Piloten der den Walk around macht nicht auf, sondern mit Glück sieht das jemand am Nachbargate und checkt das?

Das darf nicht passieren.

Die Frage ist ja, wie lange die Cover draufbleiben sollen. Ich kenne die Abläufe in BNE nicht, aber es klingt ja so, als würde man die Cover so lange wie möglich drauf lassen, damit sich diese Wespen nicht einnisten. Gut möglich, dass die erst nach dem Walkaround abgezogen werden.
Beitrag vom 26.03.2024 - 16:06 Uhr
User25.1309
User (414 Beiträge)
Und das fällt dem Piloten der den Walk around macht nicht auf, sondern mit Glück sieht das jemand am Nachbargate und checkt das?

Das darf nicht passieren.

Die Frage ist ja, wie lange die Cover draufbleiben sollen. Ich kenne die Abläufe in BNE nicht, aber es klingt ja so, als würde man die Cover so lange wie möglich drauf lassen, damit sich diese Wespen nicht einnisten. Gut möglich, dass die erst nach dem Walkaround abgezogen werden.

Das steht doch glasklar im Artikel?: "Selbst beim Walkaround der Piloten, der Sichtinspektion des Flugzeugs vor dem Start, sind die Pitotrohre nach den Verfahren von Singapore Airlines noch abgedeckt."

Gruß, 25.1309
Beitrag vom 26.03.2024 - 16:17 Uhr
UserViri
User (1400 Beiträge)
Und das fällt dem Piloten der den Walk around macht nicht auf, sondern mit Glück sieht das jemand am Nachbargate und checkt das?

Das darf nicht passieren.

Die Frage ist ja, wie lange die Cover draufbleiben sollen. Ich kenne die Abläufe in BNE nicht, aber es klingt ja so, als würde man die Cover so lange wie möglich drauf lassen, damit sich diese Wespen nicht einnisten. Gut möglich, dass die erst nach dem Walkaround abgezogen werden.

Das steht doch glasklar im Artikel?: "Selbst beim Walkaround der Piloten, der Sichtinspektion des Flugzeugs vor dem Start, sind die Pitotrohre nach den Verfahren von Singapore Airlines noch abgedeckt."

Gruß, 25.1309

Da steht nicht, dass die zum Walkaround schon abgezogen sein müssen, sondern nur, dass sie da noch drauf waren. Deshalb frage ich ja. Wie gesagt: ich kenne die Prozeduren in BNE nicht. Zwischen dem Walkaround und Off Block vergeht noch einige Zeit, der Flieger legt nicht unmittelbar ab. Gut möglich, dass die Cover da noch drauf bleiben.

Dieser Beitrag wurde am 26.03.2024 16:18 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 26.03.2024 - 18:24 Uhr
UserDaedalos1504
User (530 Beiträge)
Und das fällt dem Piloten der den Walk around macht nicht auf, sondern mit Glück sieht das jemand am Nachbargate und checkt das?

Das darf nicht passieren.

Die Frage ist ja, wie lange die Cover draufbleiben sollen. Ich kenne die Abläufe in BNE nicht, aber es klingt ja so, als würde man die Cover so lange wie möglich drauf lassen, damit sich diese Wespen nicht einnisten. Gut möglich, dass die erst nach dem Walkaround abgezogen werden.

Das steht doch glasklar im Artikel?: "Selbst beim Walkaround der Piloten, der Sichtinspektion des Flugzeugs vor dem Start, sind die Pitotrohre nach den Verfahren von Singapore Airlines noch abgedeckt."

Gruß, 25.1309

Da steht nicht, dass die zum Walkaround schon abgezogen sein müssen, sondern nur, dass sie da noch drauf waren. Deshalb frage ich ja. Wie gesagt: ich kenne die Prozeduren in BNE nicht. Zwischen dem Walkaround und Off Block vergeht noch einige Zeit, der Flieger legt nicht unmittelbar ab. Gut möglich, dass die Cover da noch drauf bleiben.

Verstehe die Rückfrage nicht. Wie 25.1309 zitiert "Selbst beim Walkaround der Piloten, der Sichtinspektion des Flugzeugs vor dem Start, sind die Pitotrohre nach den Verfahren von Singapore Airlines noch abgedeckt." ist das doch eindeutig im Artikel beschrieben.

Die Preflight-Inspection der SIA-Crew findet ca.30 min vor Abflug statt, die Cover werden ca. 20 Min vor Start abgezogen. Insofern ist der Crew nicht vorzuwerfen, dass die Cover darauf waren, auch wenn sie nicht mit der notwendigen Aufmerksamkeit dabei war und den Preflight-Check an anderer Stelle etwas abgekürzt hat.

Dieser Beitrag wurde am 26.03.2024 18:25 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 26.03.2024 - 19:45 Uhr
UserViri
User (1400 Beiträge)
Die Preflight-Inspection der SIA-Crew findet ca.30 min vor Abflug statt, die Cover werden ca. 20 Min vor Start abgezogen.

Das ist genau die Info, nach der ich gefragt habe und worauf ich mich bei der Antwort auf Kosmopolit bezogen habe. Wenn die Cover erst 10min nach dem Walkaround abgezogen werden, ist den Piloten nichts vorzuwerfen, außer vielleicht, sich nicht vernünftig durch Rückfrage vergewissert zu haben, dass die Cover ab sind.
Beitrag vom 26.03.2024 - 21:23 Uhr
UserTody76
User (45 Beiträge)
Ich weiss nicht ob dieser oder ein anderer Flug war, bei dem das gleiche passiert war. Die Abdeckungen sollen erst kurz vorm Pushback abgezogen werden. Eigentlich gab es nur einen Satz Abdeckungen, die dann ins Cockpit gebracht wurden. Aber man hatte am Flughafen eigene angeschafft und daher wurden nicht die aus dem Cockpit entfernt benutzt und der Fehler viel nicht auf.
Man darf die Leute einfach nicht mit zu viel Arbeitszeit überfordern. Und die Bänder können doch ganz lang und bunt sein.
Beitrag vom 26.03.2024 - 22:19 Uhr
UserFW 190
User (2119 Beiträge)
Das Leseverständnis kann man verbessern wen man Artikel nicht nur überfliegt sondern. Auch dieser Satz scheint bei einigen untergegangen zu sein.:

"Eine Warnkarte hatte der Mitarbeiter noch aus dem A350-Cockpit entfernt - sich dann aber direkt einem Flugzeug von Malaysia Airlines zugewendet. So blieben die Abdeckungen an den Pitotrohren stecken."

Der Mitarbeiter, der die Warnkarte aus dem Cockpit entfernt hat hätte das nicht dürfen ohne sicher zu sein, dass die Abdeckungen auch wirklich entfernt wurden. Aber erst mal auf die Piloten losgehen.
Beitrag vom 27.03.2024 - 03:28 Uhr
UserKosmopolit
User (199 Beiträge)
Das Leseverständnis kann man verbessern wen man Artikel nicht nur überfliegt sondern. Auch dieser Satz scheint bei einigen untergegangen zu sein.:

"Eine Warnkarte hatte der Mitarbeiter noch aus dem A350-Cockpit entfernt - sich dann aber direkt einem Flugzeug von Malaysia Airlines zugewendet. So blieben die Abdeckungen an den Pitotrohren stecken."

Der Mitarbeiter, der die Warnkarte aus dem Cockpit entfernt hat hätte das nicht dürfen ohne sicher zu sein, dass die Abdeckungen auch wirklich entfernt wurden. Aber erst mal auf die Piloten losgehen.

Meinen sie das ernst?

Wenn ich fliegen will, und wichtige Sensoren sind abgedeckt, dann kümmere ich mich darum.
Weil damit fliege ich nicht.
Also, warum ist das nicht aufgefallen?

Steuerflächen, Fahrwerk, Triebwerke und Sensoren sollte er schon mal einen Blick drauf werfen.
Rot und "Remove before flight" drauf, würde mir zu denken geben wenn ich damit fliegen will.

In 30 min. nisten sich sicher keine Wespen ein.
Beitrag vom 27.03.2024 - 04:11 Uhr
UserJoachimE
User (460 Beiträge)
Offensichtlich geht das wohl sehr schnell:

 https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/schluessellochwespe-wespen-koennen-fluege-gefaehrden
Beitrag vom 27.03.2024 - 06:12 Uhr
UserDaedalos1504
User (530 Beiträge)
Das Leseverständnis kann man verbessern wen man Artikel nicht nur überfliegt sondern. Auch dieser Satz scheint bei einigen untergegangen zu sein.:

"Eine Warnkarte hatte der Mitarbeiter noch aus dem A350-Cockpit entfernt - sich dann aber direkt einem Flugzeug von Malaysia Airlines zugewendet. So blieben die Abdeckungen an den Pitotrohren stecken."

Der Mitarbeiter, der die Warnkarte aus dem Cockpit entfernt hat hätte das nicht dürfen ohne sicher zu sein, dass die Abdeckungen auch wirklich entfernt wurden. Aber erst mal auf die Piloten losgehen.

Meinen sie das ernst?

Wenn ich fliegen will, und wichtige Sensoren sind abgedeckt, dann kümmere ich mich darum.
Weil damit fliege ich nicht.
Also, warum ist das nicht aufgefallen?

Steuerflächen, Fahrwerk, Triebwerke und Sensoren sollte er schon mal einen Blick drauf werfen.
Rot und "Remove before flight" drauf, würde mir zu denken geben wenn ich damit fliegen will.

In 30 min. nisten sich sicher keine Wespen ein.

20 Min können da schon reichen. Umsonst wird SIA diese Vorgaben nicht gemacht haben.
Selbstgefälligkeit und Ignoranz ist eine häufige Ursache von Unfällen. Da kann man nur hoffen, dass Sie in keinem Cockpit sitzen.
Beitrag vom 27.03.2024 - 10:19 Uhr
UserKosmopolit
User (199 Beiträge)
Das Leseverständnis kann man verbessern wen man Artikel nicht nur überfliegt sondern. Auch dieser Satz scheint bei einigen untergegangen zu sein.:

"Eine Warnkarte hatte der Mitarbeiter noch aus dem A350-Cockpit entfernt - sich dann aber direkt einem Flugzeug von Malaysia Airlines zugewendet. So blieben die Abdeckungen an den Pitotrohren stecken."

Der Mitarbeiter, der die Warnkarte aus dem Cockpit entfernt hat hätte das nicht dürfen ohne sicher zu sein, dass die Abdeckungen auch wirklich entfernt wurden. Aber erst mal auf die Piloten losgehen.

Meinen sie das ernst?

Wenn ich fliegen will, und wichtige Sensoren sind abgedeckt, dann kümmere ich mich darum.
Weil damit fliege ich nicht.
Also, warum ist das nicht aufgefallen?

Steuerflächen, Fahrwerk, Triebwerke und Sensoren sollte er schon mal einen Blick drauf werfen.
Rot und "Remove before flight" drauf, würde mir zu denken geben wenn ich damit fliegen will.

In 30 min. nisten sich sicher keine Wespen ein.

20 Min können da schon reichen. Umsonst wird SIA diese Vorgaben nicht gemacht haben.
Selbstgefälligkeit und Ignoranz ist eine häufige Ursache von Unfällen. Da kann man nur hoffen, dass Sie in keinem Cockpit sitzen.

Das hat jetzt was genau mit mir zu tun und welchen Grund persönlich zu werden?

Bei ihnen muss man hoffen das sie weniger am Computer sitzen, dann kommt nicht soviel Datenmüll raus?

Dieser Beitrag wurde am 27.03.2024 10:20 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 27.03.2024 - 10:24 Uhr
UserKosmopolit
User (199 Beiträge)
Offensichtlich geht das wohl sehr schnell:

 https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/schluessellochwespe-wespen-koennen-fluege-gefaehrden

Ich habe in Australien gelebt - in Brisbane.

Nicht mal Jetstar dreht seine Flieger in 30 Minuten um.

Wollen sie mir jetzt erzählen, das sich dort binnen der 30 Min. boarding die Pitot Rohre verstopfen?
Im Artikel steht übrigens binnen weniger Stunden. Nicht binnen weniger Minuten.

Also genau das Gegenteil.

Das sollte als Pilot auffallen, und der Pilot sollte sicher stellen das es entfernt wird.
Auch das wird in Brissy am Flughafen standart sein.
Beitrag vom 27.03.2024 - 11:25 Uhr
UserDaedalos1504
User (530 Beiträge)
Offensichtlich geht das wohl sehr schnell:

 https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/schluessellochwespe-wespen-koennen-fluege-gefaehrden

Ich habe in Australien gelebt - in Brisbane.

Nicht mal Jetstar dreht seine Flieger in 30 Minuten um.

Wollen sie mir jetzt erzählen, das sich dort binnen der 30 Min. boarding die Pitot Rohre verstopfen?
Im Artikel steht übrigens binnen weniger Stunden. Nicht binnen weniger Minuten.

Umsonst wir die CASA kein Airworthiness Bulletin mit dem Inhalt herausgegeben haben, dass die Pitot Proben innerhalb von 20 Min verstopft werden können. Und nur weil Sie mal in "Brissy" gelebt haben, sind Sie der Meinung, über den Dingen zu stehen. Das meine ich mit Selbstgefälligkeit und Ignoranz. Und dass ich Sie persönlich "angepiekt" habe, sollte Sie eigentlich nur wachrütteln und zur Selbstreflektion hinsichtlich des Umgangs mit anders lautenden Informationen bringen, aber Ihre Reaktion darauf, sagt genug.

Das sollte als Pilot auffallen, und der Pilot sollte sicher stellen das es entfernt wird.
Auch das wird in Brissy am Flughafen standart sein.

Der Standard der SIA in "Brissy" ist eben, dass der Mechaniker die Cover entfernt und das durchaus nach dem Preflight Check der Crew. Deshalb kann man der Crew in diesem Fall nichts vorwerfen, so wie Sie es tun.
Beitrag vom 27.03.2024 - 11:39 Uhr
UserDaedalos1504
User (530 Beiträge)
Ich weiss nicht ob dieser oder ein anderer Flug war, bei dem das gleiche passiert war. Die Abdeckungen sollen erst kurz vorm Pushback abgezogen werden. Eigentlich gab es nur einen Satz Abdeckungen, die dann ins Cockpit gebracht wurden. Aber man hatte am Flughafen eigene angeschafft und daher wurden nicht die aus dem Cockpit entfernt benutzt und der Fehler viel nicht auf.
Man darf die Leute einfach nicht mit zu viel Arbeitszeit überfordern. Und die Bänder können doch ganz lang und bunt sein.


Sie meinen wahrscheinlich den Vorfall mit einem A330 der Malaysia. Die sind sogar mit den installierten Covern gestartet.
1 | 2 | « zurück | weiter »