Zwischenfall
Älter als 7 Tage   Developing Story 

Flugbetrieb am Flughafen Hannover eingestellt

Flughafen Hannover
Vorfeld, © Flughafen Hannover
HANNOVER - Nach einem Zwischenfall am Flughafen Hannover ist am Samstagnachmittag der Flugverkehr für mehrere Stunden eingestellt worden. Ein Autofahrer war mit seinem Fahrzeug auf das Vorfeld gelangt, berichtete die Bundespolizei. Der Fahrer wurde gestellt und in Gewahrsam genommen. Sein Motiv war zunächst völlig unklar.

Ob der Fahrer des Autos mit polnischem Kennzeichen einen Anschlag verüben wollte oder aus einem anderen Grund auf das Vorfeld gefahren ist, wird laut Bundespolizei untersucht. Hinweise auf eine terroristische Tat gebe es nicht.

Der Mann hat nach ersten Erkenntnissen ein Tor zum Vorfeld durchbrochen. "Wie wird noch zu klären sein", sagte der Sprecher weiter. Dort hat der Mann demnach versucht, einem landenden Flugzeug der griechischen Airline Aegean zu folgen. Er sei dann von Streifenwagen aufgehalten und in Gewahrsam genommen worden. Der Aegean-Jet blieb unbeschädigt.

Es sei nicht auszuschließen, dass der Fahrer verwirrt sei, sagte ein Sprecher der Bundespolizei der Deutschen Presse-Agentur. "Definitiv kann ich aber noch nichts sagen."

Ein Bombenentschärfungsdienst untersuchte das Auto. Das sei eine Routinemaßnahme, ein Teil des Terminals A sei aber dennoch aus Sicherheitsgründen gesperrt worden, weil es eine Glasfront habe, die in Richtung des stehenden Autos zeige.

Update 19:20 Uhr: Autofahrer stand unter Drogen

Der Autofahrer stand nach Behördenangaben unter Drogen. Das sagte ein Sprecher der Bundespolizei am frühen Samstagabend der Deutschen Presse-Agentur. Der Drogentest sei positiv auf Amphetamine und Kokain gewesen. Der Mann sei Mitte 20.

Genauere Angaben konnte der Sprecher nicht machen, weil der Autofahrer keinen Ausweis dabei hatte. Auch über die Staatsangehörigkeit des Mannes konnte die Bundespolizei daher keine Angaben machen. Das Auto hatte ein polnisches Kennzeichen. Es sei aber nicht auszuschließen, dass der Mann kein Pole sei.

Update 19:30 Uhr: Check-in wieder aufgenommen

Am Flughafen Hannover läuft nach dem Zwischenfall mit einem Autofahrer auf dem Vorfeld am Samstagabend der Check-in wieder. Das teilte der Flughafen gegen 19.00 Uhr mit. Der Flugbetrieb blieb nach Angaben der Bundespolizei allerdings weiterhin eingestellt. Betroffen sind davon mindestens 13 Starts und 21 Landungen, die sich verzögerten oder deren Jets umgeleitet wurden.

Update: 20:20 Uhr: Flugbetrieb wieder aufgenommen

Nach dem Zwischenfall am Flughafen Hannover ist der Flugverkehr gegen 20 Uhr wieder aufgenommen worden. Das teilten Bundespolizei und Flughafen am Samstagabend mit. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs seien keine gefährlichen Gegenstände gefunden worden.

Zwischenfall am Flughafen Hannover am 29.12.2018, © Twitter


Der Flughafen Hannover-Langenhagen hatte im vergangenen Jahr 5,87 Millionen Fluggäste, im Jahr davor waren es 5,4 Millionen. Das Flughafengelände umfasst 1000 Hektar Fläche.
© dpa | 29.12.2018 17:35


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 06/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden