Zulieferer
Älter als 7 Tage

Spirit will Produktion der 737-MAX-Teile langsam hochfahren

Boeing 737 Rumpf
Boeing 737 Rumpf, © Boeing

Verwandte Themen

WICHITA - In der Hoffnung auf ein baldiges Ende des Flugverbots für die Boeing 737 MAX rüstet sich der Luftfahrt-Zulieferer Spirit Aerosystems für das erneute Hochfahren der Produktion. Im Laufe des Jahres solle die Produktion langsam wieder hochlaufen, teilte das Unternehmen am Freitag in Wichita mit.

Bis zum Jahr 2022 peilt das Management den Bau der Rümpfe für monatlich 52 Maschinen des Typs an.

Dies entspricht der Produktionsrate, die bei Boeing vor einem Jahr für die gesamte 737-Familie galt. Nach dem Absturz zweier 737 MAX und dem daraufhin verhängten Flugverbot für die modernisierte Version der herkömmlichen 737 hatte der Hersteller die Produktion zunächst auf 42 Maschinen pro Monat gekappt.

Im Januar 2020 stoppte er die Produktion der "MAX" komplett. Boeing hofft, dass der Flieger ab Mitte des Jahres wieder abheben darf und will die Produktion schon vorher selbst wieder aufnehmen. Wann das Startverbot tatsächlich endet, liegt jedoch in der Hand der Behörden. In der 737-Krise musste Spirit 2.800 Mitarbeiter entlassen.

Auch der Triebwerkspartner CFM stellt sich auf ein Ende der Flugsperre ein. Der Konzern will 2020 im Schnitt zehn LEAP-1B Triebwerke pro Woche herstellen.

Die Krise hat Boeing bereits Milliardensummen gekostet. Zuletzt taxierte das Management die Belastung auf rund 18 Milliarden US-Dollar, auch weil Fluggesellschaften Schadenersatz fordern. Spirit erhält nun 225 Millionen Dollar von Boeing, als Vorauszahlung für künftige Lieferungen und um die Produktion zu unterstützen. Spirit hat wegen der Krise bereits 2800 Jobs gestrichen.
© dpa-AFX, aero.de | Abb.: Boeing | 28.02.2020 16:17

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 29.02.2020 - 15:13 Uhr
Spirit wird sich wohl noch Zeit lassen können. Zum einen liegen dutzende Rümpfe auf Halde, zum anderen bezweifle ich bei diesem von der FAA postulierten Programm ob es überhaupt jemals wieder eine MAX für Passagiere gibt.

 https://www.seattletimes.com/business/boeing-aerospace/delays-in-737-max-certification-flight-may-push-off-boeings-goal-to-win-approval-by-mid-summer/

Und nun taucht eine weiteres Problem auf.

 https://www.seattletimes.com/business/boeing-aerospace/faa-directive-requires-boeing-to-inspect-and-fix-a-manufacturing-defect-on-all-737-maxs/

Je mehr die FAA sich nachträglich mit der MAX vertraut macht, desto umfangreicher werden die Forderungen an Boeing eine MAX flugtauglich herzustellen.
Beitrag vom 29.02.2020 - 14:29 Uhr
Würde mich mal interessieren, wieviele der genannten 2800 Entlassenen wieder zurückkehren. Falls es nur ein Teil ist wird sich das fehlende Personal doch sicher beim Hochlauf bemerkbar machen.
Es sei denn man braucht keine qualifizierten Kräfte und stellt einfach alles ein was man bekommen kann...?
Weiss jemand im Forum dazu etwas oder kennt sogar Zahlen?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden