Sommer 2021
Vor 3 Tagen

Lufthansa drängt in den Markt für Ferienflüge

Lufthansa Airbus A321
Lufthansa Airbus A321, © Lufthansa

Verwandte Themen

FRANKFURT - Lufthansa hat einen starken Ausbau ihres touristischen Angebots für den Sommer 2021 am Drehkreuz Frankfurt angekündigt. Die Flüge werden vorerst nicht von der neuen Tochterfirma Ocean durchgeführt.

Schwerpunkt der 15 neuen Ziele sind Griechenland und Spanien sowie weitere Destinationen im Mittelmeer-Raum. Vor der Corona-Krise hatte sich Lufthansa an ihren Drehkreuzen München und Frankfurt auf Zubringerflüge für ihr Langstreckenangebot konzentriert und die reinen Ferienflüge häufig anderen Gesellschaften wie Condor oder Ryanair überlassen.

Nun rechnet sie mit einem schnelleren Wiederanlauf der touristischen Nachfrage. Die Flüge werden von der Muttergesellschaft Lufthansa Classic angeboten, sagte ein Sprecher des Unternehmens auf Nachfrage.

Eine Organisation auf der neu geschaffenen Plattform "Ocean" sei nicht geplant. Hier argwöhnt insbesondere die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit, dass Lufthansa billigeres Personal außerhalb des Konzerntarifvertrags einsetzen will.
© dpa-AFX | 16.09.2020 14:39

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 18.09.2020 - 06:26 Uhr
> Ich verstehe einfach nicht wo es hinführen soll, ausser das man den selben Fehler wie bei EW wieder macht.
Welchen Fehler meinen Sie genau, dann können wir schauen ob man ihn wieder macht.

Der Fehler hiess EW. Und so damit die gesamte Aktion. Sie wissen das schon, stellen sie sich halt nicht so blöd.
Na na, reissen Sie sich mal zusammen.
Sie sprechen von DEM Fehler. Es wurden eine Reihe von Fehlern gemacht und ich frage nur, welchen von diesen Fehlern Sie meinen. Dann können wir schauen, ob man den wieder machen wird. Wenn Sie meinen, EW überhaupt war ein Fehler, dann wäre das viel zu pauschal.
Oder wird EW intern jetzt als Erfolg bewertet?
Dann muss das Weed in der Zentrale wieder besonders gut gewesen sein.

Ja dann lesen sie halt einen Satz weiter und zerpflücken sie es nicht.
Sie sind doch intelligent, und können doch den zusammenhang verstehen.
Man macht das selbe wie EW zuvor, A320 fam. und A330 zusammen in einer Ops. Hat schonmal nicht geklappt.
Die waren nicht zusammen in einer OPS, selbst die A320 Fam war in unterschiedlichen. Deswegen ja zukünftig eine gemeinsame.

Gut, und was ist jetzt an Ocean besser als an EW? Selbes Ding nochmal, A320 und A330 zusammen, hohe Komplexität, selben ziele wie zuvor.
Es erschliesst sich mir nicht.
Da kann ich auch nicht mehr helfen.
War die Ops von Brussels oder Sunexpress oder GW oder EWE so scheisse?
Haben die es verbockt?

> Dann fliegen die selben Flieger mit den selben Crews zu den selben Kosten wie bei EW zuvor A320 und A330 richtung Süden?
Möglich, was die Gehälter angeht. Aber die Systemkosten werden niedriger sein.

Warum? Wo sollen die denn niedriger sein? Welcher Faktor spielt da die Rolle?
Wenn ich die selben Kisten mit dem selben Personal auf den selben Routen betreibe, ist es egal ob ich das Meer oder den Kranich aufs Leitwerk pinsel.
Welchen Faktor übersehe ich hier?
Den oben.

Welchen? Schreiben sie mal was günstiger oder besser oder generell anders sein soll.
Ok nochmal. Jedes AOC steht für sich und diese sind nicht mischbar. Wenn ein SXD Flieger in Dom Rep stehen bleibt, dann kann man keinen EWE/SN Flieger schicken, da die SXD Crew den Flieger nicht zurückfliegen darf. Gleiches wenn beide AOC an einem Standort sind, jede OPS braucht ihren eigenen SBY usw. Da man nicht einfach Personal, Flugzeuge oder Arbeit verschieben kann war das Personal ineffizient und ist für ein volles Gehalt nur wehig geflogen. Jetzt wird es nur noch ein AOC geben und die Komplexität nimmt rapide ab. Kurz, diesen Fehler wird man nicht wieder machen. Daher meine Frage, welchen Fehler Sie meinen.
Letztendlich scheiterte EW daran, das es wohl doch zu komplex und zu teuer war, um dann die niedrigeren Erlöse im Vergleich zur Mainline aufnehmen zu könnnen.
Ah, da sagen Sie es doch.

Ja und was ist jetzt anders? Das ganze ist doch eine EW 2.0?
Jetzt klar?

Wenn das der Unterschied ist, ist es so marginal das es der selbe Versuch ist.
Ob man jetzt mit GW / EWE / SunExpress / Brussels agiert, klar sind das viele AOCs für eine EW, aber das war eh immer ein gefrette mit den ganzen AOCs.
GW wird abgewickelt, was Konzernweit bedeutet das man nicht weniger AOCs hat,
weil Ocean dazu kommt.
Also hat man Ocean, EW für EW, Brussels und Sun Express weiterhin. Wie war das mit LGW?

Ich lehne mich hier aus dem Fenster, dieser Unterschied reicht nicht. Vlt. läuft die Ops dann besser, und man verbrennt die Marke nicht mit irgendwelchen 48h Verspätungen, aber Kostenseitig landet man mehr oder weniger auf dem selben Level.

In einem Markt den Corona gerade vernichtet hat, und in dem mit TUI, Condor und Norwegiean schon einige Player mitmischen. Ich bin gespannt.
Beitrag vom 17.09.2020 - 18:53 Uhr
Ich verstehe einfach nicht wo es hinführen soll, ausser das man den selben Fehler wie bei EW wieder macht.
Welchen Fehler meinen Sie genau, dann können wir schauen ob man ihn wieder macht.

Der Fehler hiess EW. Und so damit die gesamte Aktion. Sie wissen das schon, stellen sie sich halt nicht so blöd.
Na na, reissen Sie sich mal zusammen.
Sie sprechen von DEM Fehler. Es wurden eine Reihe von Fehlern gemacht und ich frage nur, welchen von diesen Fehlern Sie meinen. Dann können wir schauen, ob man den wieder machen wird. Wenn Sie meinen, EW überhaupt war ein Fehler, dann wäre das viel zu pauschal.
Oder wird EW intern jetzt als Erfolg bewertet?
Dann muss das Weed in der Zentrale wieder besonders gut gewesen sein.

Ja dann lesen sie halt einen Satz weiter und zerpflücken sie es nicht.
Sie sind doch intelligent, und können doch den zusammenhang verstehen.
Man macht das selbe wie EW zuvor, A320 fam. und A330 zusammen in einer Ops. Hat schonmal nicht geklappt.
Die waren nicht zusammen in einer OPS, selbst die A320 Fam war in unterschiedlichen. Deswegen ja zukünftig eine gemeinsame.

Gut, und was ist jetzt an Ocean besser als an EW? Selbes Ding nochmal, A320 und A330 zusammen, hohe Komplexität, selben ziele wie zuvor.
Es erschliesst sich mir nicht.
Da kann ich auch nicht mehr helfen.
War die Ops von Brussels oder Sunexpress oder GW oder EWE so scheisse?
Haben die es verbockt?

Dann fliegen die selben Flieger mit den selben Crews zu den selben Kosten wie bei EW zuvor A320 und A330 richtung Süden?
Möglich, was die Gehälter angeht. Aber die Systemkosten werden niedriger sein.

Warum? Wo sollen die denn niedriger sein? Welcher Faktor spielt da die Rolle?
Wenn ich die selben Kisten mit dem selben Personal auf den selben Routen betreibe, ist es egal ob ich das Meer oder den Kranich aufs Leitwerk pinsel.
Welchen Faktor übersehe ich hier?
Den oben.

Welchen? Schreiben sie mal was günstiger oder besser oder generell anders sein soll.
Ok nochmal. Jedes AOC steht für sich und diese sind nicht mischbar. Wenn ein SXD Flieger in Dom Rep stehen bleibt, dann kann man keinen EWE/SN Flieger schicken, da die SXD Crew den Flieger nicht zurückfliegen darf. Gleiches wenn beide AOC an einem Standort sind, jede OPS braucht ihren eigenen SBY usw. Da man nicht einfach Personal, Flugzeuge oder Arbeit verschieben kann war das Personal ineffizient und ist für ein volles Gehalt nur wehig geflogen. Jetzt wird es nur noch ein AOC geben und die Komplexität nimmt rapide ab. Kurz, diesen Fehler wird man nicht wieder machen. Daher meine Frage, welchen Fehler Sie meinen.
Letztendlich scheiterte EW daran, das es wohl doch zu komplex und zu teuer war, um dann die niedrigeren Erlöse im Vergleich zur Mainline aufnehmen zu könnnen.
Ah, da sagen Sie es doch.

Ja und was ist jetzt anders? Das ganze ist doch eine EW 2.0?
Jetzt klar?

Dieser Beitrag wurde am 17.09.2020 18:58 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 17.09.2020 - 16:49 Uhr
Gut, das heisst man macht das jetzt, um dann mit Ocean eine neue Brand & Ops für touristische Ziele zu etablieren?
Nein, das heißt nur das was @gordon geschrieben hat. Man fliegt aktuell dorthin, wo es ein Aufkommen gibt und es was zu verdienen gibt. Heute. Wie das im Januar aussieht wird man sehen. Man het keine EW Basis in FRA, aber LH Personal rumsitzen. Man hat kein Volumen von STR nach XYZ, deswegen fliegt man von FRA weil es da wohl Volumen gibt und ein Feed System um die Flieger zu füllen. Mehr ist das nicht.

Der aktuelle Bedarf mit Reisewarnung = 0.
Aber darum geht es ja nicht.
Man hat ja EW aus MUC schon probiert, und wieder aufgeben.
Ist das jetzt eine "wir haben flieger, wir haben personal, let's do it" story?
Dafür hat man doch schon pre Corona überlegt.
Ok, nochmal ganz langsam... Es gibt in bestimmten Märkten ein Volumen. Es gibt an bestimmten Standorten Personal und Flieger. Diese Faktoren bringt man jetzt zusammen und macht das Beste draus. Geld verdienen und möglichst wenig dabei ausgeben. Ist das optimal? Nein, aber das kleinste Übel. War das so verständlich genug?

Nein, es ist unverständlich. Weil es keinen Sinn macht.
Man hat das strategisch vor Jahren aufgegeben, dann mit EW erneut versucht und ist gescheitert.
Was genau soll jetzt eine neue Brand mit neuer Ops besser machen?

Sie kennen die Definition von Wahnsinn, das ist mit dem selben Kopf gegen die selbe Wand und ein anderes Resultat erwarten.
Genau das macht die LH.
Die selben Kisten wie bei EW, die selben Kosten, das gleiche nur Ocean statt EW.
Wo ist die differenzierung zu EW? Hat man da die Kosten nicht weit genug runter bekommen, das man sie vernünftig aus FRA & MUC einsetzen kann?
Siehe oben, es geht erst mal nicht um Markenklarheit, es geht darum Geld ins Haus zu bekommen. EW braucht Kapazität um in die Lücke zu gehen, die Ryan in DUS hinterlässt und in FRA sitzt Personal und Fliegr rum. Was ist daran nicht zu verstehen?

Haha, anders rum, was ist in der LH Strategie zu verstehen?
EW hat sich doch gerade erst geschrumpft, die können doch jetzt nicht plötzlich an der Kappazitätsgrenze sein.
Hä? War das Nasi Goreng gestern zu scharf? Wenn man schrumpft ist man schneller an der Kapazitätsgrenze!

Oje, jetzt wird es erbärmlich, so vom Niveau her.
Dann sagen sie, das die LH die EW zu stark geschrumpft hat? Wenn man an der Kapzitätsgrenze ist?

Oder will man einfach die Condor nachbauen in FRA mit den Ex EW A330, die aber eigentlich eh von Brussels und SunExpress betrieben wurden?
Die Condor spielt keine Rolle und sonst Nein.

Natürlich spielt die Condor eine Rolle, die Routen hatte man ja gecovered, man baut sie also nach.
Nur weil man auch ans Meer fliegt baut man den anderen nicht gleich nach. Es gibt immer auf allen Strecken Wettbewerber und alle Märkte sind besetzt. Ob die dann Condor, TUI oder sonstwas heißen ist völlig egal. Profitable Märkte hat man nie für sich allein. Also, die Condor spielt keine Rolle. Einzelbucher kaufen nach Gusto und Reiseveranstalter verteilen auf mehrere Anbieter, um Wettbewerb im Markt zu halten.
Ich verstehe einfach nicht wo es hinführen soll, ausser das man den selben Fehler wie bei EW wieder macht.
Welchen Fehler meinen Sie genau, dann können wir schauen ob man ihn wieder macht.

Der Fehler hiess EW. Und so damit die gesamte Aktion. Sie wissen das schon, stellen sie sich halt nicht so blöd.
Oder wird EW intern jetzt als Erfolg bewertet?
Dann muss das Weed in der Zentrale wieder besonders gut gewesen sein.

Ja dann lesen sie halt einen Satz weiter und zerpflücken sie es nicht.
Sie sind doch intelligent, und können doch den zusammenhang verstehen.
Man macht das selbe wie EW zuvor, A320 fam. und A330 zusammen in einer Ops. Hat schonmal nicht geklappt.
Die waren nicht zusammen in einer OPS, selbst die A320 Fam war in unterschiedlichen. Deswegen ja zukünftig eine gemeinsame.

Gut, und was ist jetzt an Ocean besser als an EW? Selbes Ding nochmal, A320 und A330 zusammen, hohe Komplexität, selben ziele wie zuvor.
Es erschliesst sich mir nicht.
War die Ops von Brussels oder Sunexpress oder GW oder EWE so scheisse?
Haben die es verbockt?

Dann fliegen die selben Flieger mit den selben Crews zu den selben Kosten wie bei EW zuvor A320 und A330 richtung Süden?
Möglich, was die Gehälter angeht. Aber die Systemkosten werden niedriger sein.

Warum? Wo sollen die denn niedriger sein? Welcher Faktor spielt da die Rolle?
Wenn ich die selben Kisten mit dem selben Personal auf den selben Routen betreibe, ist es egal ob ich das Meer oder den Kranich aufs Leitwerk pinsel.
Welchen Faktor übersehe ich hier?
Den oben.

Welchen? Schreiben sie mal was günstiger oder besser oder generell anders sein soll.

Letztendlich scheiterte EW daran, das es wohl doch zu komplex und zu teuer war, um dann die niedrigeren Erlöse im Vergleich zur Mainline aufnehmen zu könnnen.
Ah, da sagen Sie es doch.

Ja und was ist jetzt anders? Das ganze ist doch eine EW 2.0?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden