A320NEO / A30X
Älter als 7 Tage

Neues Airbus Single Aisle-Programm wohl nicht vor 2030

Airbus A320neo
Studie des Airbus A320neo, © Airbus

Verwandte Themen

TOULOUSE - Das Re-Engining der Airbus Single Aisle-Serie im Programm A320NEO wird keine Zwischenlösung. "Wir hatten über eine Einführung des (A320-Nachfolgers, Red.) A30X im Zeitraum von 2020 bis 2025 gesprochen", sagte Airbus Vorstandsmitglied John Leahy in dieser Woche bei einer Präsentation vor Medienvertretern und Analysten. "Allerdings gehen wir inzwischen eher davon aus, dass sich deren EIS in das darauf folgende Jahrzehnt verschieben wird."

Erst dann würden neue Antriebstechnologien zur Verfügung stehen, die auch die Entwicklung einer neuen Zelle rechtfertigen. "Es ist nicht die Technologie des Airframe, über die entscheidende Verbesserungen beim Treibstoffverbrauch erzielt werden können", sagte Leahy. "Die lassen sich nur über die Antriebe verwirklichen."

Den nächsten "Durchbruch im Triebwerksbau mit Effizienzsteigerungen um 20 bis 25 Prozent" erwartet Airbus im Bereich der Open Rotor-Konzepte. Diese Technologie werde wohl aber erst zwischen den Jahren 2030 und 2035 serienreif sein, so Leahy.

Airbus zweifelt daher auch an, dass Boeing einen zweistelligen Milliardenbetrag in die Entwicklung einer neuen 737 investieren wird. "Wenn wir jetzt mit der Entwicklung eines neuen Flugzeugs begonnen hätten, wären wir letztlich auch im Bereich des A320NEO herausgekommen", kommentierte Leahy. Spätestens mit einer Abwanderung wichtiger Kunden zum NEO werde auch Boeing auf ein Re-Engining der 737 einschwenken, ist man sich in Toulouse sicher.

Auslieferungen ab Oktober 2015

Airbus hatte den A320NEO im Dezember 2010 vorgestellt und verzeichnet in den ersten Monaten einen regelrechten Run auf das Flugzeug.

"Wir stehen bei 332 Aufträgen und Kaufabsichten für den NEO", sagte Leahy. Bis zur Luftfahrtmesse Paris Le Bourget im Juni werde Airbus "mehr als 500" Programmaufträge für die A320NEO vorweisen. Verhandlungen mit neuen Kunden aus Südamerika, Europa und Asien stehen laut Leahy kurz vor der Spruchreife.

Die ersten A320NEO mit PW1100G-Antrieben sollen bereits im Oktober 2015 ausgeliefert werden. "Wir könnten die Fertigung dann innerhalb von 30 Monaten vollständig auf den A320NEO umstellen", erklärte Leahy. Ebenso sei es Airbus aber auch möglich, die aktuelle Generation und die Flugzeuge mit neuen Triebwerken die nächsten zehn Jahre parallel zu produzieren. "Es ist eben ein Re-Engining und kein neues Programm", so Leahy.

Bedarf für 12.000 neue Single Aisles bis 2030

Airbus sagt eine noch nicht befriedigte Nachfrage nach 12.000 neuen Single Aisles bis zum Jahr 2030 voraus und will sich mindestens die Hälfte der zu vergebenden Aufträge sichern. "Wir prüfen gegenwärtig, ob wir die Fertigungsrate schon für das aktuelle Programm auf 42 bis 44 Flugzeuge im Monat heraufsetzen können", sagte Leahy.

Trotz neuer Anbieter im Markt erwartet Airbus, dass der Wettbewerb um Single Aisle-Aufträge auch in den nächsten 20 Jahren vor allem zwischen Toulouse und Seattle ausgetragen wird. Auch nach drei Jahren Marketingarbeit hat Bombardier erst 57 CS300 verkauft, sagte Leahy. "Nach nur vier Monaten haben wir hingegen 332 Kundenzusagen für den NEO."
© aero.de | Abb.: Airbus S.A.S. | 08.04.2011 10:43

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 08.04.2011 - 17:17 Uhr
"Wir stehen bei 332 Aufträgen und Kaufabsichten für die NEO" und bis zum Ende der Pariser Luftfahrtschau im Juni können es "mehr als 500" werden, habe Airbus-Verkaufschef John Leahy gesagt.

Welcher Marktanteil würde somit noch für die Konkurrenz übrig bleiben?

Etwa wie viele Aufträge und Kaufabsichten für die Airbus A320NEO Familie könnten dann erst bis Ende des Jahres 2011 eintrudeln, etwa wirklich bis zu 1000 ?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 10/2017

Take-off TV Video-Blog

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden