Winterwetter
Älter als 7 Tage

Flughafen Frankfurt vorübergehend geschlossen

Aktuelles aus dem Ressort Airports

FRANKFURT - Nach heftigen Schneefällen ist am Dienstag der größte deutsche Flughafen in Frankfurt am Main vorrübergehend geschlossen worden. Bereits am Morgen waren wegen verschneiter Landebahnen Hunderte Flüge ausgefallen.

Nach Angaben der Fraport AG sollte der Flugverkehr voraussichtlich gegen 13.30 Uhr wieder aufgenommen werden. Dann sollten die Schneefälle aufhören. Die Arbeitsfahrzeuge seien mit dem Räumen nicht nachgekommen.

Am Flughafen Köln/Bonn hoben etliche Maschinen verspätet ab. Zusätzlich wurde Köln/Bonn als Ausweichflughafen für den noch stärker vom Winter betroffenen Frankfurter Flughafen genutzt. In Düsseldorf kam es aufgrund technischer Probleme bei der Deutschen Flugsicherung im Kontrollzentrum Langen zu Verspätungen von bis zu zwei Stunden. Es konnten weniger Abflüge pro Stunde zugelassen werden als geplant.

Der "Märzwinter" lässt Deutschland und weite Teile Europas auch in den kommenden Tagen nicht los. Schnee und Eiseskälte sind am Dienstag in der Mitte des Landes angekommen und ziehen nach Angaben von Meteorologen in den kommenden Tagen weiter nach Süden.
© dpa | 12.03.2013 12:42

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 12.03.2013 - 20:55 Uhr
Wie heute in Orly eindrucksvoll bewiesen: Absolut korrekt skyes. Aber ein paar Schlaumeier gibt's halt immer...
War heut in der ops in STR, und alle haben sich den A**** aufgerissen, hüben wie drüben. Nur gewürdigt wird's halt nie...meckern ist so viel leichter
Beitrag vom 12.03.2013 - 20:38 Uhr
Ok, mal für die ganz Schlauen:

Winter Ops mit Schneeräumen, da kann man sich drauf vorbereiten. Wo sich jeder Flughafen die Karten legt ist bei Drifting Snow oder noch schlimmer, Blowing Snow! Übersetzt: Der Wind kommt querversetzt zur Bahn und treibt den Schnee innerhalb kürzester Zeit über eine 60m breite Bahn (denn der Wind kommt ja von der Seite!!). Da schließt jeder Flughafen, da sich die Bremswerte nach dem Räumen innerhalb von 3-5 Minuten wieder so dramatisch verschlechtern, dass A: Die Bahn wieder geschlossen werden muss, um geräumt zu werden, und B: in diesen 3-5 Minuten die Bremswerte so schnell so schlecht werden, dass man mit dem Seitenwind gar nicht mehr Starten und Landen darf!!
Warum jetzt Seitenwind und warum ist das nu wieder wichtig?? Mal schnell rekapitulieren, welche Brücken um Jahr bei Sturmböen für LKWs geschlossen werden. Und so eine B767 ist mal eben ein 200t LKW, der 3 Stelzen steht, eine möglichst geringe Auflagefläche auf dem Boden hat (soll sich ja in der Luft bewegen) und welcher auch noch dafür konstruiert wurde, sich in der Luft und im Wind zu bewegen. Nun kombinieren wir das ganze mit bescheidenen Brems- und Reibungswerten, und siehe da: bei hoher Rollgeschwindigkeit (während des Startens oder Landens) ein hoher Auftrieb an der Fläche, ein geringerer Druck auf den Reifen und schon schiebt der böse Wind den 200t Flieger mit einem müden Lächeln von der Bahn!! Mal abgesehen von der Tatsache, dass schlechte Bremswerte bei einem abgebrochenen Startvorgang durch z.B. nen geplatzten Reifen oder sowas dazu führen, dass man hinter der Bahn nen Spaten braucht, um den Flieger wiederzufinden....

Ham' wa' wieder wat jelernt, auf Wiedersehen!! 'Sarkasmus AUS'
Beitrag vom 12.03.2013 - 20:01 Uhr

Schande fuer FRA, hoffentlich reicht das Salz noch???? Damit hat sich Berlin ja blamiert....

Salz? Seid wann werden Landebahnen mit Salz gestreut?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

29.07. 14:21
Neues zur A380
29.07. 12:59
Neues zum A350

FLUGREVUE 07/2014

Video-Blog

Approaching FRA Timelapse

Anflug mit Condor Boeing 767-300 auf die 25L

Shop