GECAS Leasing
Älter als 7 Tage  

Drei neue Bombardier Q400 für Air Berlin

Foto
Air Berlin erweitert seine Q400-Flotte auf 20 Flugzeuge, © Bombardier

Verwandte Themen

BERLIN / STAMFORD - Durch einen Leasingvetrag mit GECAS erweitert erweitert Air Berlin seine Flotte von Bombardier Q400-Turboprops auf 20 Flugzeuge. Die Q400 gehören zu einem von GE Capital Aviation Services am 31. Dezember 2014 angekündigten Auftrag über fünf Maschinen.

"Die Bombardier Q400 ist eine perfekte Wahl für unsere regionalen Routen", sagte Stefan Pichler, CEO von Air Berlin. "Sie hat Jets auf Strecken mit weniger Nachfrage ersetzt. (…) Sie ermöglicht es uns, Frequenzen auf einigen Strecken zu geringeren Kosten zu erhöhen. (…) Sie fliegt Punkt-zu-Punkt-Verbindungen zwischen kleineren Städtepaaren (...) und sie bringt Passagiere an unsere großen Drehkreuze“.

Die Q400-Familie ist bei mehr als 60 Fluggesellschaften in fast 40 Ländern der Welt im Einsatz, und die Flotte hat mehr als sechs Millionen Flugstunden absolviert. Bombardier hat für insgesamt 547 Q400 Festbestellungen aufgenommen.
© KS / flugrevue.de | Abb.: Bombardier | 10.02.2016 10:35

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 11.02.2016 - 06:47 Uhr
Nur eine kleine Anmerkung; die Q 400 sind alle auf dem AOC der LGW.
Beitrag vom 11.02.2016 - 06:47 Uhr
Ich finde auch nichts schlechtes an den Gehältern, und hinzu kommen ja noch diverse Zuschläge. LGW hat sich wohl von Anfang an auf die neuen Bedingungen am Markt eingestellt und operiert nun (bald) recht erfolgreich 20 Q400. Wer den Heuwender nicht will oder sich zu höheren Dingen berufen fühlt, nur zu. Aber für den Anfang ist das für ein paar Jahre völlig okay, und auf einer Dash lernt man noch fliegen.
Beitrag vom 11.02.2016 - 00:34 Uhr
Ich muss mich korrigieren, STufe 1: 40-45.000€ brutto ;) Je nach Station und wieviel du fliegst.
Wer sich seine Jobs zwischen Condor, Tui und LGW aussuchen kann, möge das tun. Es ist ein sehr fairer Start ins Berufsleben bei LGW. Wer der Meinung ist, es sei unter seiner Würde, der wäre am besten niemals Pilot geworden, bzw. lebt noch immer in seinen eigenen Träumereien! Wer diesen Flugbetrieb meiden möchte, kann das gerne tun! Mehr Chancen für andere. Vlt kommt ja doch noch irgendwann die Fee vorbeigeflogen und lädt einen in den KTV ein :D


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 06/2016

Take-off TV Video-Blog

Unfallanalyse Malaysia Airlines Flug 17

Am 17. Juli 2014 stürzte eine Boeing 777-200ER der Malaysia Airlines auf dem Flug von Amsterdam nach Kuala Lumpur über dem Osten der Ukraine ab. Gemäß dem Abschlußbericht des niederländischen "Untersuchungsrats für Sicherheit" wurde das Flugzeug durch eine Luftabwehrrakete abgeschossen. Dieses Video zeigt die sorgfältige Arbeit der Unfallermittler.

Shop