Erste A321
Älter als 7 Tage

All Nippon Airways wird ein Stück Airbus-lastiger

HAMBURG - Vor acht Jahren löste All Nippon Airways (ANA) ihre A321-Bestände auf. Jetzt unternimmt ANA einen neuen Anlauf mit dem großen Kleinen von Airbus und mischt ihrer Flotte in den nächsten Jahren vier A321ceo und 26 A321neo bei - das erste Flugzeug wird in diesen Tagen ausgeliefert.

Die werksneue A321ceo absolvierte am Freitag in Hamburg mit dem deutschen Testkennzeichen D-AVXU ihren ersten Flug. ANA wird die A321 direkt nach der Auslieferung in Tokio Haneda stationieren und ab Mitte November auf gefragten Inlandsrouten einsetzen.

All Nippon Airways Airbus A321-200
All Nippon Airways Airbus A321-200, © Tobias Gudat

Mit 37 neuen Flugzeugen - neben 30 A321ceo und A321neo hat ANA sieben A320neo bestellt - wird ANA zumindest in der Kurzstreckenflotte etwas "Airbus-lastiger". Die Flieger aus Europa werden einige Boeing 737 verdrängen.

ANA bestellte 2015 zwar auch fünf 737-800 nach, erteilte Boeing bisher aber keinen Auftrag für den Nachfolger 737 MAX. Aktuell verfügt ANA über zehn Airbus A320 und 43 Boeing 737.
© aero.de | Abb.: Tobias Gudat | 24.10.2016 09:58

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 24.10.2016 - 11:15 Uhr
In den A321neo passen schlicht 20 Passagiere mehr rein als in die 737 MAX 9 und man darf nicht unterschätzen, dass in den A320 Fracht-Container passen.

Es gibt auch in Japan kleine Flughäfen mit kurzer Landebahn, wo die 737 MAX 9 schlecht vom Boden weg kommt.
Beitrag vom 24.10.2016 - 10:12 Uhr
Das freut mich. ANA ist eine phantastische Airline. Kundenservice wird hier noch groß geschrieben. Auch wenn auf innerjapanischen Strecken leider der Bordservice heruntegefahren wurde.

Airbus und All Nippon Airways - das passt.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 05/2018

Take-off TV Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden