Hauptstadtflughafen
Älter als 7 Tage

Masterplan für Berliner Flughäfen soll bis Jahresende vorliegen

Flughafenchef Karsten Mühlenfeld
Flughafenchef Karsten Mühlenfeld, © Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Verwandte Themen

BERLIN - Berlins Flughafenchef Karsten Mühlenfeld will bis zum Jahresende einen Masterplan für den Ausbau des neuen Hauptstadtflughafens vorlegen. Darin soll dargelegt werden, wie die steigenden Passagierzahlen auch ohne das alte Schönefelder Terminal aufgefangen werden können.

Dies kündigte Aufsichtsratsmitglied Engelbert Lütke Daldrup an. Ziel ist es demnach, die Passagierströme in Gebäuden zwischen den beiden Start- und Landebahnen zu konzentrieren. Das alte Terminal liegt jenseits der Pisten und soll bis 2023 genutzt werden.

Mühlenfeld hatte bereits angekündigt, mit dem Masterplan die Berliner Flughafenlandschaft bis 2040 zu skizzieren. Der Planfeststellungsbeschluss für den Flughafen ermöglicht beispielsweise den Bau zweier weiterer Abfertigungsgebäude auf dem Vorfeld des neuen Terminals.

Der neue Flughafen soll nach fünf gescheiterten Eröffnungsterminen voraussichtlich nächstes Jahr in Betrieb gehen. Zusammen mit dem alten Schönefelder Terminal bietet er Platz für etwa 35 Millionen Passagiere im Jahr, wie Lütke Daldrup auf eine zum Jahreswechsel veröffentlichte Anfrage der FDP im Abgeordnetenhaus schrieb.

Zusätzliche 8 Millionen Passagiere sollen in einem weiteren Gebäude einchecken können, das laut Ausschreibung vom März 2019 fertig werden sollte. In einem Interview sprach Mühlenfeld kürzlich von 2020.

Die Flughafengesellschaft rechnet nach Lütke Daldrups Angaben 2018 mit 34,6 Millionen Fluggästen, 2023 mit 40,3 Millionen und 2030 mit 46,8 Millionen. Die Zahl der Starts und Landungen steige von 298 000 im nächsten Jahr auf 333 000 fünf Jahre später und 373 000 im Jahr 2030.
© dpa | 08.01.2017 07:09

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 10.01.2017 - 09:38 Uhr
Warum geht man nicht analog zur Abschaltung der Kernkraftwerke vor - am 31.12.2017 werden Tegel und Schönefeld geschlossen und ab 02.01.2018 beginnt der jeweilige Abriss und die Neubebauung der Areale.
Dann liegt eine klare Perspektive vor und jeder kann sich danach orientieren, Fluggesellschaften, Passagiere, Politik, Unternehmen, usw.

Der Tegelplan ist ja schon fertig und wird fleißig beworben. Es ging ja eher um BER, wie verändert und wächst man da. Braucht man SXF, wenn ja wie und wie lange und was ist mit den Satellieten usw. Aber vor dem Ausbau steht die Eröffnung.

 http://www.berlintxl.de/

Dieser Beitrag wurde am 10.01.2017 09:39 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 09.01.2017 - 22:52 Uhr
@VJ 101,

man muss das Kind doch nicht gleiche mit dem Bade ausschütten. Die Kapazität von Schönefeld kann man doch nutzen!

So war es auch gemeint, Schönefeld in dem Umfang nutzen, wie er Teil von BER wird.
Beitrag vom 09.01.2017 - 22:33 Uhr
@VJ 101,

man muss das Kind doch nicht gleiche mit dem Bade ausschütten. Die Kapazität von Schönefeld kann man doch nutzen!


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 06/2017

Take-off TV Video-Blog

Beeindruckende A320neo-Testflüge mit CFM-Triebwerken

Beeindruckende Testflüge des Airbus A320 neo mit dem Triebwerk LEAP von CFM International.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden