Durchbruch
Vor 7 Tagen

Lufthansa und Piloten schließen Tarifverträge bis 2022

Lufthansa Airbus A350-900
Lufthansa Airbus A350-900, © Lufthansa

Verwandte Themen

FRANKFURT - Lufthansa und die Vereinigung Cockpit haben sich nach jahrelangen Auseinandersetzungen und 14 Streikrunden auf neue Tarifverträge geeinigt. Das teilten beide Seiten am Dienstag mit. Die Einigung steht noch unter dem Vorbehalt, dass die VC-Mitglieder in einer erneuten Urabstimmung zustimmen müssen.

Dies soll bis Mitte Dezember abgeschlossen sein. Eckpunkte waren bereits im Frühjahr vereinbart worden.

Nach der Vereinbarung sollen die rund 5400 Flugzeugführer der Kernmarke Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings im Schnitt mit 60 und damit zwei Jahre später als bislang in den Vorruhestand wechseln können und müssen künftig selbst das Zinsrisiko ihrer Betriebsrenten tragen.

Zudem wurden Gehaltssteigerungen von insgesamt 10,3 Prozent bis zum Juni 2022, eine Einmalzahlung von 1,8 Monatsgehältern sowie mehr als 700 Neueinstellungen zu den Bedingungen des Konzerntarifvertrags (KTV) vereinbart.

An de Börse wurden die Neuigkeiten mit Begeisterung aufgenommen: Die Lufthansa-Aktie hob ab und setzt sich an die Spitze des Dax. Kurz vor Handelsende legte das Papier um zweieinhalb Prozent zu.

325 Flugzeuge in KTV

Lufthansa hat sich verpflichtet, bis Ende 2022 mindestens 325 Flugzeuge mit KTV-Piloten zu besetzen. Diese sind tariflich besser gestellt als ihre Kollegen bei anderen Gesellschaften des Lufthansa-Konzerns.

Die Einstiegs- und möglichen Endvergütungen für die Piloten orientierten sich am vorherigen Niveau, berichtete die Lufthansa. Insgesamt sollen die Personalkosten im Cockpit aber um 15 Prozent sinken. Allein die Umstellung der Pensionszahlungen entlaste den Konzern um einen hohen dreistelligen Millionenbetrag.
© dpa-AFX, aero.de | Abb.: Lufthansa | 10.10.2017 17:45
#12249
Beitrag vom 12.10.2017 - 01:31 Uhr
Die Diskussionskultur ist hier leider sehr abgeglitten...
Deswegen und wg. diverser OT-Beiträge ist der Thread jetzt Read-Only.
Beitrag vom 11.10.2017 - 20:48 Uhr
Sounds familiar?
Wikipedia:
 https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/ea/DoNotFeedTroll.svg/150px-DoNotFeedTroll.svg.png

Trolle agieren absichtlich, wiederholt und schädlich
Trolle ignorieren und verletzen die Grundsätze der Community.
Trolle richten nicht nur inhaltlichen Schaden an, sondern versuchen auch, Konflikte innerhalb der Community zu schüren.
Trolle sind innerhalb der Community isoliert und versuchen ihre virtuelle Identität zu verbergen, etwa durch die Nutzung von Sockenpuppen.
Aus den Fallanalysen ergaben sich verschiedene Motivationen der Trolle:

Langeweile, Suche nach Aufmerksamkeit, Rache
Spaß und Unterhaltung
Wunsch, der Community möglichst großen Schaden zuzufügen.
Beitrag vom 11.10.2017 - 20:23 Uhr
Was hat sich denn genau verschlechtert? Dass Sie mittlerweile geschlagene 45 bis 50 Prozent an Arbeitszeit eines Normalarbeiters leisten müssen? Mein Beileid.
Und wieder einmal einfach so ins Blaue behauptet, ohne es auch nur ansatzweise zu belegen!
Was soll ich da noch belegen? Weiß doch eh jeder.

Na sowas, wo ist denn der eine Satz von mir aus diesem Abschnitt geblieben? Einfach unterschlagen? Zuviel Fakten drin? Aber "weiß doch eh jeder" ist ja auch ein sagenhaft fachliches Argument!
War wohl auch ein bisschen viel damals, oder?
Und gingen die Airlines damals in Massen pleite?
Einige sind durchaus verschwunden. Und das ganz ohne MOL und Co.
Einige wenige, wie Sabena, die hatten bestimmt 2-Wochenstops!

Andere müssen nachts arbeiten und nicht bloß langweilen. Mein Beileid.
Ach was, dolle Erkenntnis, dafür haben Sie jetzt ein paar Stunden nachdenken gebraucht?
Was ist eigentlich Ihr Problem? Getroffene Hunde bellen, ich weiß.
Wie hier schon schon andere Schreiber bemerken, habe i c h überhaupt kein Problem.
Deswegen gilt diese(und andere Studien) ja auch für viele andere Schichtarbeiter, nicht nur fliegendes Personal
Dass kann einfach deswegen schon nicht sein, weil Sie 45 und 199 Prozent Arbeitszeit zusammenrechnen wollen um danach den Durchschnitt zu nehmen und dann für alle als Fakt auszurufen. Völlig sinnlos.
Genau. Sinnlos, Ihre "Argumentation", die wohl nur Sie begreifen, you name it!

Komisch dass das nicht von der VC verhindert wurde. Mein Beileid.

Mir ist viel wichtiger, wenn die VC verhindert, dass da Leute wie Sie Mitglied sind.
Ich glaube die würden mich nehmen wenn ich genug einzahle. Dürften momentan eher rückläufige Mitgliederzahlen sein bei der VC.
Ach was? Irgendwelche Belege dafür? Dürft...ig auch hier, Fakten NULL! Nur Annahmen

Wieder einmal ein komplett FAKTENFREIER Beitrag von LH 830.
Habe in Ihrem Beitrag leider keine Fakten erkennen können, da haben Sie recht.
Oh welch hilfloser Versuch, schon das Ende der rethorischen Fahnenstange erreicht?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 10/2017

Take-off TV Video-Blog

Shop