Community / Allgemeines aus der Luftfahrtbranche / Kabinenlicht aus bei T/O und Landung?

Beitrag 1 - 15 von 16
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 03.12.2019 - 20:38 Uhr
User
User ( Beiträge)
Hallo liebe Mitforisten,

ich habe heute abend mal wieder bissel Night Spotting betrieben und dabei ist mir deutlich aufgefallen, dass es anscheinend keine einheitlichen Richtlinien gibt, ob bei Start und Landung das Kabinenlicht gedimmt bzw. ausgeschaltet sein muss oder nicht. Bei ca. 30% der Flugzeuge verschiedenster Airlines erstrahlte die Kabine sowohl beim Start als auch bei Anflug und Landung in hellstem Licht...

Bei sämtlichen Starts und Landungen in Dunkelheit, die ich als Pax erlebt habe, war das Kabinenlicht ausgeschaltet. Das waren aber ausnahmslos deutsche Gesellschaften. Gelten hier die Regeln der jeweiligen Airline? Das wäre allerdings ein krasser Unterschied in den Sicherheitsbestimmungen und bei heller Kabine auch ein ernstzunehmendes Risiko, oder?

Vielleicht kann hierzu jemand ein paar eindeutige Aussagen zu diesem Thema treffen? Herzlichen Dank im Voraus :-)

Viele Grüße
Beitrag vom 14.12.2019 - 18:26 Uhr
Userflydc9
User (544 Beiträge)
Hallo liebe Mitforisten,

ich habe heute abend mal wieder bissel Night Spotting betrieben und dabei ist mir deutlich aufgefallen, dass es anscheinend keine einheitlichen Richtlinien gibt, ob bei Start und Landung das Kabinenlicht gedimmt bzw. ausgeschaltet sein muss oder nicht. Bei ca. 30% der Flugzeuge verschiedenster Airlines erstrahlte die Kabine sowohl beim Start als auch bei Anflug und Landung in hellstem Licht...

Bei sämtlichen Starts und Landungen in Dunkelheit, die ich als Pax erlebt habe, war das Kabinenlicht ausgeschaltet. Das waren aber ausnahmslos deutsche Gesellschaften. Gelten hier die Regeln der jeweiligen Airline? Das wäre allerdings ein krasser Unterschied in den Sicherheitsbestimmungen und bei heller Kabine auch ein ernstzunehmendes Risiko, oder?

Vielleicht kann hierzu jemand ein paar eindeutige Aussagen zu diesem Thema treffen? Herzlichen Dank im Voraus :-)

Viele Grüße

jede airline kann das für sich so regeln und bestimmen wie sie möchte. Es gibt hier keine (internationale) Vorschrift
Beitrag vom 27.12.2019 - 03:50 Uhr
Usersutu5
User (1 Beiträge)
Danke Observer für die interessante Frage,
und danke flydc9 für diese eindeutige Antwort.

Aber in der Tat weiß ich auch bis heute nicht weshalb bei vielen Fluggesellschaften in den Start- und Landephasen das Licht gedimmt werden soll. Was trägt das zur Sicherheit bei?
Als notorischer "aus dem Fenster schauer" spielt mir diese Vorschrift natürlich extrem in die Karten und ich würde das Kabienenlicht auch während des Reiseflugs stärker dimmen. Auch für die Passagiere, die schlafen wollen.
Es sind auch nicht nur deutsche Gesellschaften die das Kabinenlicht bei Start und Landung ausschalten.
Wenn also noch jemand mehr weiß freue ich mich über mehr Fakten.

Grüße Felix
Beitrag vom 30.12.2019 - 11:48 Uhr
User
User ( Beiträge)
Auch von mir ein Danke an flydc9 für die Antwort.

@sutu5:
Der Erklärung eines Flugbegleiters nach wird bei (manchen) deutschen Gesellschaften das Kabinenlicht bei nächtlichen Starts und Landungen stark gedimmt oder sogar ganz ausgeschaltet, damit sich die Augen an die Dunkelheit im Falle einer Notsituation oder Evakuierung bereits gewöhnt haben und man auch die Leuchtstreifen am Kabinenboden sofort erkennen kann. Des weiteren soll man aus denselben Gründen bei einer Evakuierung eventuelle Brände außerhalb des Rumpfes schneller erkennen können. Sind eigentlich alles nachvollziehbare Argumente, die für eine einheitliche internationale Regelung für ein gedimmtes bzw. abgeschaltetes Kabinenlicht sprechen würden.

Viele Grüße
Beitrag vom 28.05.2020 - 19:23 Uhr
UserGruebelDuebel
User (11 Beiträge)
Meiner Erfahrung nach wird das Kabinenlicht immer gedimmt, und in allen Ansagen auf Vorschriften Bezug genommen - welche auch immer. Gedimmt wird jedoch eher die Hauptbeleuchtung an der Decke / über den Gängen, die Beleuchtung im Fensterbereich ist meist nicht komplett aus, insofern kann sie von außen wahrgenommen werden. Komplett finster habe ich eigentlich noch nie erlebt. Wäre ja auch wieder ein Risiko.
Beitrag vom 29.12.2020 - 16:16 Uhr
UserHamburg_my_love
User (3 Beiträge)
Schauen sie bei Dunkelheit in eine Taschenlampe für 5 Sekunden... danach erkennen sie nichts mehr von ihrer Umgebung...
Beitrag vom 29.12.2020 - 16:37 Uhr
UserA345
User (731 Beiträge)
die EASA empfiehlt in ihren AMC, dass Kabinenlicht bei Start/Landung den äußeren Lichtverhältnissen anzupassen ("should"). Zwingend ist es also nicht. Aber aus denen von @Observer geschilderten Gründen hat es im Notfall mehr Vor- als Nachteile.
Beitrag vom 29.12.2020 - 18:12 Uhr
UserA320Fam
User (1217 Beiträge)
M.W.n. bedeutet should in Luftfahrtmanuals nicht sollte im Sinne von könnte, sondern soll im Sinne von muss.
Vielleicht kann @menschmeier da genaueres zu sagen.
Beitrag vom 29.12.2020 - 20:34 Uhr
Userstanfield
User (255 Beiträge)
Das war "shall", was einem "must" - zumindest bei LH Flugbetrieben - gleichgesetzt ist. "Should" ist das wording für eine Empfehlung, es so zu machen. Man sollte also einen Grund dafür haben, wenn man es anders macht.
Beitrag vom 30.12.2020 - 00:16 Uhr
UserA345
User (731 Beiträge)
M.W.n. bedeutet should in Luftfahrtmanuals nicht sollte im Sinne von könnte, sondern soll im Sinne von muss.

Der Klassiker bei jedem IOSA-Audit.... shall und should. Wie mein „Vorgänger“ schon richtig schrieb: „should“ ist eine Empfehlung, Abweichungen sind grundsätzlich kein Problem, sie sind nur fachlich zu begründen. „Shall“ hingegen ist eine klare gesetzliche Vorgabe. Abweichungen sind so gut wie nicht möglich.
Beitrag vom 30.12.2020 - 11:25 Uhr
UserA320Fam
User (1217 Beiträge)
Danke für die Erläuterungen.
Für meinen täglichen Arbreitsalltag bedeutet das nun in letzter Konsequenz trotzdem nix anderes als das ich 'should' mit 'müssen' übersetze und so auch anwende.
Beitrag vom 30.12.2020 - 11:52 Uhr
UserA345
User (731 Beiträge)
Danke für die Erläuterungen.
Für meinen täglichen Arbreitsalltag bedeutet das nun in letzter Konsequenz trotzdem nix anderes als das ich 'should' mit 'müssen' übersetze und so auch anwende.

Sie als „Anwender“ sind in erster Linie ihren OM verpflichtet. Ob das was da drin steht mit den gesetzlichen Vorgaben übereinstimmt bzw. von LBA genehmigt wurde, ist eine andere Sache und fällt in die Zuständigkeit der zuständigen Abteilung ihrer Airline.
Beitrag vom 30.12.2020 - 13:51 Uhr
Usercontrail55
User (2451 Beiträge)
Danke für die Erläuterungen.
Für meinen täglichen Arbreitsalltag bedeutet das nun in letzter Konsequenz trotzdem nix anderes als das ich 'should' mit 'müssen' übersetze und so auch anwende.
Damit sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Should wird genutzt, wenn es auch anders ginge und erlaubt einen bestimmten Spielraum. Das wird eingesetzt damit nicht alles stillsteht, wenn ein bestimmtes Szenario nicht 100% darstellbar ist, sozusagen besser als nix. Bei Shall gibt es diesen Spielraum nicht.
Aber mit der Frage sind Sie in bester Gesellschaft. Jedes Jahr aufs Neue stellen sich hunderte von engl. Law Students die gleiche Frage und schreiben wieder eine Abhandlung darüber ;-)
Beitrag vom 30.12.2020 - 15:21 Uhr
UserA320Fam
User (1217 Beiträge)
👍

Bei mir geht's um die Anwendung von Technischen Manuals im Bereich Maintenance.
Beitrag vom 15.01.2021 - 20:22 Uhr
UserTristarflyer8
User (6 Beiträge)
Ein Pilot sagte in der Durchsage, das sei damit man bei evtl. Stromausfall schon an die Dunkelheit gewöhnt hat
1 | 2 | « zurück | weiter »