Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Kühler Kopf trotz großen Drucks

Beitrag 1 - 15 von 16
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 10.02.2019 - 09:39 Uhr
UserFly_United
User (29 Beiträge)
Die Lemming Akademie sucht wieder Kanonenfutter...
Beitrag vom 10.02.2019 - 10:09 Uhr
Usernewcastle_flyer
User (6 Beiträge)
"Alle Absolventen der European Flight Academy haben exklusiven Zugang zum internen Stellenmarkt der Lufthansa Group-Airlines", sagte ein Sprecher des Unternehmens gegenüber aero.de. "Sie können sich ihren zukünftigen Arbeitgeber innerhalb der Lufthansa Group nach Bedarf und persönlicher Präferenz aussuchen."

Diese Aussage ist nicht zutreffend. Absolventen der Lufthansa Aviation Training Pilot Academy (LATPA), welche unter dem Dach der European Flight Academy eingegliedert ist, haben keinen Zugang zu diesem internen Stellenmarkt. Soweit ich mitbekommen habe, mussten sich Flugschüler erst beschweren, dass sich an anderen Flugschulen die Eurowings mehrmals vorgestellt hat und dies nicht bei der eigenen Lufthansa Tochter angedacht war. Nach der Ausbildung an dieser Flugschule können sich die Absolventen bewerben, wie jeder andere auch. Ohne Vorteil.

Die Ausbildung bei der LATPA ist allerdings super. Wer von dieser Flugschule zur Airline möchte, hat sehr gute Voraussetzungen. So können zumindest andere Fluggesellschaften von der guten Ausbildung profitieren.
Beitrag vom 10.02.2019 - 11:43 Uhr
UserLunte
User (237 Beiträge)
Das ist größtenteils reine Malerei um Anwärter anzulocken , der Job ist längst schon nicht mehr rentabel wenn man bedenkt was man dafür investieren muß und am Ende meist nur einen Saisonsjob findet ,und hat man Glück was zu finden dann wird man meist schlechter behandelt als jeder Handlanger.Mobbing und fristlose Entlassung sind nichtt selten Gang und Gebe aber wird alles strengstens vertuscht !!

@Fly_United
Genau so ist es ,die suchen wieder Kunden um ordentlich dran zu melken,was nach der Schulung abgeht ist denen
reichlich wurst :-))))))
Beitrag vom 10.02.2019 - 15:39 Uhr
UserA340Skipper
User (29 Beiträge)
Ojemine - da wird wieder versucht ob der zurückgehenden Anzahl der (zahlungswilligen !) Piloten-Schüler mit aller Gewalt die Werbetrommel zu rühren!

Das wäre ja soweit i.O. wenn man sich dabei an die FAKTEN halte würde, aber von wegen:

"Alle Absolventen der European Flight Academy haben exklusiven Zugang zum internen Stellenmarkt der Lufthansa Group-Airlines"

Sorry- aber das ist schlicht und einfach: Bulls**t !

Jeder in der Branche weiß, daß die LH Classic (Konzernmutter) baw. keinen einzigen dieser neuen Flugschüler aufnehmen wird !

dies zumal Sie noch über 500 ausgebildete NFFler seit mehreren Jahren (!) im "Überhang" haben, die irgendwo Ihre Warteschleifen an der Uni, bei Media-Markt an der Kasse oder sonst wo mit Hungerlöhnen auf Singles in der GA verdingen -
aber bis dato NICHT in eine Lufthansa Cockpit aufrücken konnten, da sich der Konzern baw. durch mehrere seitens der NFFler angestrengten Arbeitsgerichts-Verfahren, gegen die Einstellung der Schüler in den "kostspieligen" KVV zur Wehr setzt;

einzig und allein, bei der massiv schlechter konditionierten Eurowings / dem Billigflieger mit AOC in Austria/ gibt es Stellen, die aber finanziell gerade mal so attraktiv sind, wie ein Einstiegsgehalt in einem studierten Beruf -
das ist angesichts des Mega-Stresses, der die kommenden 35 Jahre auf die künftigen Piloten zukommten wird, eben NICHT mehr attraktiv genug - weswegen die Bewerber an den Flugschulen zurück gehen – zumahlmmvoll aus eingener Tasche bezhlt/ Vorkasse – Outch !!! Traumberuf Pilot ?

das war einmal - als unsereins (NFF 15X) in Bremen anfing / in den 80er Jahren, Aus Schluss & vorbei - FAKTEN bitte !

Guckt mal hier: DAS ist ernst zunehmender Journalismus - beide Artikel (im Ggs. zu dem hier bei AERO) gut recherchiert !

 https://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2017-03/pilotenausbildung-lufthansa-flugpersonal-billigflieger-konkurrenz

oder

 https://www.fnp.de/frankfurt/traumberuf-ade-immer-weniger-wollen-pilot-werden-10357496.html

Dieser Beitrag wurde am 10.02.2019 15:44 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.02.2019 - 17:27 Uhr
UserA320Fam
User (813 Beiträge)
@A340Skipper

Ich hab mir mal die Mühe gemacht und die Vergütungen nach KVV für mich zusammengefasst. Dazu ist nur zu sagen, dass die LH zu diesen Konditionen niemanden mehr einstellen will/kann ist völlig nachvollziehbar. Das soll kein Pilotenbashing sein und natürlich soll man sich immer nach oben orientieren. Aber sorry, was da drinsteht ist absolut abgehoben und nicht mehr Zeitgemäß. Ich hab das schon öfters gesagt, dieser KVV bedroht die Zukunft der LH. Das Gegenteil von dem was dort drinsteht ist 100% nicht 'Hungertuch'.
Beitrag vom 10.02.2019 - 17:30 Uhr
Userfbwlaie
User (4262 Beiträge)
Gibt es bei der LH-Gruppe überhaupt einen internen Markt für Berufsanfänger im Cockpit mit ATLP bzw. frozen ATPL? Doch wohl kaum! Falls sich NEFs bei LH anderswo verdingt haben, müssten sie allerdings die neuen Konditionen akzeptieren, was sie meist nicht wollten.

Bei Grossunternehmen müssen die meisten Stellen immer erst intern ausgeschrieben werden.


Dieser Beitrag wurde am 10.02.2019 17:31 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.02.2019 - 18:10 Uhr
Userdidigolf
User (179 Beiträge)
Ojemine - da wird wieder versucht ob der zurückgehenden Anzahl der (zahlungswilligen !) Piloten-Schüler mit aller Gewalt die Werbetrommel zu rühren!

Das wäre ja soweit i.O. wenn man sich dabei an die FAKTEN halte würde, aber von wegen:

"Alle Absolventen der European Flight Academy haben exklusiven Zugang zum internen Stellenmarkt der Lufthansa Group-Airlines"

Sorry- aber das ist schlicht und einfach: Bulls**t !

Jeder in der Branche weiß, daß die LH Classic (Konzernmutter) baw. keinen einzigen dieser neuen Flugschüler aufnehmen wird !

dies zumal Sie noch über 500 ausgebildete NFFler seit mehreren Jahren (!) im "Überhang" haben, die irgendwo Ihre Warteschleifen an der Uni, bei Media-Markt an der Kasse oder sonst wo mit Hungerlöhnen auf Singles in der GA verdingen -
aber bis dato NICHT in eine Lufthansa Cockpit aufrücken konnten, da sich der Konzern baw. durch mehrere seitens der NFFler angestrengten Arbeitsgerichts-Verfahren, gegen die Einstellung der Schüler in den "kostspieligen" KVV zur Wehr setzt;

einzig und allein, bei der massiv schlechter konditionierten Eurowings / dem Billigflieger mit AOC in Austria/ gibt es Stellen, die aber finanziell gerade mal so attraktiv sind, wie ein Einstiegsgehalt in einem studierten Beruf -
das ist angesichts des Mega-Stresses, der die kommenden 35 Jahre auf die künftigen Piloten zukommten wird, eben NICHT mehr attraktiv genug - weswegen die Bewerber an den Flugschulen zurück gehen – zumahlmmvoll aus eingener Tasche bezhlt/ Vorkasse – Outch !!! Traumberuf Pilot ?

das war einmal - als unsereins (NFF 15X) in Bremen anfing / in den 80er Jahren, Aus Schluss & vorbei - FAKTEN bitte !

Guckt mal hier: DAS ist ernst zunehmender Journalismus - beide Artikel (im Ggs. zu dem hier bei AERO) gut recherchiert !

 https://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2017-03/pilotenausbildung-lufthansa-flugpersonal-billigflieger-konkurrenz

oder

 https://www.fnp.de/frankfurt/traumberuf-ade-immer-weniger-wollen-pilot-werden-10357496.html
Es gibt also nur einen, der die Fakten kennt, und das sind Sie, oder?
Ich bin zwar jetzt schon seit 3 Jahren pensioniert, aber nach meinen Informationen fliegen die meisten der 500NFF's mittlerweile bei der Passage bzw anderen Konzerngesellschaften, und zwar im Cockpit! Der erste Artikel auf den Sie sich beziehen, ist schon 2 Jahre alt und somit nicht mehr aktuell.
Sie sollten ja auch nicht nur das Gehalt berücksichtigen, sondern die anderen Benefits, die es besonders in einem Grosskonzern wie DLH gibt!
Für mich wäre es keine Frage, was ich jetzt machen würde, wenn ich als Abiturient vor der Berufswahl stehen würde.
Klar ist das zeitweilig auch stressig, und auch ich hatte am Ende meiner Karriere Stress bzw Burnoutsymtome, weswegen ich mit über 60 die Mütze an den Nagel gehängt habe.
Trotzdem war es für mich immer mein Traumberuf, und ich könnte Bücher schreiben über meine Erlebnisse, bin nur zu faul dafür! ( Gehe lieber Golf spielen)
Wenn es allerdings mit der LH nicht klappen würde, sieht das natürlich schon ganz anders aus. Pay to fly käme für mich nicht in Frage!
Klar ist, dass gerade jetzt, wo es weltweit einen Pilotenmangel gibt, die Chancen recht gut stehen. Auch wenn man zunächst mit einem unterdurchschnittlichen Tarifvertrag anfängt, wird es immer Möglichkeiten geben, zu wechseln und sich hoch zu dienen.
BTW, ich will gar nicht wissen, was bei Ihnen schiefgelaufen ist in Ihrer Karriere bei der Verbitterung, die Sie an den Tag legen, besonders wenn es um den KTV geht!



Dieser Beitrag wurde am 10.02.2019 18:12 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.02.2019 - 19:13 Uhr
UserRunway
User (2641 Beiträge)
Wer angefangen hat mit der begründeten Aussicht auf LH KTV und dann unerwartet im Beschäftigungsregen stand hat wirklich großes Pech. Allerdings war das alte historisch entstandene hohe Vergütungsniveau im weltweiten Wettbwerb nicht mehr zu halten. Finanziell sind Abstriche für jeden schmerzhaft egal von welcher Höhe ausgehend. Für manche ist und bleibt es trotzdem ein Traumberuf.

Die heutigen Anfänger sind m. E. ausreichend informiert das Stress, unregelmäßiger Dienst, Jetlag usw. nicht mehr unbedingt zur Einkommenshöhe passt. Das muss jeder Aspirant für sich selbst bewerten. Fehlen Bewerber wird das Vergütungsniveau auch wieder steigen. Gemessen an der Unsicherheit mit der z.B. Schauspieler ihren "Traumberuf" ausüben stehen Piloten doch nicht ganz so schlecht da.

Dieser Beitrag wurde am 10.02.2019 19:21 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.02.2019 - 09:02 Uhr
Userdidigolf
User (179 Beiträge)
Was die Vergütung im KTV betrifft, klar, das sieht erstmal ganz gut aus.
Wenn Sie das aber mit Ihrem "weltweiten Wettbewerb" vergleichen, dann muss feststellen, dass bei den "Big 3" in Amerika jetzt schon fast mehr gezahlt wird im Laufe der Karriere, bei den grossen europäischen Airlines ebenso viel, auch am Golf, und momentan in China sogar mehr als das!
Und warum sollte man sich als KTV Pilot mit den Billigfliegern vergleichen?
Beitrag vom 11.02.2019 - 09:41 Uhr
UserSandra2000
User (1 Beiträge)
... oh bitte -> nicht noch mehr Flugschüler!!!!

Diese reduzieren den Wert bestehender Piloten.

Wie sieht es eigentlich aus, besteht die anständige Möglichkeit zu einem späteren Zeitpunkt sich nochmal bei Lufthansa/CityLine/Germanwings/Eurowings Europe/Eurowings usw. zu bewerben?

Bei Wizzair ist dies jedes Jahr 1x möglich (fairer Flugbetrieb) bei einem Einstiegsgehalt als FO von 16.000 EUR Brutto jährlich. Quelle  http://www.pilotjobsnetwork.com.

Rechentest für Rookies: Wie lange zahle ich mit einem Wizzair FO Jahresbruttogehalt die Flugschulenkosten von 60.000 EUR (netto) zurück? (In Vilnius lebend und ohne Mami und Papi als Geldgeber) ;-D

Dieser Beitrag wurde am 11.02.2019 09:45 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.02.2019 - 10:15 Uhr
Userdidigolf
User (179 Beiträge)
Ich weiss nicht, wie das jetzt gehandhabt wird, aber früher hatte man immer eine zweite Chance! Wenn man z.B. den DLR Test gefailt hat, konnte man es später immer noch als "Ready Entry" versuchen!
Ein Einstiegsgehalt von 16000Eur Brutto ist natürlich ein Witz(zz)
Davon zu leben geht kaum ohne Nebeneinkünfte!
Trotzdem wünsche ich Ihnen viel Erfolg, und bleiben Sie optimistisch!
Beitrag vom 11.02.2019 - 10:27 Uhr
UserA340Skipper
User (29 Beiträge)
@ Didigolf - schön daß Sie Ihren verdienten Ruhestand auskömmlich mit Golf genießen können, und bzgl. ihrer Anmerkung/ Fern-Analyse meiner (Ihnen gänzlich unbekannten) Vita:

Ich denke nicht, daß ich einen Grund zur Verbitterung habe - "allet jut jeluafe" ... wie man bei uns in Kölle sacht ... Verbitterung wäre auch sicher nicht gut für meinen Job, denn ich gehe nicht golfen, sondern trainiere (mit Mitte sechzich) lieber junge Flugschüler in MG im Upset-Recovery und Aerobatics Basics - so viel zu Ihrer (Fehl-) Diagnose ...

denn auch ich hatte über 30 Jahre eine gute Zeit im KTV beim Kranich/ aber DAS ist hier definitiv NICHT mehr das Thema, die Lufthansa ist auch nicht mehr so, wie zu unseren Zeiten, als wir in den 80er anfingen! Minimum-Rest auf nahezu allen Langstrecken etc.

Und auch Ich erlaube mir mal eine Psycho-Analyse - Ihr Problem ist zweifelsfrei erkennbar:
"Realitäts-Verlust" klar erkennbar an dem völlig aus der Zeit gefallenen Statement Ihrerseits:
"Und warum sollte man sich als KTV Pilot mit den Billigfliegern vergleichen?"

warum ?! Weil Sie alle den absolut IDENTISCHEN Job machen, und der Markt sich nur danach richtet - weswegen die neuen Flugschüler auch nicht mehr wie 44 Tsd. (im besten Fall bei EW Europe in VIE) für ihren (selbst-) finanzierten Job mit prekären Zukunftsaussichten bekommen !
daß Sie (und ich) "in den 80ern eine tolle Zeit hatten, über die Sie Bücher schreiben könnten..." ist für die Jungs da draußen heute absolut irrelevant!
Einen schwülstigen Bilderband ala Rudolf Braunburg "Traumflug über Afrika" oder "Monsungewitter" aus den 70er/80er Jahren liest heute kein (!) Jugendlicher mehr - schwülstiger Schnee von gestern!

Heute geht es darum wie die Perspektiven für die jungen Piloten (Anwärter) in der Zukunft sein werden - und die schauen eben alles andere als rosig aus !
... ich erspare mir die Wiederholungen der Beispiele weiter oben ... aber was Früher mal toll war, muß heute nicht mehr so sein;

daher heben meine drei Kinder allesamt "wasordetliches/ Im Ausland - wichtig heute (US, Spanien, Schweiz) studiert, obwohl meine beiden Jungs den DLR Test zuvor bestanden hatten/ ich hatte Ihnen aber dringlichst vom Einstieg als pilot bei DLH abgeraten, udn zwar gerade, weil ich über 30 Jahre ins BGII ein-& ausgegangen bin ...
vermutl. wären Sie heute noch auf der NFF-Warteliste bei der DLH /dassind nebenbei noch hunderte dort, die NICHT in den KTV eingegliedert wurden) - so sind meine Kinder heute (zumindest 2 von 3/ die Tochter studiert noch in der Schweiz) Akademiker mit besseren Zukunfts-Chancen !

Bei Airbus, Ryan-Air etc. wird im er lauter über das 1-mann Cockpit nachgedacht - welches für Frachtfliegerei u.U. in einem Jahr schon zur Realität werden könnte - SO sieht die fliegerische Zukunft aus;

Ich empfehle Ihnen daher bei Gelegenheit Ihren Horizont zeitnah über das 18.Loch hinaus zu erweitern - z.B. durch Lektüre von Foren wio: "Piloten- versus Akademiker-Ausbildung/Perspektiven heute und morgen ! - wie hier z.B.:

 https://www.studis-online.de/Fragen-Brett/read.php?11,1007409,page=6




Dieser Beitrag wurde am 11.02.2019 11:21 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.02.2019 - 11:33 Uhr
UserA320Fam
User (813 Beiträge)
@A340Skipper

😭😭 ehrlich, tut mir leid. Piloten müssen also heutzutage am Hungertuch knabbern. Was ein Glück, das die Welt drumherum sich dumm und dämlich verdient, und das vom ersten Tage ihrer Beschäftigung.
Btw das was die LH mit den erwähnten Flugschülern macht, nämlich hängen lassen ohne Beschäftigung, wäre allerdings auch ne Sauerei, wenn es so stimmt.(oft ist die Realität leider anders, als von der jeweiligen Seite wahrgenommen/erläutert)
Beitrag vom 11.02.2019 - 12:51 Uhr
UserPilot Response
User (264 Beiträge)
A340Skipper auch bekannt als "Sandpitts" / "Cyberbird" aus einem anderen Forum hat den Weg hierher gefunden.

Herrlisch... Jetzt wirds unterhaltsam!
Beitrag vom 11.02.2019 - 13:34 Uhr
UserA340Skipper
User (29 Beiträge)
@ pilot response, ich glaube da muß ich Sie nun enttäuschen, ich bin in keinerlei Piloten-Foren je als Sandpits oder Cyberbird aktiv gewesen;

keine Anhnung, wie Sie darauf kommen, aber das ist schlicht unzutreffend!
1 | 2 | « zurück | weiter »