Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Cockpit ruft bei Eurowings zu Streik...

Beitrag 16 - 30 von 47
Beitrag vom 05.10.2022 - 08:41 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2423 Beiträge)
Schoßhündchen der Lufthansa Piloten.

Und das ausgerechnet jetzt, wo doch (ich zitiere):
"klassische Verzweiflungstat. Es wird eng für Condor."

:)
Beitrag vom 05.10.2022 - 08:57 Uhr
UserKäpt'n Balu
User (14 Beiträge)
Könnte uns ggf. mal ein Eurowings DE Pilot kurz aufklären, um was es hier geht und vielleicht ein markantes Beispiel nennen?
Ich bin sicher, dann verstehen wir besser, wie "maßlos" eure Forderungen sind ;-)


Es geht um:
- Reduzierung der Maximalen Flugdienstzeiten: 55h in 7 Tagen, 110h in 14Tagen, 190h in 28Tagen.
- 1 Tag mehr Off/Monat und Anpassung der der Dienste um die Off-Tage (z.B. Spätkette - 2 Tage Off - Frühkette ist im Sommer gerne der Normalfall, damit können die 6er Ketten unterbunden werden.
- Mehr Ruhezeit nach +12h Duties.

Von April bis Oktober ist man regelmäßig an den oben genannten Limits geflogen. Pläne mussten ständig gedreht werden, weil man durch Verspätungen immer wieder am Ende, der am Limit geplanten Ketten, aus den Zeiten gefallen ist.

Beitrag vom 05.10.2022 - 09:15 Uhr
Usercontrail55
User (4688 Beiträge)
Könnte uns ggf. mal ein Eurowings DE Pilot kurz aufklären, um was es hier geht und vielleicht ein markantes Beispiel nennen?
Ich bin sicher, dann verstehen wir besser, wie "maßlos" eure Forderungen sind ;-)


Es geht um:
- Reduzierung der Maximalen Flugdienstzeiten: 55h in 7 Tagen, 110h in 14Tagen, 190h in 28Tagen.
- 1 Tag mehr Off/Monat und Anpassung der der Dienste um die Off-Tage (z.B. Spätkette - 2 Tage Off - Frühkette ist im Sommer gerne der Normalfall, damit können die 6er Ketten unterbunden werden.
- Mehr Ruhezeit nach +12h Duties.

Von April bis Oktober ist man regelmäßig an den oben genannten Limits geflogen. Pläne mussten ständig gedreht werden, weil man durch Verspätungen immer wieder am Ende, der am Limit geplanten Ketten, aus den Zeiten gefallen ist.

Danke für die Hintergründe
Beitrag vom 05.10.2022 - 09:20 Uhr
Usercontrail55
User (4688 Beiträge)
Hier sind teilweise echt schlaue Menschen unterwegs.

Den Kolleg*innen, die das Management austauschen wollen, dürfen gerne Vorschläge machen.

Ich wäre ja für den frommen Samariter, der 20% mehr Personal einstellt, und alle müssen bei gleichem Lohn 10% weniger arbeiten. Gleichzeitig investiert er 10 Milliarden Euro in Produkt und Service.
Am Ende überzeugt er die anderen Airlines, doch bitte ihre Tickets nicht mehr günstiger anzubieten. Vor allem MOL und die Freunde aus den Emiraten.

Ach du herrliche Glückseligkeit. 2025, Deutschland ohne eigenen Liniencarrier… Und ihr lacht immer alle über ITA…
Da können Sie lange warten. Diese Frage wird hier schon seit Jahren gestellt, aber da kommt nie was. Ok, einfach mal 20% mehr Personal einstellen war ein Anfang, bloß, warum machen die das nicht einfach?
Beitrag vom 05.10.2022 - 09:30 Uhr
UserFlying380
User (4 Beiträge)
Wie man a den Ausführungen von Käptn Balu sieht, bedeuten die Forderungen eben nicht, dass die Piloten weniger arbeiten fürs Geld. Das ist für jemanden der nicht in Piloten Bezahlungsmodellen denkt, schwer zu verstehen. Piloten werden in der Regel pro Stunde bezahlt. Entweder pro Stunde die sie für die Airline etwas fliegerisch relevantes tun (Flugdienstzeit) oder pro Stunde die sich das Flugzeug bewegt (Blockzeit). Bekommt man nun zB 120h Flugdienstzeit bezahlt, dann kann ich die 120h in 2 Wochen oder in 4 Wochen abreißen. Reduziert die man die erlaubte Stundenzahl von 60h auf 45h (=25% weniger), kann der Pilot immer noch locker seine 120h pro Monat arbeiten - aber eben nicht mehr so belastend. Klar ist die Firma dann in der Planung eingeschränkt, aber es wird garantiert nicht 25% teurer, nur weil der Mitarbeiter in der Woche 25% weniger arbeitet. Auf den Monat ändert das nix.
Die VC ist ja nicht doof und will Flugbetrieb nicht verhindern. Aber diese maximale Arbeitszeit, mit denen man mal 1-2 Monate zurecht kommt, sind auf Dauer zu belastend und Gift für das Privatleben und die Teilhabe an der Gesellschaft.
Beitrag vom 05.10.2022 - 10:41 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2423 Beiträge)
Hier sind teilweise echt schlaue Menschen unterwegs.

Den Kolleg*innen, die das Management austauschen wollen, dürfen gerne Vorschläge machen.

Ich wäre ja für den frommen Samariter, der 20% mehr Personal einstellt, und alle müssen bei gleichem Lohn 10% weniger arbeiten. Gleichzeitig investiert er 10 Milliarden Euro in Produkt und Service.
Am Ende überzeugt er die anderen Airlines, doch bitte ihre Tickets nicht mehr günstiger anzubieten. Vor allem MOL und die Freunde aus den Emiraten.

Ach du herrliche Glückseligkeit. 2025, Deutschland ohne eigenen Liniencarrier… Und ihr lacht immer alle über ITA…
Da können Sie lange warten. Diese Frage wird hier schon seit Jahren gestellt, aber da kommt nie was. Ok, einfach mal 20% mehr Personal einstellen war ein Anfang, bloß, warum machen die das nicht einfach?

Die Ausführungen von @Käpt'n Balu und @Flying380 waren aber jetzt schon sehr sachlich und erhellen den Hintergrund der Streikaktion dann doch recht klar.

Ich würde daher dazu neigen diesen Streik als gerechtfertigt anzusehen.
Beitrag vom 05.10.2022 - 10:47 Uhr
UserViri
User (1397 Beiträge)

Da können Sie lange warten. Diese Frage wird hier schon seit Jahren gestellt, aber da kommt nie was. Ok, einfach mal 20% mehr Personal einstellen war ein Anfang, bloß, warum machen die das nicht einfach?

Weil die Zitrone halt noch nicht ausgequetscht war. Jetzt wird Mal eine Grenze aufgezeigt. Und wenn das bei einer tarifierten Bude wie EW DE schon so ist, frage ich mich, wie die Situation dann erst bei Discover aussehen muss...
Beitrag vom 05.10.2022 - 11:46 Uhr
UserChristian159
User (890 Beiträge)

Da können Sie lange warten. Diese Frage wird hier schon seit Jahren gestellt, aber da kommt nie was. Ok, einfach mal 20% mehr Personal einstellen war ein Anfang, bloß, warum machen die das nicht einfach?

Weil die Zitrone halt noch nicht ausgequetscht war.

Und weil man seit Jahren Verluste erwirtschaftet!

Wegen Strategie hinterfragen: Am vernünftigsten wäre es seitens Lufthansa sich endlich von diesem Verlustbringer zu trennen, sich auf die Stärken des Hubverkehrs zu konzentieren und das dezentrale Feld Easyjet, Ryanair und Wizz zu überlassen.
Beitrag vom 05.10.2022 - 12:28 Uhr
UserPropeller45
User (348 Beiträge)

Da können Sie lange warten. Diese Frage wird hier schon seit Jahren gestellt, aber da kommt nie was. Ok, einfach mal 20% mehr Personal einstellen war ein Anfang, bloß, warum machen die das nicht einfach?

Weil die Zitrone halt noch nicht ausgequetscht war.

Und weil man seit Jahren Verluste erwirtschaftet!

Wegen Strategie hinterfragen: Am vernünftigsten wäre es seitens Lufthansa sich endlich von diesem Verlustbringer zu trennen, sich auf die Stärken des Hubverkehrs zu konzentieren und das dezentrale Feld Easyjet, Ryanair und Wizz zu überlassen.

Ganz schlechte Idee mit Easy, Ryan & Wizz.
Bin zufrieden, wie sich das hier in HAM mit EW zurechtgerüttelt hat. Sitze gerne und oft in diesen Fliegern, freundlich, pünktlich, günstig.
Beitrag vom 05.10.2022 - 13:09 Uhr
UserChristian159
User (890 Beiträge)

Da können Sie lange warten. Diese Frage wird hier schon seit Jahren gestellt, aber da kommt nie was. Ok, einfach mal 20% mehr Personal einstellen war ein Anfang, bloß, warum machen die das nicht einfach?

Weil die Zitrone halt noch nicht ausgequetscht war.

Und weil man seit Jahren Verluste erwirtschaftet!

Wegen Strategie hinterfragen: Am vernünftigsten wäre es seitens Lufthansa sich endlich von diesem Verlustbringer zu trennen, sich auf die Stärken des Hubverkehrs zu konzentieren und das dezentrale Feld Easyjet, Ryanair und Wizz zu überlassen.

Ganz schlechte Idee mit Easy, Ryan & Wizz.
Bin zufrieden, wie sich das hier in HAM mit EW zurechtgerüttelt hat. Sitze gerne und oft in diesen Fliegern, freundlich, pünktlich, günstig.

Aber einen Verlustbringer auf Dauer zu subventionieren kann ja auch keine Strategie für die Zukunft sein.
Beitrag vom 05.10.2022 - 13:29 Uhr
Userh
User (159 Beiträge)

Da können Sie lange warten. Diese Frage wird hier schon seit Jahren gestellt, aber da kommt nie was. Ok, einfach mal 20% mehr Personal einstellen war ein Anfang, bloß, warum machen die das nicht einfach?

Weil die Zitrone halt noch nicht ausgequetscht war.

Und weil man seit Jahren Verluste erwirtschaftet!

Wegen Strategie hinterfragen: Am vernünftigsten wäre es seitens Lufthansa sich endlich von diesem Verlustbringer zu trennen, sich auf die Stärken des Hubverkehrs zu konzentieren und das dezentrale Feld Easyjet, Ryanair und Wizz zu überlassen.

Ganz schlechte Idee mit Easy, Ryan & Wizz.
Bin zufrieden, wie sich das hier in HAM mit EW zurechtgerüttelt hat. Sitze gerne und oft in diesen Fliegern, freundlich, pünktlich, günstig.

Aber einen Verlustbringer auf Dauer zu subventionieren kann ja auch keine Strategie für die Zukunft sein.

Gucken Sie doch einfach mal wem die Leasingfirmen auf Malte gehören die den Großteil der EW GmbH Flotte bereitstellen. Die gehören der LH und die bestimmen auch die Leasingraten. Da es steuerlich viel besser ist auf Malta Gewinne und in Deutschland Verluste zu machen, wird darüber sehr viel gesteuert.
Weiter findet man in den Blianzen der Eurowings immer noch Folgekosten der SXD/EW Langstrecke. Das Ding hat richtig Geld gefressen und tut es noch immer.

Weiter ist dieser Streik absolut gerechtfertigt, mein Bruder fliegt dort und es ist einfach gruselig wie viel er diesen Sommer gearbeitet hat. Gerne genommen von der Planung 6/3, früh anfangen und spät aufhören, single off tage mit Schichtwechsel und wirklich extrem lange Dienste mit 4 Legs (10:30-12:00h). Das geht alles mal 1-2 Monate, das ist allerdings Dauerzustand momentan. Zu den 10% mehr Gehalt kann ich nur sagen: Die ersten 3,x % jetzt Anfang Oktober sind der verschobene Inflationsausgleich von 2021, der Inflationsausgleich 2020 wurde genullt, der Ausgleich von diesem Jahr fällt etwas höher aus im Jannuar. Ist allerdings auch nur ein Ausgleich und keine Gehaltserhöhung. Man war sehr entgegenkommend der Firma während der Coronakrise und nun werden Forderungen als maßlos bezeichnet, weil die Kollegen etwas bessere Planung und Freizeit haben wollen. Wenn das einzige was die vor noch mehr Arbeit bewahrt permanent EASA Limits sind, dann läuft etwas falsch und zwar gewaltig.
Beitrag vom 05.10.2022 - 13:44 Uhr
UserChristian159
User (890 Beiträge)

> Da können Sie lange warten. Diese Frage wird hier schon seit Jahren gestellt, aber da kommt nie was. Ok, einfach mal 20% mehr Personal einstellen war ein Anfang, bloß, warum machen die das nicht einfach?

Weil die Zitrone halt noch nicht ausgequetscht war.

Und weil man seit Jahren Verluste erwirtschaftet!

Wegen Strategie hinterfragen: Am vernünftigsten wäre es seitens Lufthansa sich endlich von diesem Verlustbringer zu trennen, sich auf die Stärken des Hubverkehrs zu konzentieren und das dezentrale Feld Easyjet, Ryanair und Wizz zu überlassen.

Ganz schlechte Idee mit Easy, Ryan & Wizz.
Bin zufrieden, wie sich das hier in HAM mit EW zurechtgerüttelt hat. Sitze gerne und oft in diesen Fliegern, freundlich, pünktlich, günstig.

Aber einen Verlustbringer auf Dauer zu subventionieren kann ja auch keine Strategie für die Zukunft sein.

Gucken Sie doch einfach mal wem die Leasingfirmen auf Malte gehören die den Großteil der EW GmbH Flotte bereitstellen. Die gehören der LH und die bestimmen auch die Leasingraten. Da es steuerlich viel besser ist auf Malta Gewinne und in Deutschland Verluste zu machen, wird darüber sehr viel gesteuert.
Weiter findet man in den Blianzen der Eurowings immer noch Folgekosten der SXD/EW Langstrecke. Das Ding hat richtig Geld gefressen und tut es noch immer.

Ich kann im Geschäftsbericht der Lufthansa keine derartigen Informationen finden. Hätten Sie zufällig die Seiten parat, wo ich das nachsehen kann?
Die Bilanzen der Eurowings finde ich auch nicht im Netz. Da würde ein Link weiterhelfen.
Vielen Dank im Voraus!
Beitrag vom 05.10.2022 - 18:37 Uhr
Usercontrail55
User (4688 Beiträge)

Da können Sie lange warten. Diese Frage wird hier schon seit Jahren gestellt, aber da kommt nie was. Ok, einfach mal 20% mehr Personal einstellen war ein Anfang, bloß, warum machen die das nicht einfach?

Weil die Zitrone halt noch nicht ausgequetscht war. Jetzt wird Mal eine Grenze aufgezeigt. Und wenn das bei einer tarifierten Bude wie EW DE schon so ist, frage ich mich, wie die Situation dann erst bei Discover aussehen muss...
Dann haben wir also wieder keine Antwort auf die Idee von @Fordsens auf Vorschläge, wie Sie denn den Laden profitabel machen würden.
Beitrag vom 05.10.2022 - 19:26 Uhr
UserLRBoeing
User (13 Beiträge)


Ich kann im Geschäftsbericht der Lufthansa keine derartigen Informationen finden. Hätten Sie zufällig die Seiten parat, wo ich das nachsehen
Die Bilanzen der Eurowings finde ich auch nicht im Netz. Da würde ein Link weiterhelfen.
Vielen Dank im Voraus!

LH Geschäftsbericht 2021 Seite 250:

Lufthansa Malta Aircraft-Leasing Ltd., St. Julians, Malta




Beitrag vom 05.10.2022 - 20:03 Uhr
UserViri
User (1397 Beiträge)
Dann haben wir also wieder keine Antwort auf die Idee von @Fordsens auf Vorschläge, wie Sie denn den Laden profitabel machen würden.

Warum ist der Laden denn überhaupt unprofitabel?