Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Boeing prüft Übernahme von Spirit ...

Beitrag 1 - 13 von 13
Beitrag vom 02.03.2024 - 00:16 Uhr
UserJumpfly
User (439 Beiträge)
Beim Vorfall von Alaska Airlines trifft Spirit keine Schuld. Da wurde das besagte Teil doch wenn ich es richtig verstanden habe bei Boeing wöhrend der Endmontage aus- und später wieder eingebaut und dabei eben die Bolzen vergessen.
Beitrag vom 02.03.2024 - 08:57 Uhr
UserKosmopolit
User (196 Beiträge)
Allgemein, sowas können auch nur Manager.

Erst verkaufen sie das ganze, weil nicht Kerngeschäft und extren kann man ja nochmal den preis drücken.
Das kauft ein Finanzinvestor und man wundert sich, der will tatsächlich Geld verdienen, also drückt er die Kosten wo es nur geht.
Natürlich auf kosten der Qualität.
Tja.

Beim Vorfall von Alaska Airlines trifft Spirit keine Schuld. Da wurde das besagte Teil doch wenn ich es richtig verstanden habe bei Boeing wöhrend der Endmontage aus- und später wieder eingebaut und dabei eben die Bolzen vergessen.

Es ist nicht ganz so einfach, da ja bei weiteren Exemplaren Fehler an den Bolzen gefunden wurden. Teilweise waren diese locker oder nicht vorhanden.
Es gibt also in jedem Fall ein Problem bei Spirit.

Doch darüber hinaus, und da ist natürlich Spirt ein guter Schuldiger, versagte bei Beoing:

1. die Wareneingangskontrolle. Sowas sollte eigentlich auffallen

2. die Qualitätssicherung und die Prüfung. Auch dort sollte das auffallen

3. der Mechaniker der den door plug ein - & ausgebaut hat. Hier ist unklar ob die Bolzen überhaupt dabei waren, oder ob der Kollege das einfach so wieder zusammen gebaut hat wie er es vorgefunden hat.
Nur: Das ist halt nicht nach vorgehen, der sollte sich schon einmal die Risszeichnung angeschaut haben und geprüft haben ob alles da ist.

Mir ist zuminderst unbekannt wie der genaue Ablauf war. Ich habe im Detail auch nichts dazu gelesen, ob jetzt die Bolzen bei Spirit vergessen wurden oder ob die bei Boeing dann nicht mehr eingebaut wurden.
Das dort einer das Ding ausbaut und dann die Bolzen übrig bleiben, das würde mich sehr wundern. Wobei, bei Boeing wundert einen eigentlich nichts mehr.

Die Übernahme von Spirit macht es doch nicht besser, nachdem man es fast Hops gehen hat lassen während Corona und der Max Krise.

Es ist eh erstaunlich, das sie das überlebt haben.

Wenn Boeing das Kauft, muss Airbus sich was überlegen wegen dem A220 Flügel von Spirit. Und wenn ich es richtig weiss bauen die auch Leitwerke für Airbus.

Dieser Beitrag wurde am 02.03.2024 08:58 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 02.03.2024 - 11:19 Uhr
Useratc
User (594 Beiträge)
Mich würde interessieren, was Airbus dazu sagt.
Ein potentieller Ausfall der Lieferungen aus Nordirland dürfte denen nicht gefallen.
Beitrag vom 02.03.2024 - 12:29 Uhr
Userbuslover
Pensionär
User (201 Beiträge)
wie bei IKEA
Beitrag vom 02.03.2024 - 13:39 Uhr
UserKosmopolit
User (196 Beiträge)
Mich würde interessieren, was Airbus dazu sagt.
Ein potentieller Ausfall der Lieferungen aus Nordirland dürfte denen nicht gefallen.

Wieso soll das plötzlich ausfallen?

Es gibt dafür Verträge.

Ob Boeing dann will das man Teile für Airbus baut? Evlt. verkauft man das Ding ja an Airbus oder einen anderen Zulieferer.
Beitrag vom 02.03.2024 - 14:03 Uhr
Usercontrail55
User (4688 Beiträge)
Mich würde interessieren, was Airbus dazu sagt.
Ein potentieller Ausfall der Lieferungen aus Nordirland dürfte denen nicht gefallen.
Garnichts. Das sind eigenständige Töchter innerhalb einer Holding und Boeing will nur den Teil, der ihre Produkte produziert.
Beitrag vom 02.03.2024 - 15:57 Uhr
UserGustl
User (297 Beiträge)
Bei Spirit soll der Boeing-Anteil bei 80% vom Umsatz liegen. Somit hat sich SpiritAero nach dem Verkauf durch Boeing nicht weit von der ehemaligen Mutter entfernt.

Die europäischen Werke von Bombardier wurden erst 2019 übernommen; auch Prestwick kam erst 2006 von BAe zu Spirit. Dementsprechend produzieren diese auch heute noch i. W. für Airbus und das Bombardier Challenger- und Global-Programm.
Das Werk in Kinston, North Carolina wurde 2010 für die Rumpf Section 15 der A350 gebaut.

Der erste Anschein(!) läßt also vermuten, dass eine Trennung der Werke nach Interessenslage möglich ist. Für eine selbstständige Weiterführung wäre der Restkonzern von Spirit wohl zu klein.
Airbus wäre aber nicht der einzige Aspirant für diesen Part. Da bieten sich doch auch Zulieferer wie Leonardo, Kawasaki oder Triumph Group an. Mal sehn, was passiert.

Gruß Gustl
Beitrag vom 02.03.2024 - 21:48 Uhr
UserEricM
User (5545 Beiträge)
wie bei IKEA

Dieser Vergleich ist eine Beleidigung ... für die IKEA Qualitätssicherung ...
Beitrag vom 03.03.2024 - 08:40 Uhr
Userhamtlg
User (80 Beiträge)
Beim Vorfall von Alaska Airlines trifft Spirit keine Schuld. Da wurde das besagte Teil doch wenn ich es richtig verstanden habe bei Boeing wöhrend der Endmontage aus- und später wieder eingebaut und dabei eben die Bolzen vergessen.
So wie es aussieht trifft in diesem Fall weniger Boeing die volle Schuld. Der Door-Plug wirde wohl im Boeing Werk durch Mitarbeiter von Spirit demontiert, um Nacharbeiten am Rumpf zu ermöglichen. Aber ist auch egal ob Boeing oder Spirit Mitarbeiter das verzapft haben. Boeing hätte das nach Abschluss der Arbeiten checken müssen.
Beitrag vom 03.03.2024 - 08:42 Uhr
Userhamtlg
User (80 Beiträge)
Mich würde interessieren, was Airbus dazu sagt.
Ein potentieller Ausfall der Lieferungen aus Nordirland dürfte denen nicht gefallen.
Spirit Irland steht ja auch zum Verkauf. Da wird sicher Airbus selbst oder eine der Tochtergesellschaften von Airbus übernehmen.
Beitrag vom 03.03.2024 - 11:54 Uhr
UserDaniel Boone
User (14 Beiträge)
Mich würde interessieren, was Airbus dazu sagt.
Ein potentieller Ausfall der Lieferungen aus Nordirland dürfte denen nicht gefallen.

Wieso soll das plötzlich ausfallen?

Es gibt dafür Verträge.

Ob Boeing dann will das man Teile für Airbus baut? Evlt. verkauft man das Ding ja an Airbus oder einen anderen Zulieferer.

und so auf Rosen gebettet ist Boeing gerade auch nicht (finanziell) , die wollen nur ihre Rumpfproduktion wieder unter Kontrolle bringen und wenn sie den Rest verscherbeln können um wieder Geld in die Kasse zu bekommen dann ist es auch nicht schlecht.
Beitrag vom 04.03.2024 - 17:56 Uhr
UserMHalblaub
User (765 Beiträge)
Wenn Spirit wieder zu Boeing bekommt, könnte Boeing ja das Management nach Indien outsourcen. Die erledigen das bestimmt günstiger.
Beitrag vom 05.03.2024 - 16:43 Uhr
UserGustl
User (297 Beiträge)
Wenn Spirit wieder zu Boeing bekommt, könnte Boeing ja das Management nach Indien outsourcen. Die erledigen das bestimmt günstiger.

@MHalblaub,
ein konstruktiver Vorschlag!! - vorausgesetzt Du meinst das Boeing-Management.
Mit defätistischem Gruß
Gustl

Dieser Beitrag wurde am 05.03.2024 16:46 Uhr bearbeitet.