Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Erster Bericht zu Zwischenfall bei E...

Beitrag 1 - 15 von 23
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 31.03.2023 - 16:51 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (1383 Beiträge)
"Der Ermittlerbericht weist auf einen besonderen Umstand hin - die Landung wurde vom einem First Officer auf dem ersten Flug nach bestanderer Musterberechtigung für die A330 gesteuert."

Super start ins Berufsleben.
Beitrag vom 31.03.2023 - 17:26 Uhr
UserViri
User (1414 Beiträge)
"Der Ermittlerbericht weist auf einen besonderen Umstand hin - die Landung wurde vom einem First Officer auf dem ersten Flug nach bestanderer Musterberechtigung für die A330 gesteuert."

Super start ins Berufsleben.

Ich glaube nicht, dass jemand, der ein Type Rating auf A330 macht, direkt von der Flugschule gekommen ist.
Beitrag vom 31.03.2023 - 17:33 Uhr
UserMinorItem
User (75 Beiträge)
Windhoek ist schwierig, wenn Powersetting und Speed nicht 100%tig stimmen fällt der Flieger mit Erreichen des Bahnanfangs gerne mal wie ein Sack Ziegelsteine nach unten. Die Schuld jetzt aber zügig dem FO in die Schuhe zu schieben ist doch etwas kurz gesprungen. Was ist denn eigentlich dem Menschen mit den 4 Streifen links daneben durch den Kopf gegangen, dass er (mit-)entschieden hat, dass die allererste Landung des FO in WDH passieren soll? Wenn das Ausbildung war, dann sollte er doch ein besonders qualifizierter/geschulter Checker/Trainer sein?
Kann natürlich sein, dass der FO schon mal eine 330 Musterberechtigung gehabt hat, beispielsweise bei SunExpress, und deshalb entschieden wurde - passt scho.

Zumindest bei LH ist es üblich, dass beim ersten Flug im Linientraining, nach dem Erwerb der Musterberechtigung im Simulator, der Cpt das erste Leg fliegt und der FO dann zurück nach FRA/MUC.
Das Erstemal so einen Widebody in der Hand ist schon aufregend genug, da macht es Sinn die erste Landung dort abzuliefern, wo man das Environment genaustens kennt und man schon hunderte Male vorher mit einem anderen Flugzeug gelandet ist. Gibt schon etwas Sicherheit.
Es sei denn das Wetter ist gruselig(Sturm/Schnee....), dann macht es durchaus Sinn die Legverteilung andersherum zu machen.

Dieser Beitrag wurde am 31.03.2023 17:50 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 31.03.2023 - 18:39 Uhr
Userflydc9
User (803 Beiträge)
Windhoek ist schwierig, wenn Powersetting und Speed nicht 100%tig stimmen fällt der Flieger mit Erreichen des Bahnanfangs gerne mal wie ein Sack Ziegelsteine nach unten. Die Schuld jetzt aber zügig dem FO in die Schuhe zu schieben ist doch etwas kurz gesprungen. Was ist denn eigentlich dem Menschen mit den 4 Streifen links daneben durch den Kopf gegangen, dass er (mit-)entschieden hat, dass die allererste Landung des FO in WDH passieren soll? Wenn das Ausbildung war, dann sollte er doch ein besonders qualifizierter/geschulter Checker/Trainer sein?
Kann natürlich sein, dass der FO schon mal eine 330 Musterberechtigung gehabt hat, beispielsweise bei SunExpress, und deshalb entschieden wurde - passt scho.

Zumindest bei LH ist es üblich, dass beim ersten Flug im Linientraining, nach dem Erwerb der Musterberechtigung im Simulator, der Cpt das erste Leg fliegt und der FO dann zurück nach FRA/MUC.
Das Erstemal so einen Widebody in der Hand ist schon aufregend genug, da macht es Sinn die erste Landung dort abzuliefern, wo man das Environment genaustens kennt und man schon hunderte Male vorher mit einem anderen Flugzeug gelandet ist. Gibt schon etwas Sicherheit.
Es sei denn das Wetter ist gruselig(Sturm/Schnee....), dann macht es durchaus Sinn die Legverteilung andersherum zu machen.


Genau, die erste Landung auf so einem Platz mache ich als CPT schon lieber selber, egal ob Ausbildung oder nicht.
Auf so hohen Plätzen habe ich auf Heavys schon viele Dramen gesehen
Beitrag vom 01.04.2023 - 06:52 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (1383 Beiträge)
"Der Ermittlerbericht weist auf einen besonderen Umstand hin - die Landung wurde vom einem First Officer auf dem ersten Flug nach bestanderer Musterberechtigung für die A330 gesteuert."

Super start ins Berufsleben.

Ich glaube nicht, dass jemand, der ein Type Rating auf A330 macht, direkt von der Flugschule gekommen ist.

Zum Glauben gehen sie in die Kirche.

Sie haben es wohl verstanden, das es kein guter Start in den neuen Job ist, aber gratuliere, immerhin haben sie was geschrieben.
Erstmal nen WB geschrottet, und die Firma ein paar Millionen gekostet.
So muss es sein, wenn man neu anfängt, in egal was.

Dieser Beitrag wurde am 01.04.2023 06:53 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 01.04.2023 - 08:42 Uhr
UserViri
User (1414 Beiträge)
Zum Glauben gehen sie in die Kirche.

Sie haben es wohl verstanden, das es kein guter Start in den neuen Job ist, aber gratuliere, immerhin haben sie was geschrieben.
Erstmal nen WB geschrottet, und die Firma ein paar Millionen gekostet.
So muss es sein, wenn man neu anfängt, in egal was.

Muss das sein, dass Sie immer direkt schnippisch und aggressiv reagieren, wenn man Ihnen nicht direkt zustimmt? Ist das echt notwendig? Sie müssen Ihrem Namen nicht immer alle Ehre machen. Abgesehen davon hat Ihr erster Beitrag auch absolut keinen Mehrwert geschaffen. Aber immerhin haben Sie was geschrieben :-)

Der Kollege hat womöglich lediglich das Arbeitsgerät gewechselt und keinen neuen Job angefangen und ist auch eher schon lange im Berufsleben drin als gerade erst in dieses zu starten.

In einer Sache sind wir uns jedoch einig: nach dem Type Rating einen Flieger zu schrotten, ist Mist.

Dieser Beitrag wurde am 01.04.2023 08:44 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 01.04.2023 - 08:50 Uhr
Userw.e
User (6 Beiträge)
Wenn das die erste Landung nach Zero flighttraining ist, dann geht das auf den Ausbilder :-(
Beitrag vom 01.04.2023 - 14:08 Uhr
UserEricM
User (5659 Beiträge)
"Der Ermittlerbericht weist auf einen besonderen Umstand hin - die Landung wurde vom einem First Officer auf dem ersten Flug nach bestanderer Musterberechtigung für die A330 gesteuert."

Wunderschöne Medien- und Statistik-Kompetenzübung.

Der Bericht nennt eine Korrelation.
Der Bericht behauptet nicht (soweit das dem Pressetext zu entnehmen ist), dass hier eine Kausalität vorliegt.

Dennoch scheint hier jeder Kommentator von einer gegebenen Kausalität auszugehen.



Dieser Beitrag wurde am 01.04.2023 14:08 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 01.04.2023 - 14:52 Uhr
UserFL370
User (126 Beiträge)


Der Bericht nennt eine Korrelation.
Der Bericht behauptet nicht (soweit das dem Pressetext zu entnehmen ist), dass hier eine Kausalität vorliegt.

Dennoch scheint hier jeder Kommentator von einer gegebenen Kausalität auszugehen.

Es ist doch naheliegend, aufgrund der vorliegenden Informationen eine Kausalität herzustellen. Aber um eindeutiger urteilen zu können fehlen uns doch zu viele Details. Ziemlich eindeutig ist, dass es im threat- und error-management eine signifikante Lücke gegeben hat. Warum die Löcher im Schweizer Käse so schön übereinander lagen wird sich durch weitere Untersuchungen erweisen.
Beitrag vom 01.04.2023 - 17:28 Uhr
UserEricM
User (5659 Beiträge)
Es ist doch naheliegend,[...]

Was wäre die Spekulation, falls dieser eine Satz nicht im Bericht stünde?
Scherwinde/Böen, Gewicht im FMS falsch eingestellt, etc.

Warum können diese üblichen Gründe für eine harte Landung in diesem Fall keine Rolle gespielt haben?
Beitrag vom 01.04.2023 - 23:18 Uhr
UserFL370
User (126 Beiträge)
Es ist doch naheliegend,[...]

Was wäre die Spekulation, falls dieser eine Satz nicht im Bericht stünde?
Scherwinde/Böen, Gewicht im FMS falsch eingestellt, etc.

Warum können diese üblichen Gründe für eine harte Landung in diesem Fall keine Rolle gespielt haben?

"Diese üblichen Gründe" könnten eine Rolle gespielt haben, das wissen wir aber (noch) nicht. Laut vorläufigem Unfallbericht wurde der Flare spät eingeleitet.
Beitrag vom 02.04.2023 - 00:00 Uhr
UserNicci72
User (579 Beiträge)
Es ist doch naheliegend,[...]

Was wäre die Spekulation, falls dieser eine Satz nicht im Bericht stünde?
Scherwinde/Böen, Gewicht im FMS falsch eingestellt, etc.

Warum können diese üblichen Gründe für eine harte Landung in diesem Fall keine Rolle gespielt haben?

Im Bericht der Untersuchungsbehörde ist zu lesen, dass es
- "a stabilized approach in good weather conditions" gewesen sei.
- "The flare was initiated late and the aircraft touched down hard." In diesem Zusammenhang wird dann erwähnt, dass der FO der Pilot Flying gewesen sei und es für ihn der erste Flug nach Erlangung des Type Rating gewesen sei.
- Die Behörde "will focus on operational factors, human performance (...)" und dazu in besonderer Weise den CVR auswerten.
Der Text dieses Preliminary Report ist recht kurz, aber inhaltlich doch eindeutig. Es wird zwar an keiner Stelle explizit gesagt, aber im Kontext ist es unzweideutig, dass die Behörde davon ausgeht, dass der FO aufgrund seiner Unerfahrenheit den Flare "verbockt" hat und dass das die Ursache des Vorfalls gewesen ist. Es wird zwar nicht begründet warum man sich in der weiteren Untersuchung besonders auf den CVR konzentrieren will, aber im Kontext liest es sich in der Tat so, dass man sich Aufschluss darüber verschaffen möchte, warum der FO diesen schwierigen Approach überhaupt flog und wie das CRM dabei war.
Insofern ergibt das schon eine ziemlich konsistente Vorstellung davon, was da passiert ist und warum.

Geschrottet wurde die Maschine dabei im Übrigen ja zum Glück nicht.

Dieser Beitrag wurde am 02.04.2023 00:04 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 02.04.2023 - 04:56 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (1383 Beiträge)
Zum Glauben gehen sie in die Kirche.

Sie haben es wohl verstanden, das es kein guter Start in den neuen Job ist, aber gratuliere, immerhin haben sie was geschrieben.
Erstmal nen WB geschrottet, und die Firma ein paar Millionen gekostet.
So muss es sein, wenn man neu anfängt, in egal was.

Muss das sein, dass Sie immer direkt schnippisch und aggressiv reagieren, wenn man Ihnen nicht direkt zustimmt? Ist das echt notwendig? Sie müssen Ihrem Namen nicht immer alle Ehre machen. Abgesehen davon hat Ihr erster Beitrag auch absolut keinen Mehrwert geschaffen. Aber immerhin haben Sie was geschrieben :-)

Der Kollege hat womöglich lediglich das Arbeitsgerät gewechselt und keinen neuen Job angefangen und ist auch eher schon lange im Berufsleben drin als gerade erst in dieses zu starten.

In einer Sache sind wir uns jedoch einig: nach dem Type Rating einen Flieger zu schrotten, ist Mist.

Meine Güte, sie sind sprachlich nicht in der Lage einen eindeutig überspitzten polemischen Beitrag zu erkennen, machen dann einen auf Besserwisser und fühlen sich bei entsprechender Antwort beleidigt?


Vorausgesetzt der Artikel stimmt und der FO kommt wirklich direkt aus dem Type Rating, dann ist er der Neue in dem Job und dann ist es halt maximal blöd wenn man erstmal den Flieger beschädigt.
Da helfen ihm many happy landings auf A320 nur bedingt.
Weder sie noch ich stecken dann in der Haut des FO, wenn er seinem Chefpiloten erklären muss was da schief gelaufen ist und warum der Flieger jetzt eine weile ausfällt.
Beitrag vom 02.04.2023 - 16:21 Uhr
UserViri
User (1414 Beiträge)
Meine Güte, sie sind sprachlich nicht in der Lage einen eindeutig überspitzten polemischen Beitrag zu erkennen, machen dann einen auf Besserwisser und fühlen sich bei entsprechender Antwort beleidigt?

Und schon wieder. Sie können sich einfach nicht gemäßigt ausdrücken, oder?
Beitrag vom 02.04.2023 - 18:20 Uhr
Userfbwlaie
User (4961 Beiträge)
Wozu hat sich der Unfalluntersucher bisher hinreissen lassen:
-Das Flugzeug .... war etwas zu schnell...ist recht gelandet.
- PF war der FO (und wohl seine/ihre erste Landung nach type rating).
- Cpt war PM.

Was kann man daraus schliessen?
1 | 2 | « zurück | weiter »