Community / / Airbus verhilft A350 zu Libellen-Blick

Beitrag 1 - 15 von 19
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 12.01.2023 - 11:55 Uhr
Userconaly
User (73 Beiträge)
Ein Pilot im Reiseflug. Wie lange es wohl dauern wird, bis nach Einführung erste Airlines Piloten, die im Reiseflug auf idle sind, nicht mehr bezahlen wollen?
Beitrag vom 12.01.2023 - 16:31 Uhr
UserFW-Condor
User (218 Beiträge)
Ich denke eher, dass das für lange Strecken, die heute mit verstärkter Cockpit-Crew geflogen werden eine interessante Sache sein wird. Statt 3 Menschen im Cockpit reichen 2, weil 1 Person zum Reiseflug reicht und die andere schlafen kann. Natürlich unbezahlt weil untätig.
Aber es ist ganz logisch, dass damit Personalkosten reduziert werden soll, wozu automatisiert man denn sonst?
Beitrag vom 12.01.2023 - 17:26 Uhr
UserEricM
User (5551 Beiträge)
Natürlich unbezahlt weil untätig.
Das war jetzt aber Ironie - oder?
Beitrag vom 12.01.2023 - 19:01 Uhr
UserFW-Condor
User (218 Beiträge)
Klar ist das ironisch gemeint, befürchte aber das die Realitäten alle Ironie übertreffen wird.
Beitrag vom 12.01.2023 - 19:28 Uhr
User2heavy4u
User (144 Beiträge)
Natürlich unbezahlt weil untätig.
Aber es ist ganz logisch, dass damit Personalkosten reduziert werden soll, wozu automatisiert man denn sonst?

Klar ganz logisch. Auf enlarged Crew Flügen werden die Piloten ja aktuell auch zu 1/3 oder 1/2 nicht bezahlt, weil sie schlafen.
Ach nee, stimmt ja gar nicht
Beitrag vom 12.01.2023 - 19:49 Uhr
Usercontrail55
User (4691 Beiträge)
Natürlich unbezahlt weil untätig.
Aber es ist ganz logisch, dass damit Personalkosten reduziert werden soll, wozu automatisiert man denn sonst?

Klar ganz logisch. Auf enlarged Crew Flügen werden die Piloten ja aktuell auch zu 1/3 oder 1/2 nicht bezahlt, weil sie schlafen.
Ach nee, stimmt ja gar nicht
Abwarten. Bei Emirates ist das so. Die bekommen mehr Stunden DXB LON als DXB LAX
Beitrag vom 12.01.2023 - 22:01 Uhr
UserViri
User (1400 Beiträge)
Natürlich unbezahlt weil untätig.
Aber es ist ganz logisch, dass damit Personalkosten reduziert werden soll, wozu automatisiert man denn sonst?

Klar ganz logisch. Auf enlarged Crew Flügen werden die Piloten ja aktuell auch zu 1/3 oder 1/2 nicht bezahlt, weil sie schlafen.
Ach nee, stimmt ja gar nicht
Abwarten. Bei Emirates ist das so. Die bekommen mehr Stunden DXB LON als DXB LAX

Joa, die ME sind ja nun dafür bekannt, ihr Personal nicht ordentlich zu behandeln. Sowohl in der Airlinebranche als auch außerhalb. Da ist das nicht verwunderlich.
Beitrag vom 12.01.2023 - 22:35 Uhr
User2heavy4u
User (144 Beiträge)
Natürlich unbezahlt weil untätig.
Aber es ist ganz logisch, dass damit Personalkosten reduziert werden soll, wozu automatisiert man denn sonst?

Klar ganz logisch. Auf enlarged Crew Flügen werden die Piloten ja aktuell auch zu 1/3 oder 1/2 nicht bezahlt, weil sie schlafen.
Ach nee, stimmt ja gar nicht
Abwarten. Bei Emirates ist das so. Die bekommen mehr Stunden DXB LON als DXB LAX

Achso. Na dann wird’s bei uns auf dem Bau auch bald üblich sein, dass halt auf jeder Baustelle nen paar von den Arbeitssklaven sterben und es niemanden juckt. Ist ja dort auch so…
Beitrag vom 12.01.2023 - 23:07 Uhr
Usercontrail55
User (4691 Beiträge)
Natürlich unbezahlt weil untätig.
Aber es ist ganz logisch, dass damit Personalkosten reduziert werden soll, wozu automatisiert man denn sonst?

Klar ganz logisch. Auf enlarged Crew Flügen werden die Piloten ja aktuell auch zu 1/3 oder 1/2 nicht bezahlt, weil sie schlafen.
Ach nee, stimmt ja gar nicht
Abwarten. Bei Emirates ist das so. Die bekommen mehr Stunden DXB LON als DXB LAX

Achso. Na dann wird’s bei uns auf dem Bau auch bald üblich sein, dass halt auf jeder Baustelle nen paar von den Arbeitssklaven sterben und es niemanden juckt. Ist ja dort auch so…
Woraus lesen Sie das aus meinem Post? Ich bin es nicht, der bei Bedarf gerne die Situation bei anderen Airlines als Benchmark nimmt, um hier an den herrschenden Bedingungen zu schrauben. Oder soll es dann bei uns doch nicht so sein wie bei den anderen?
Da ist soviel Kreativität im Spiel, das können und wollen wir uns nicht ausmalen, was da noch kommen wird, wenn nur der Druck im Markt groß genung ist. Geht natürlich in beide Richtungen. Oder hätten Sie vor 10 Jahren gedacht, dass die LHG nach Malta ausflaggt oder AL doppelt soviele Flugzeuge bereedert wie die LH Cargo? Daher, abwarten, was noch passiert.

Dieser Beitrag wurde am 12.01.2023 23:18 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 12.01.2023 - 23:28 Uhr
UserEricM
User (5551 Beiträge)
Mal von möglichen Spätfolgen auf den Arbeitsmarkt abgesehen:
Was sind die Meinungen zu diesem System aus fachlicher Sicht?
Beitrag vom 12.01.2023 - 23:56 Uhr
Usernighthawk
EDDF
User (353 Beiträge)
Ich finde, es erhöht die Sicherheit ungemein und ersetzt nicht automatisch einen Piloten. Idealerweise kann vom Boden noch das Kommando geschickt werden, dass ein Flugzeug im Notfall von alleine zum nächsten Flughafen navigiert und dort autonom landet, wobei der Prozess von der flight crew nicht unterbrochen werden kann. Von den Anforderungen an die Sicherheit mal abgesehen könnte dies helfen, Katastrophen wie z.B. den absichtlichen EW-Absturz oder den Flug ins Nichts von MH370 zu verhindern.
Beitrag vom 13.01.2023 - 08:07 Uhr
UserBoeing757767
User (848 Beiträge)
Ich finde, es erhöht die Sicherheit ungemein und ersetzt nicht automatisch einen Piloten. Idealerweise kann vom Boden noch das Kommando geschickt werden, dass ein Flugzeug im Notfall von alleine zum nächsten Flughafen navigiert und dort autonom landet, wobei der Prozess von der flight crew nicht unterbrochen werden kann. Von den Anforderungen an die Sicherheit mal abgesehen könnte dies helfen, Katastrophen wie z.B. den absichtlichen EW-Absturz oder den Flug ins Nichts von MH370 zu verhindern.

Könnte, oder im Gegenteil: "Alles was gehackt werden kann, wird gehackt" In Zukunft kann ein einzelner am Boden dann ohne Abwehrmöglichkeiten der Piloten vom Boden ganz entspannt ohne Angst entdeckt zu werden oder zu sterben, den Flieger in die Türme lenken... Ich glaube da eher an das Böse im Menschen, als, dass ich einer BODENZUGRIFFSMÖGLICHKEIT zustimmen würde.... Und "gute" Hacks in gut gesicherte Infrastrukturnetze und adere Computersysteme sind mittlerweile an der Tagesordnung... Pilots Incapacitation sind auch häufiger als Sie denken ( soviel zum Single Pilot Concept. Ein suizidaler Pilot ist dann doch eher sehr seltenst und damit die geringste Gefahr.

Dieser Beitrag wurde am 13.01.2023 08:12 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 15.01.2023 - 16:20 Uhr
Useren-zym
User (413 Beiträge)
Ich denke dieses Projekt zeigt sehr gut woran autonomes Fliegen heute hauptsächlich noch scheitert, nämlich nicht an der technischen Machbarkeit sondern an fehlenden Standarts.

Von den fehlenden technischen Standarts ist die hier adressierte Kommunikation mit dem Boden wohl der größte Batzen wenn man bedenkt dass man quasi alle Flughäfen der Welt aufrüsten müsste damit so ein System Sinn macht.

Dieses "Problem" zeigt aber auch wie weit sich das was technisch möglich ist und Sinn macht oft von dem was der Staat erlaubt entfernt hat.

Selbst die Eisenbahn bekommt inzwischen ihre Anweisungen volldigital als diskrete Werte auf die Bildschirme in den Führerraum gesendet ...



Unabhängig davon wäre es interessant zu wissen ob Airbus diese Optiken auch so für den A350 anbieten könnte.
Die besetzen zwar ein paar Plätze von anderen Sensoren aber evtl. könnte man deren Funktion ja durch den Austausch von einigen der verbliebenen Sensoren durch Multifunktions-Sensoren kompensieren?
Beitrag vom 15.01.2023 - 16:26 Uhr
Useren-zym
User (413 Beiträge)
Ich finde, es erhöht die Sicherheit ungemein und ersetzt nicht automatisch einen Piloten. Idealerweise kann vom Boden noch das Kommando geschickt werden, dass ein Flugzeug im Notfall von alleine zum nächsten Flughafen navigiert und dort autonom landet, wobei der Prozess von der flight crew nicht unterbrochen werden kann. Von den Anforderungen an die Sicherheit mal abgesehen könnte dies helfen, Katastrophen wie z.B. den absichtlichen EW-Absturz oder den Flug ins Nichts von MH370 zu verhindern.

Könnte, oder im Gegenteil: "Alles was gehackt werden kann, wird gehackt" In Zukunft kann ein einzelner am Boden dann ohne Abwehrmöglichkeiten der Piloten vom Boden ganz entspannt ohne Angst entdeckt zu werden oder zu sterben, den Flieger in die Türme lenken... Ich glaube da eher an das Böse im Menschen, als, dass ich einer BODENZUGRIFFSMÖGLICHKEIT zustimmen würde.... Und "gute" Hacks in gut gesicherte Infrastrukturnetze und adere Computersysteme sind mittlerweile an der Tagesordnung... Pilots Incapacitation sind auch häufiger als Sie denken ( soviel zum Single Pilot Concept. Ein suizidaler Pilot ist dann doch eher sehr seltenst und damit die geringste Gefahr.

Sowas kann aber nicht gehackt werden.

Die Verbindung mit dem Boden wird einfach über eine gerichtete Funkverbindung entweder über einen Satelliten oder direkt zum Tower realisiert.

fertig

Weder kann ein Hacker mithören und so das Wissen was er für einen Angriff bräuchte sammeln noch kann er wenn er es hätte überhaupt angreifen.
Beitrag vom 15.01.2023 - 17:41 Uhr
UserViri
User (1400 Beiträge)
Sowas kann aber nicht gehackt werden.

Die Verbindung mit dem Boden wird einfach über eine gerichtete Funkverbindung entweder über einen Satelliten oder direkt zum Tower realisiert.

fertig

Weder kann ein Hacker mithören und so das Wissen was er für einen Angriff bräuchte sammeln noch kann er wenn er es hätte überhaupt angreifen.

Die Verbindung selber muss auch nicht gehackt werden. Es reicht, eine Schadsoftware auf dem Computer der Bodenstation einzuspielen.

Beispiel:  https://www.swp-berlin.org/publikation/militaerische-cyber-operationen

Fallstudie Operation Orchard 2007

Über die Operation Orchard sind nur wenige Details be­kannt. Mutmaßlich israelische Hacker sabotierten am 6. September 2007 ein syrisches Flugabwehrradar. Sie manipulierten den Datenlink zwischen Radar und Com­puterbildschirmen mittels einer Schadsoftware.a Das führte dazu, dass auf den Bildschirmen der syrischen Flugüberwachung nicht zu erkennen war, dass israelische F-15-Jets in den syrischen Luftraum eindrangen und per Luftangriff das Atomtestgelände in Deir el-Zor im Norden Syriens zerstörten.


Dieser Beitrag wurde am 15.01.2023 17:44 Uhr bearbeitet.
1 | 2 | « zurück | weiter »