Community / / Lufthansa bietet Piloten 18,5 Prozen...

Beitrag 1 - 15 von 35
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 16.06.2023 - 11:42 Uhr
Userfreightdawg
busfahrer
User (242 Beiträge)
Lasst euch die Linie zeigen und unterschreibt…
Beitrag vom 16.06.2023 - 13:10 Uhr
UserHop234
User (106 Beiträge)
Endlich fängt es mit der schmutzigen Wäsche an….
Beitrag vom 16.06.2023 - 13:16 Uhr
UserJochen Hansen
User (44 Beiträge)
Moin, Es geht ja nicht nur um das Gehalt, sondern um eine Perspektive (Wer beredert was?).
Was bringen 18,5%, wenn die Mainline immer weiter eingestampft wird und Crews, welche ein weitaus geringeres Entgelt bekommen, übernehmen? Wozu benötigt man denn "City Airlines"?
Beitrag vom 16.06.2023 - 14:37 Uhr
UserMiikie
User (99 Beiträge)
Da müsste sich doch jeder Wirtschaftswissenschaftler freuen. Pilotengehälter unterliegen dem Prinzipien des Marktes, Angebot und Nachfrage. Hier hat der Benchmark in USA schon längst begonnen.  https://www.aero.de/news-45273/United-bietet-Piloten-acht-Milliarden-US-Dollar.html In Asien sieht es ähnlich aus. Die Lufthansa hat es insofern einfach, sie kann sich daran orientieren.
Beitrag vom 16.06.2023 - 15:00 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (1383 Beiträge)
Da müsste sich doch jeder Wirtschaftswissenschaftler freuen. Pilotengehälter unterliegen dem Prinzipien des Marktes, Angebot und Nachfrage. Hier hat der Benchmark in USA schon längst begonnen.  https://www.aero.de/news-45273/United-bietet-Piloten-acht-Milliarden-US-Dollar.html In Asien sieht es ähnlich aus. Die Lufthansa hat es insofern einfach, sie kann sich daran orientieren.

Ende vom Lied: Fliegen wird deutlich teurer.
Beitrag vom 16.06.2023 - 15:11 Uhr
UserChristian159
User (903 Beiträge)
Da müsste sich doch jeder Wirtschaftswissenschaftler freuen. Pilotengehälter unterliegen dem Prinzipien des Marktes, Angebot und Nachfrage. Hier hat der Benchmark in USA schon längst begonnen.  https://www.aero.de/news-45273/United-bietet-Piloten-acht-Milliarden-US-Dollar.html In Asien sieht es ähnlich aus. Die Lufthansa hat es insofern einfach, sie kann sich daran orientieren.

Die "Wirtschaftswissenschaftler" haben mit den "Prinzipien des Marktes" auch kein Problem.
Schön wäre es, wenn alle Beteiligten sich zu allen Zeiten an diesen Prizipien orientieren würden. Das war in der Vergangenheit leider nicht immer der Fall.

Dieser Beitrag wurde am 16.06.2023 15:11 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 16.06.2023 - 18:03 Uhr
Userkallebernd
User (70 Beiträge)
Ende vom Lied: Fliegen wird deutlich teurer.

wenn man einen Kapitän mit 15k ansetzt und dazu zwei copiloten mit jeweils 10k kommt man im Monat auf 35k. aufgeteilt auf 4 Rotationen á 2 legs macht das pro Flug 4375e. aufgeteilt auf 200 paxe sind wir bei knapp 22e pro pax. das Returnticket würde sich also bei einem Return-Flug um einen einstelligen Eurobetrag verteuern. ob das im Angesicht der derzeitigen Inflation wirklich "deutlich teurer" ist?
Beitrag vom 16.06.2023 - 19:02 Uhr
UserCptKirk
User (110 Beiträge)
Ende vom Lied: Fliegen wird deutlich teurer.

wenn man einen Kapitän mit 15k ansetzt und dazu zwei copiloten mit jeweils 10k kommt man im Monat auf 35k. aufgeteilt auf 4 Rotationen á 2 legs macht das pro Flug 4375e. aufgeteilt auf 200 paxe sind wir bei knapp 22e pro pax. das Returnticket würde sich also bei einem Return-Flug um einen einstelligen Eurobetrag verteuern. ob das im Angesicht der derzeitigen Inflation wirklich "deutlich teurer" ist

Kommen noch weitere Gehaltskomponenten dazu nehme ich an, zB Altersvorsorge. Keine Ahnung wie da Abhängigkeit vom Grundgehalt ist. Im Ergebnis werden es aber kaum große Beträge aufs Ticket per Pax umgelegt sein…
Beitrag vom 16.06.2023 - 19:07 Uhr
UserCptKirk
User (110 Beiträge)
Da würde ich mich als Bodenpersonal freuen. Was war da der letzte Abschluss 5%+200€?
Hier werden schon 18,5% angeboten sowie 980 erhöht und die Verhandlungen laufen noch…
Da zahlt sich wieder aus, dass das Fliegende einfach effektiver Druck ausüben kann.
Beitrag vom 16.06.2023 - 19:11 Uhr
UserChristian159
User (903 Beiträge)
Ende vom Lied: Fliegen wird deutlich teurer.

wenn man einen Kapitän mit 15k ansetzt und dazu zwei copiloten mit jeweils 10k kommt man im Monat auf 35k. aufgeteilt auf 4 Rotationen á 2 legs macht das pro Flug 4375e. aufgeteilt auf 200 paxe sind wir bei knapp 22e pro pax. das Returnticket würde sich also bei einem Return-Flug um einen einstelligen Eurobetrag verteuern. ob das im Angesicht der derzeitigen Inflation wirklich "deutlich teurer" ist

Kommen noch weitere Gehaltskomponenten dazu nehme ich an, zB Altersvorsorge. Keine Ahnung wie da Abhängigkeit vom Grundgehalt ist. Im Ergebnis werden es aber kaum große Beträge aufs Ticket per Pax umgelegt sein…

Mit Sicherheit wird nichts aufs Ticket umgelegt, da der Kunde dies nicht akzeptiert. Folglich wird irgendwo anders eingespart werden müssen, wenn man das wirtschaftliche Ergebnis halten will oder es nimmt entsprechend ab.
Beitrag vom 16.06.2023 - 19:23 Uhr
Userrambazamba123
User (537 Beiträge)
Da würde ich mich als Bodenpersonal freuen. Was war da der letzte Abschluss 5%+200€?
Hier werden schon 18,5% angeboten sowie 980 erhöht und die Verhandlungen laufen noch…
Da zahlt sich wieder aus, dass das Fliegende einfach effektiver Druck ausüben kann.

Es waren 200 Euro monatlich rückwirkend ab dem 1. Juli 2022.

Dann zum 1. Januar 2023 weitere 2,5 Prozent, mindestens aber 125 Euro monatlich.

Ab Juli 2023 kommt dann noch einmal eine prozentuale Erhöhung von 2,5 Prozent hinzu ohne Mindestbetrag.

Das alles über 12 Monate verteilt,was bei den Piloten dann wohl über 24 Monate gestreckt wird.

Die Laufzeit beim Bodenpersonal endet bereits am 31.12.2023, was 18 Monaten entspricht.

Laut ver.di verdienen z.B. Check-In Agents somit ab Juli 2023 zwischen 13,6 und 18,4% mehr, die untersten Gehaltstufen bis 19,2%.

So schlecht ist das gar nicht.

Dieser Beitrag wurde am 16.06.2023 19:25 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 16.06.2023 - 19:45 Uhr
UserHop234
User (106 Beiträge)

Hier werden schon 18,5% angeboten sowie 980 erhöht und die Verhandlungen laufen noch…
Da zahlt sich wieder aus, dass das Fliegende einfach effektiver Druck ausüben kann.

Die 18,5% sind schon inklusive der 980.
nicht on top…..
Beitrag vom 16.06.2023 - 21:23 Uhr
UserViri
User (1400 Beiträge)
Mit Sicherheit wird nichts aufs Ticket umgelegt, da der Kunde dies nicht akzeptiert. Folglich wird irgendwo anders eingespart werden müssen, wenn man das wirtschaftliche Ergebnis halten will oder es nimmt entsprechend ab.

Sagt wer? Aktuell akzeptieren die Kunden jeden Preis und wenn sich das als neues normal etabliert (werden müssen, weil anders gehts nunmal nicht mehr, sieht ja sogar CS so), dann kann man das auch auf die Kunden umlegen.
Beitrag vom 16.06.2023 - 21:54 Uhr
Usercontrail55
User (4731 Beiträge)
Mit Sicherheit wird nichts aufs Ticket umgelegt, da der Kunde dies nicht akzeptiert. Folglich wird irgendwo anders eingespart werden müssen, wenn man das wirtschaftliche Ergebnis halten will oder es nimmt entsprechend ab.

Sagt wer? Aktuell akzeptieren die Kunden jeden Preis und wenn sich das als neues normal etabliert (werden müssen, weil anders gehts nunmal nicht mehr, sieht ja sogar CS so), dann kann man das auch auf die Kunden umlegen.
Genau, aktuell. Da aber keiner weiß, wie das in einem Jahr aussieht ist so eine Tarifnummer ohne Atmungsklausel ein Spiel mit dem Feuer. Auch in USA. Sollten die Airline Lobbyisten es schaffen die 1500FH Regel zu kippen, woanders wird ja auch sicher geflogen, dann wird man wieder, ganz kreativ, diesen VTV loswerden wollen/müssen.
Aber sind ja alle erwachsene Leute ;-)
Beitrag vom 16.06.2023 - 21:54 Uhr
Usercontrail55
User (4731 Beiträge)
Mit Sicherheit wird nichts aufs Ticket umgelegt, da der Kunde dies nicht akzeptiert. Folglich wird irgendwo anders eingespart werden müssen, wenn man das wirtschaftliche Ergebnis halten will oder es nimmt entsprechend ab.

Sagt wer? Aktuell akzeptieren die Kunden jeden Preis und wenn sich das als neues normal etabliert (werden müssen, weil anders gehts nunmal nicht mehr, sieht ja sogar CS so), dann kann man das auch auf die Kunden umlegen.
Genau, aktuell. Da aber keiner weiß, wie das in einem Jahr aussieht ist so eine Tarifnummer ohne Atmungsklausel ein Spiel mit dem Feuer. Auch in USA. Sollten die Airline Lobbyisten es schaffen die 1500FH Regel zu kippen, woanders wird ja auch sicher geflogen, dann wird man wieder, ganz kreativ, diesen VTV loswerden wollen/müssen.
Aber sind ja alle erwachsene Leute ;-)
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »