Community / / Lufthansa startet Cityline-Langstrecken

Beitrag 1 - 15 von 48
1 | 2 | 3 | 4 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 25.09.2015 - 11:58 Uhr
UserHurzPurz
User (283 Beiträge)
So langsam wird es für Kunden schwer, bei der Lufthansa das Produktportfolie zu verstehen. Kurz- und Mittelstrecke gibt es in naher Zukunft wohl unter Germanwings, Eurowings, Lufthansa Cityline, Lufthansa. Lufthansa Cityline, deren Flüge und Flugzeuge mit "Lufthansa Regional" gelabelt sind, fliegt nun nicht mehr dem Namen entsprechend regional sondern auch Langstrecke. Und Langstrecke gibt es demnächst unter den Marken Lufthansa, Lufthansa Cityline, Eurowings. Germanwings - mit Milliardenaufwand vor 3 Jahren als Lufthansa-Ersatzmarke für Europaflüge in den Markt gedrückt - verschwindet dann irgendwann wieder und wird durch Eurowings ersetzt.

Die Konzerntarifverträge plus die renitente VC lassen wahrscheinlich kaum Alternativen zu diesem Hin und Her und Rumgeeier zu. Aber eine vernünftige Markenführung sieht anders aus und für was Lufthansa eigentlich noch steht und wo noch Lufthansa drin ist, wird immer schwerer erkennbar.


Dieser Beitrag wurde am 25.09.2015 11:58 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 25.09.2015 - 13:23 Uhr
UserCGNWAW
User (524 Beiträge)
Aber eine vernünftige Markenführung sieht anders aus und für was Lufthansa eigentlich noch steht und wo noch Lufthansa drin ist, wird immer schwerer erkennbar.


Na ja, die Jump Flugzeuge sind doch für den Passagier kein Unterschied zur normalen Langstreckenflotte. Der Service an board ist doch auch der gleiche und es kümmert doch keinen Passagier, ob das Personal bei Lufthansa oder der CityLine angestellt ist. Star Alliance Bemalung gibt es jetzt auch schon. Nur die First fehlt und die C ist kleiner.
Beitrag vom 25.09.2015 - 13:43 Uhr
UserWeideblitz
Moderator
Na ja, die Jump Flugzeuge sind doch für den Passagier kein Unterschied zur normalen Langstreckenflotte.

Ganz genau. Ich denke schon, das Lufthansa eine vernünftige Markenführung betreibt. Natürlich befindet man sich aktuell in einer Umbruchphase, aber das Endziel ist doch vollkommen klar:
- Lufthansa/Swiss/AUA für Premium/Netzwerk (Lang/Mittel/Kurzstrecke)
- Eurowings für Budget (Lang/Mittel/Kurzstrecke)

Das sind die Marken, unter denen die Produkte und Tickets angeboten werden. Ob die Crew dann von Cityline kommt oder woanders her, ist sekundär.
Beitrag vom 25.09.2015 - 13:59 Uhr
Usergpower
User (1650 Beiträge)
Na ja, die Jump Flugzeuge sind doch für den Passagier kein Unterschied zur normalen Langstreckenflotte.

Ganz genau. Ich denke schon, das Lufthansa eine vernünftige Markenführung betreibt. Natürlich befindet man sich aktuell in einer Umbruchphase, aber das Endziel ist doch vollkommen klar:
- Lufthansa/Swiss/AUA für Premium/Netzwerk (Lang/Mittel/Kurzstrecke)
- Eurowings für Budget (Lang/Mittel/Kurzstrecke)

Das sind die Marken, unter denen die Produkte und Tickets angeboten werden. Ob die Crew dann von Cityline kommt oder woanders her, ist sekundär.

So sieht´s aus. Für manchen einfach schwer zu verstehen. Kleine Anmerkung, die Kabine ist LH classic, nur Coclpit ist von CLH.
Beitrag vom 25.09.2015 - 16:27 Uhr
Userchris7891
User (796 Beiträge)
Das wird so nicht kommen.Nairobi wird von Privatair geflogen.

Mauritius ,Male und Cancun werden von LH geflogen und neuerdings wird PHL ab WFP 15/16 geflogen.Denn es fehlt noch die nötige LROPS für CLH,die sie mit Tampa und PHL erlfliegen.

LH 708/709 FRA-MRU
LH 704 /705 FRA-MLE
LH 514/515 FRA-CUN

wird von LH Mainline geflogen.Diese Flüge sind alle min. 10 Stunden und daher zu lange für CLH zunächst .

Tampa ist nur jetzt möglich,weil sich LH-Piloten bereit erklärt haben für CLH zu arbeiten (Arbeitnehmerüberlassung ) bzw. als Checker mit zu kommen.
Beitrag vom 25.09.2015 - 16:54 Uhr
Usergpower
User (1650 Beiträge)
Das wird so nicht kommen.Nairobi wird von Privatair geflogen.

Mauritius ,Male und Cancun werden von LH geflogen und neuerdings wird PHL ab WFP 15/16 geflogen.Denn es fehlt noch die nötige LROPS für CLH,die sie mit Tampa und PHL erlfliegen.

LH 708/709 FRA-MRU
LH 704 /705 FRA-MLE
LH 514/515 FRA-CUN

wird von LH Mainline geflogen.Diese Flüge sind alle min. 10 Stunden und daher zu lange für CLH zunächst .

Tampa ist nur jetzt möglich,weil sich LH-Piloten bereit erklärt haben für CLH zu arbeiten (Arbeitnehmerüberlassung ) bzw. als Checker mit zu kommen.

Aber alles nur temporär, wird schon noch so kommen. Für den Kunden eh egal, nur für uns Interne erst mal von Relevanz.

Dieser Beitrag wurde am 25.09.2015 16:54 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 25.09.2015 - 20:12 Uhr
Userfokker50
User (84 Beiträge)
Dass wegen zwei günstigerer CLH Piloten ein Flug plötzlich rentabel wird glaubt wohl nicht mal der LH Vorstand selbst, aber dieses Ammenmärchen wird gerne erzählt.Der eigentliche Grund ist ja wohl,dass man nach der Abgabe der EMB an AUA für die betroffenen CLH Piloten keine Weiterbeschäftigungsalternative mehr hatte,deswegen hat wohl auch die VC dem Konstrukt zugestimmt.
Warum aber im Gegensatz dazu KTV Piloten auf EMB zum Einsatz kommen versteht wohl keiner mehr.
Vielleicht sitzt ja bald im A380 Emirates Personal im Cockpit,Thai Mädels in der Kabine und die Technik macht ATU ?
Verstehen tut das keiner mehr,aber dem Passagier ist es anno 2015 auch egal,Hauptsache es ist billig.
Beitrag vom 25.09.2015 - 20:29 Uhr
Userchris7891
User (796 Beiträge)
Am Preis änderst sich sowie so nichts für die Passagiere.

Es geht nur um ein,zwei Prozent Einsparung KTV vs. CLH .Ob es das wirklich wert war.Mit den ganzen Umschulungen.Verstehe auch nicht warum nicht längst die CLH und LH in einen TV gesteckt hat.Denn soviel Gehaltsunterschiede bestehen zwischen beiden Gruppen nicht.
Beitrag vom 25.09.2015 - 21:07 Uhr
Usergordon
User (2203 Beiträge)
Dass wegen zwei günstigerer CLH Piloten ein Flug plötzlich rentabel wird glaubt wohl nicht mal der LH Vorstand selbst, aber dieses Ammenmärchen wird gerne erzählt.

Diese Flüge sollen wegen Einsparungen an mehreren Stellen (Cockpit, Kabine, Technik, Flughäfen) profitabel werden.

Der eigentliche Grund ist ja wohl,dass man nach der Abgabe der EMB an AUA für die betroffenen CLH Piloten keine Weiterbeschäftigungsalternative mehr hatte,deswegen hat wohl auch die VC dem Konstrukt zugestimmt.

Das stimmt nun nicht. Wenn die VC frühzeitig der Kostenreduzierung zugestimmt hätte, wäre das Thema gar nicht aufgekommen. Der Beschluss der EMB Verlagerung zur AUA kam erst viel später, war aber dann sicher ein Grund, die CLH Piloten für JUMP zu nehmen.

Warum aber im Gegensatz dazu KTV Piloten auf EMB zum Einsatz kommen versteht wohl keiner mehr.

Wie kommen Sie denn darauf? Die KTV Piloten, die jetzt EMB fliegen, haben dies auch schon die letzten Jahre gemacht.

Verstehen tut das keiner mehr,aber dem Passagier ist es anno 2015 auch egal,Hauptsache es ist billig.

Eben!

Dieser Beitrag wurde am 25.09.2015 21:08 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 25.09.2015 - 21:20 Uhr
Usergordon
User (2203 Beiträge)
Am Preis änderst sich sowie so nichts für die Passagiere.

Das stimmt!

Es geht nur um ein,zwei Prozent Einsparung KTV vs. CLH .Ob es das wirklich wert war.Mit den ganzen Umschulungen.

Wahrscheinlich nicht! Wollte ja auch keiner. Aber nach dem monatelangen Zögern des Tarifpartners bzgl. der Einsparungen hat sich halt die Opportunität mit den CLH-Piloten ergeben. Dann hat man das halt gemacht.

Denn soviel Gehaltsunterschiede bestehen zwischen beiden Gruppen nicht.

Bis zu 30% höhere Kosten z.B. bei der Endstufe der Kapitäne bei LH ggü. CLH!
Bis zu 15% mehr erzielbare Blockstunden bei CLH!
Beitrag vom 25.09.2015 - 21:58 Uhr
UserSaintEx
User (236 Beiträge)
Aber nach dem monatelangen Zögern des Tarifpartners bzgl. der Einsparungen hat sich halt die Opportunität mit den CLH-Piloten ergeben. Dann hat man das halt gemacht.

Durch permanente Wiederholung wird dieses Märchen des Managements nicht wahrer. Garnadt hat ja selbst damit geprahlt, dass er der CLH die Zusage längst erteilt hatte, noch bevor erste ernsthafte Verhandlungen mit der KTK geführt wurden. In Wahrheit war nie beabsichtigt, JUMP mit KTV-Piloten zu fliegen. Glücklicherweise ist das mittlerweile allen KTV-Piloten klar.

Bis zu 30% höhere Kosten z.B. bei der Endstufe der Kapitäne bei LH ggü. CLH!

Auch das sind nur theoretische Kosten, die nur entstünden, wenn alle Piloten in der Endstufe wären. Fakt ist aber, dass gerade die CLH'ler zum Großteil in der Endstufe, die KTV-Piloten dagegen größtenteils weit davon entfernt sind. Um die tatsächliche Kostenbelastung geht es also gar nicht, sondern wieder nur um Schaufensterpolitik.
Beitrag vom 26.09.2015 - 07:29 Uhr
Usergordon
User (2203 Beiträge)
Durch permanente Wiederholung wird dieses Märchen des Managements nicht wahrer.

Sprechen Sie hier von Ihrer Version?

Garnadt hat ja selbst damit geprahlt, dass er der CLH die Zusage längst erteilt hatte, noch bevor erste ernsthafte Verhandlungen mit der KTK geführt wurden.

Das ist doch jetzt so eine Phrase, die Sie hier reinwerfen.


Bis zu 30% höhere Kosten z.B. bei der Endstufe der Kapitäne bei LH ggü. CLH!

Auch das sind nur theoretische Kosten, die nur entstünden, wenn alle Piloten in der Endstufe wären. Fakt ist aber, dass gerade die CLH'ler zum Großteil in der Endstufe, ...

Das liegt daran, dass Sie früher die niedrigere Endstufe erreicht haben, aber auch daran, dass CLH in den letzten Jahren geschrumpft ist.

... die KTV-Piloten dagegen größtenteils weit davon entfernt sind.

Lufthansa Interkont Kapitäne stehen auch nicht gerade am Anfang Ihrer Laufbahn.

Dieser Beitrag wurde am 26.09.2015 14:28 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 26.09.2015 - 09:32 Uhr
UserRobR
User (709 Beiträge)
liebe Aero-Redaktion, die Jumpflüge werden mit mit Staralliancebemahlung durch geführt, eben weil keine KTV-Piloten im Cockpit sitzen.
Da passt das Bild mit LH-Classicbemahlung nun gar nicht.
Beitrag vom 26.09.2015 - 14:36 Uhr
Userstanfield
User (209 Beiträge)
Das stimmt nun nicht. Wenn die VC frühzeitig der Kostenreduzierung zugestimmt hätte, wäre das Thema gar nicht aufgekommen. Der Beschluss der EMB Verlagerung zur AUA kam erst viel später, war aber dann sicher ein Grund, die CLH Piloten für JUMP zu nehmen.

Ich finde es weder professionell noch vertrauensbildend unter der Prämisse "Stimme meinen Forderungen umgehend zu, sonst fordere ich noch viel mehr!" in Tarifverhandlungen zu gehen. Wo lernt Spohr das, auch beim Matthias Schranner? Alle anderen seiner Verhandlungstaktiken setzt er ja konsequent ein. Vielleicht sollte Schranner direkt der VV werden, dann spohrt man sich einiges an Kosten.
Beitrag vom 26.09.2015 - 16:18 Uhr
Usergordon
User (2203 Beiträge)

Ich finde es weder professionell noch vertrauensbildend unter der Prämisse "Stimme meinen Forderungen umgehend zu,

Mehrere Monate sind nicht 'umgehend'!
1 | 2 | 3 | 4 | « zurück | weiter »