Lungenkrankheit in China
Älter als 7 Tage

Flughafen Frankfurt trifft Vorbereitungen gegen Coronavirus

Flughafen Frankfurt
Flughafen Frankfurt, © Flughafen Frankfurt, Symbolbild

Verwandte Themen

FRANKFURT - Der Flughafen Frankfurt hat wegen der in China kursierenden neuen Lungenkrankheit Vorbereitungen für mögliche Maßnahmen getroffen.

"Der Plan liegt in der Schublade", sagte eine Sprecherin der Betreibergesellschaft Fraport am Dienstag. "Wir bekommen Empfehlungen vom Gesundheitsamt." Wenn die Behörde in Frankfurt Empfehlungen ausspreche, würden diese umgesetzt. Derzeit gebe es aber noch keine Maßnahmen.

Direktflüge aus der Stadt Wuhan, wo das Virus erstmals im Dezember ausgebrochen sei, gebe es keine. Wie viele Flüge es aktuell aus China in Frankfurt insgesamt gebe, sei noch nicht bekannt, sagte die Sprecherin. 2019 habe es rund 6900 Verbindungen nach und von China gegeben.

Die Lufthansa beobachtet die Entwicklung um das Coronavirus. Bei Bedarf werde man mit den Behörden zusammenarbeiten und die notwendigen Entscheidungen treffen, erklärte ein Sprecher in Frankfurt. Man beobachte aktuell keine Buchungsrückgänge.

Italien führte nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Rom Kontrollen am Flughafen in Rom ein, um mögliche Verdachtsfälle an Bord von Flugzeugen aus der Stadt Wuhan zu überprüfen.

In China gibt es inzwischen 291 bestätigte Fälle seit Beginn des Ausbruchs. Insgesamt seien nun sechs Todesfälle bestätigt, teilte die Gesundheitsbehörde der Metropole Wuhan am Dienstag mit.

© dpa | 21.01.2020 13:49


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden