Covid-19
Älter als 7 Tage

Luftwaffe rüstet A319CJ in Intensivtransporter um

APPEN - Die Luftwaffe hat einen A319CJ der Regierungsflotte umgerüstet: statt 44 Sitzen verfügt die Maschine nun über zwei Intensivbetten.

Ausgelegt sind die A319CJ der Luftwaffe eigentlich für den Transport von bis zu 44 Regierungsmitgliedern und ihre Delegationen auf Kurz- und Mittelstrecken. Die Flugzeuge verfügen aber über eine Besonderheit: Techniker können sie innerhalb weniger Stunden in ein Transportflugzeug für Intensivpatienten umbauen. 

Innerhalb weniger Stunden lässt sich der A319CJ der Regierungsflotte in einen Intensivtransporter umrüsten, © @Team_Luftwaffe
 
Im Zuge der anhaltenden Coronavirus-Pandemie hat das Luftwaffen-Team das nun mit einer der insgesamt zwei A319CJ der Regierungsflotte gemacht. Damit verfügt die Luftwaffe über einen A310 - den MedEvac - mit dem sie bis zu 44 Patienten und bis zu sechs Intensivpatienten transportieren kann, einen A400M mit einer Kapazität für sechs Intensivpatienten, von denen vier beatmet werden können und den A319CJ.

A310 und A400M sind in den vergangenen Wochen bereits zum Einsatz gekommen, um Coronavirus-Patienten mit schweren Krankheitsverläufen aus Italien und Frankreich nach Deutschland zu fliegen.
© aero.de (boa) | 14.04.2020 08:13

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 14.04.2020 - 09:28 Uhr
Ja und Nein...
Der dritte A319 ist zwar in Farben der Flugbereitschaft lackiert, wird aber exklusiv für „Open Skies“-Kontrollflüge benutzt und ist dementsprechend mit Überwachungselektronilk vollgestopft.
Beitrag vom 14.04.2020 - 08:55 Uhr
Die Flugbereitschaft hat mittlerweile 3 A319CJ!


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden