Covid-19-Krise
Älter als 7 Tage

Emirates testet Passagiere vor Boarding

Emirates am Dubai International Airport
Emirates am Dubai International Airport, © DXB

Verwandte Themen

DUBAI - In Zusammenarbeit mit der Dubai Health Authority hat Emirates in Dubai vor einem Linienflug nach Tunis erstmals bei allen Passsagieren und Crews einen COVID-19 Schnelltest durchgeführt.

Humaid Al Qutami, Generaldirektor der Dubai Health Authority, erklärte dazu, die Test seien erfolgreich umgesetzt worden, das Ergebnis der Bluttests habe innerhalb von zehn Minuten vorgelegen.

Keine Angaben machte Al Qutami zu den Testresultaten. Unabhängig von den Tests müssen Passagiere wie Crews an Bord Atemschutzmasken tragen sowie auf vorgegebene Sicherheitsabstände achten.

Um physische Kontakte an Bord zu verhindern, werden unter anderem keine Zeitschriften verteilt. Handgepäck ist mit Ausnahme von Laptop, Handtasche, Aktenkoffer oder Baby-Artikel nicht erlaubt und muss eingecheckt werden.

Aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen hat Emirates auch ihr Serviceprogramm an Bord geändert: zwar werden Speisen und Getränke auch weiterhin angeboten, die Verpackung jedoch geändert, um den Kontakt während des Services zu reduzieren.

Mit den Schnelltests will Emirates ihren Fluggästen die Einreise in Länder erleichtern, die ein Covid-19-Zertifikat verlangen. Die ersten Tests wurden in einer speziell dafür vorbereiteten Abflug-Lounge durchgeführt. Ob sich diese Tests auch bei anderen Airlines durchsetzen, bleibt abzuwarten. Emirates arbeite inzwischen daran, die Testkapazitäten vor Ort zügig auszubauen.

Nach einem kompletten Shutdown hat Emirates wieder einzelne Flüge aufgenommen, zunächst ausschließlich für Passagiere, die die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) verlassen wollen.
© aero.at | 17.04.2020 16:03

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 20.04.2020 - 08:37 Uhr
Das ist ja eine sehr interessante Nachricht. Während man bei uns noch diskutiert ob Schnelltests zuverlässig sind, geschweige denn verfügbar, setzt man bei Emirates diese massenhaft ein. Sind wir jetzt wieder 150-prozentig, oder werden wir für dumm verkauft.

Vielleicht werden ja nur Sie für dumm verkauft?

Wenn das Emirates Management oder die dahinter stehenden Scheichs so etwas anordnen, machen die das doch bestimmt nicht aus einer Laune heraus. Interessant ist auch woher man plötzlich soviel Testkits herbekommt. In Dubai geht es ja immerhin um einige Zehntausende Passagiere pro Tag bei Normalbetrieb.

Das muß man erstmal sacken lassen.

Ja, tun Sie das.
Beitrag vom 20.04.2020 - 08:12 Uhr
Das ist ja eine sehr interessante Nachricht. Während man bei uns noch diskutiert ob Schnelltests zuverlässig sind, geschweige denn verfügbar, setzt man bei Emirates diese massenhaft ein. Sind wir jetzt wieder 150-prozentig, oder werden wir für dumm verkauft. Wenn das Emirates Management oder die dahinter stehenden Scheichs so etwas anordnen, machen die das doch bestimmt nicht aus einer Laune heraus. Interessant ist auch woher man plötzlich soviel Testkits herbekommt. In Dubai geht es ja immerhin um einige Zehntausende Passagiere pro Tag bei Normalbetrieb.

Das muß man erstmal sacken lassen.
Das mit dem dumm verkauft könnte stimmen, allerdings nicht hier sondern in Dubai. Die Test sind nicht zuverlässig, reagieren nicht oder auch auf andere Grippe Viren. Soweit man dazu auf die Schnelle etwas finden konnte. Da DXB das scheinbar exklusiv macht und im Rest der Welt nicht angewandt wird halte ich das für einen Marketing Gag. Ich möchte nicht beim Umsteigen in DXB fälschlicherweise positiv getetstet werden oder falsch beruhigt weiter durchs Leben gehen.
"„Aktuell vermarktete Schnelltests suchen nicht nach Erregern, sondern nach Antikörpern“, erklärte BÄMI-Bundesvorsitzende Daniela Huzly. Doch: „Antikörper sind bei Virusinfek­tio­nen meist frühestens 1 Woche nach Erkrankungsbeginn nachweisbar, in der Regel sogar erst nach 14 Tagen. Für SARS-CoV-2 liegen noch gar keine gesicherten Erkennt­nisse hier­zu vor“, sagte die Ärztliche Leiterin der Diagnostik im Institut für Virologie am Universi­täts­klinikum Freiburg.

Zudem sei völlig ungeklärt, ob ein positiver Antikörpertest nicht durch eine frühere Infek­tion mit einem anderen Coronavirus verursacht sein könnte. Daher benötige jeder Schnell­test die Bestätigung durch einen PCR-Test aus einem Abstrich. Nur der Nachweis von SARS-CoV-2 selbst lasse zuverlässig den Rückschluss zu, dass eine Person zum Zeit­punkt der Untersuchung auch infiziert sei.

ALM und BÄMI kritisieren, dass die Schnelltests mit der hohen Sicherheit bei negativen Ergebnissen beworben würden. Dabei könne der Antikörper-Schnelltest noch negativ, die Person aber bereits hoch infektiös sein und im PCR-Test positiv getestet werden."
Machen Sie sich ein Bild daraus.
 https://www.ecdc.europa.eu/sites/default/files/documents/Overview-rapid-test-situation-for-COVID-19-diagnosis-EU-EEA.pdf
und eine gute Beschreibung wie das fu ktioniert ist hier
 https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/suche-nach-sars-cov-2-coronatests-im-ueberblick-so-funktionieren-pcr-antigen-und-antikoerpertests_id_11828025.html
In Dubai werden Blutproben genommen. Hier entsteht eine Lücke, man kann die Viren bereits frühzeitig über einen Rachenabstrich feststellen aber erst 4-10 Tage nach Infektion im Blut.

Dieser Beitrag wurde am 20.04.2020 08:29 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 19.04.2020 - 23:03 Uhr
Vielleicht erhofft man sich davon dass andere die Grenzen für Emirates und Co (etwas weiter) öffnen. Muss nicht unbedingt klappen. Keine Ahnung was das genau für Tests sein sollen. Antikörper Tests sind noch nicht sicher genug um was zuverlässig zu sagen.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 05/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden