Zeitfracht
Älter als 7 Tage

LGW hebt nicht wieder ab

Eurowings Bombardier Q400
Eurowings Bombardier Q400, © Eurowings

Verwandte Themen

DORTMUND - Die in der Luftfahrtkrise gestrauchelte LGW wird nicht wieder starten - Zeitfracht wickelt die insolvente Regionalairline wohl ab. Die Schwesterfirma WDL hält sich vorerst im Markt. Bei der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit gibt man Lufthansa eine gehörige Mitschuld am LGW-Aus.

Kurz vor ihrem 40. Geburtstag ist das Schicksal der Luftfahrtgesellschaft Walter - LGW - wohl besiegelt: die seit April insolvente Regionalairline steuert auf eine Auflösung zu.

"Ausschlaggebend für diese Entwicklung war die vorzeitige Kündigung des Auftrages durch den einzigen Kunden Eurowings im Zuge der Corona-Krise", ordnete Cockpit die Entwicklung am Montagabend ein. Lufthansa hatte LGW 2017 von Air Berlin übernommen und später an Zeitfracht weitergereicht.

LGW flog mit 15 Bombardier Q400 im Wet-Lease für Eurowings. Die Turboprops wären "bei geringerem Fluggastaufkommen in diesen Zeiten ökonomisch und ökologisch sinnvoll", sagte Cockpit-Präsident Markus Wahl. "Wir verurteilen die Aufgabe der LGW durch die Zeitfracht und die Lufthansa auf das Schärfste."

"Leider ist es bislang nicht gelungen, einen Käufer oder Investor zu finden", sagte ein Sprecher des Berliner Mutterkonzerns Zeitfracht. Sollte dies bis Ende Juni nicht gelingen, müsse zum 1. Juli das Insolvenzverfahren eingeleitet werden. LGW hatte Ende April Insolvenz in Eigenverwaltung angemeldet und eigenen Angaben zufolge mehrere hundert potenzielle Käufer kontaktiert - ohne Erfolg.

Den 354 Mitarbeitern sei bereits am Montag angekündigt worden, dass das Unternehmen liquidiert und die Arbeitsverträge zum Juli gekündigt werden sollten, teilte Cockpit weiter mit.

Zeitfracht steigt bei Blue Air aus

Zeitfracht hatte LGW unter der Marke "German Airways" enger an die Schwester WDL gerückt und eine Harmonisierung der Flotten auf Embraer E190 auf den Weg gebracht. WDL bleibt zwar bestehen, muss in der Covid-19-Krise aber um einen wichtigen Flugauftrag der schwedischen Regionalairline Braathens bangen.

Der Logistikkonzern Zeitfracht hatte mit WDL, LGW und einer Beteiligung an der rumänischen Blue Air auf das Passagiergeschäft gewettet. Medienberichten zufolge hat Zeitfracht die Beteiligung an Blue Air allerdings gerade wieder abgestoßen.
© aero.de | Abb.: Eurowings | 16.06.2020 07:48


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden