Airlines
Älter als 7 Tage

Skandal um Fake-Lizenzen erschüttert PIA

Pakistan International Airlines Boeing 777-200
Pakistan International Airlines Boeing 777-200, © Ingo Lang

Verwandte Themen

KARATSCHI - "Zweifelhafte Lizenzen": Pakistan International Airlines (PIA) traut nach einer behördlichen Überprüfung einem Drittel ihrer Piloten nicht mehr.

Lückenhafte Dokumente, gefälschte Stempel, und Check-Flüge an Feiertagen: in Pakistan wurde offenbar in großem Stil Schmu mit Pilotenlizenzen betrieben. PIA zweifelt die Eignung jedes Dritten ihrer 434 Piloten an.

"Eine Überprüfung der Zivilluftfahrtbehörde hat ergeben, dass etwa 150 unserer Piloten zweifelhafte Lizenzen haben", sagte Unternehmenssprecher Abdullah H. Khan der Nachrichtenagentur "Reuters". Die Betroffenen wurden mit sofortiger Wirkung freigestellt.

Nach einem Flugzeugabsturz 2018 waren Ermittler auf grobe Unregelmäßigkeiten gestoßen. Die Lizenz eines Piloten wäre demnach an einem nationalen Feiertag ausgestellt worden.
© aero.de | 25.06.2020 13:25

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 26.06.2020 - 14:40 Uhr
Wie ist das denn überhaupt: Wann und wie oft muss ein Pilot seine Lizenz vorzeigen? Ist das eine einmalige Sache bei der Einstellung oder kommt das später dann auch nochmal vor (bei medizinischen Untersuchen o.ä.). Und das Ding muss doch auch verlängert werden, doer nicht? Kümmert sich der Pilot da alleine drum? Eigentlich würde ich erwarten, dass hier auch die Airline irgendwelche Aktien drin hat.

Vielleicht ist man in Pakistan aber auch einfach froh genug Piloten zu finden, dass man nicht ganz genau hinschaut...
in Deutschland z.b sind die Lizenz Inhaber ja beim LBA gespeichert.Fängt man bei Flugbetrieb xy an,wird dass an‘s LBA gemeldet,würde also auffallen.
Wenn man als Ausländer irgendwo anfängt,wollen die meisten Airlines einen „no incident report“ von der Behörde,welche die Lizenz ausgestellt hat,die könnte man theoretisch fälschen...
Auf der Lizenz selber,ist noch nicht mal ein Foto...
Checks bei den meisten Airlines,halbjährlich 2 Tage Sim,je 4 Stunden,einen Tag Training,einen Tag Check,plus jährlicher Line-check (checker fliegt auf normalem Umlauf mit) gilt alles fuer Kapitän und Co-Pilot.Ausserdem jährlich recurrent training
(CRM,Flight safety,DG...)
sachliche Frage- sachliche Antwort...
Der Standart um diese checks zu bestehen variiert von airline zu airline,in D wuerde ich nach 5 airlines bei denen ich tätig war,allerdings ziemlich gleich...

Danke für die Info. :-)
Beitrag vom 26.06.2020 - 14:35 Uhr
Wie ist das denn überhaupt: Wann und wie oft muss ein Pilot seine Lizenz vorzeigen? Ist das eine einmalige Sache bei der Einstellung oder kommt das später dann auch nochmal vor (bei medizinischen Untersuchen o.ä.). Und das Ding muss doch auch verlängert werden, doer nicht? Kümmert sich der Pilot da alleine drum? Eigentlich würde ich erwarten, dass hier auch die Airline irgendwelche Aktien drin hat.

Vielleicht ist man in Pakistan aber auch einfach froh genug Piloten zu finden, dass man nicht ganz genau hinschaut...
in Deutschland z.b sind die Lizenz Inhaber ja beim LBA gespeichert.Fängt man bei Flugbetrieb xy an,wird dass an‘s LBA gemeldet,würde also auffallen.
Wenn man als Ausländer irgendwo anfängt,wollen die meisten Airlines einen „no incident report“ von der Behörde,welche die Lizenz ausgestellt hat,die könnte man theoretisch fälschen...
Auf der Lizenz selber,ist noch nicht mal ein Foto...
Checks bei den meisten Airlines,halbjährlich 2 Tage Sim,je 4 Stunden,einen Tag Training,einen Tag Check,plus jährlicher Line-check (checker fliegt auf normalem Umlauf mit) gilt alles fuer Kapitän und Co-Pilot.Ausserdem jährlich recurrent training
(CRM,Flight safety,DG...)
sachliche Frage- sachliche Antwort...
Der Standart um diese checks zu bestehen variiert von airline zu airline,in D wuerde ich nach 5 airlines bei denen ich tätig war,allerdings ziemlich gleich...
Beitrag vom 25.06.2020 - 17:49 Uhr
Wie ist das denn überhaupt: Wann und wie oft muss ein Pilot seine Lizenz vorzeigen? Ist das eine einmalige Sache bei der Einstellung oder kommt das später dann auch nochmal vor (bei medizinischen Untersuchen o.ä.). Und das Ding muss doch auch verlängert werden, doer nicht? Kümmert sich der Pilot da alleine drum? Eigentlich würde ich erwarten, dass hier auch die Airline irgendwelche Aktien drin hat.

Vielleicht ist man in Pakistan aber auch einfach froh genug Piloten zu finden, dass man nicht ganz genau hinschaut...


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 07/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden