Flotten
Älter als 7 Tage

Lufthansa nimmt weitere 787-9 und 777-Frachter

Lufthansa Boeing 787-9
Lufthansa Boeing 787-9, © Lufthansa

Verwandte Themen

FRANKFURT - Lufthansa zieht wegen Verzögerungen bei der 777-9 Auslieferungen von 787-9 vor - und bestellt weitere Dreamliner. Im Vorfeld der Hauptversammlung am Dienstag bestätigte der Konzern zudem eine Bestellung von sieben Boeing 777-8F und drei 777F für das florierende Luftfrachtgeschäft.

Die 777-9 hat Verspätung. Statt Ende 2023 kann Lufthansa frühestens 2025 mit der neuen Triple-Seven-Generation rechnen. Als Ersatz zieht Lufthansa Auslieferungen einzelner 787-9 vor - und greift bei sieben weiteren Whitetails aus dem Programm zu.

"Lufthansa wird die Flugzeuge, die ursprünglich für andere Fluggesellschaften vorgesehen waren, ab 2025 erhalten", teilte Lufthansa am Montagabend in Frankfurt mit. "Gleichzeitig werden die Auslieferungstermine der bereits bestellten Boeing 787-9 angepasst und teilweise auf 2023 und 2024 vorgezogen."

Zudem verstärkt Lufthansa die Frachterflotte. Lufthansa Cargo wird im Sommer eine gebrauchte 777F von Emirates übernehmen. Zwei werksneue 777F folgen laut Insidern 2023. "Zusätzlich werden die Verträge für zwei geleaste 777F verlängert", teilte Lufthansa mit.

777-8F für Lufthansa Cargo

Lufthansa bestätigte am Montagabend eine Verständigung mit Boeing über den Kauf von sieben 777-8F. Die ersten Flugzeuge werden laut Mitteilung ab 2027 ausgeliefert - Lufthansa Cargo wird neben Qatar Airways Cargo zu den Erstbetreibern des neuen Boeing-Frachters gehören.
© aero.de | Abb.: Lufthansa Cargo | 09.05.2022 19:09

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 10.05.2022 - 11:25 Uhr
Was ich nun eigentlich überhaupt nicht verstehe

Und noch zusätzlich Flieger (777-9 u.a.) die auch schon lange im Einsatz sein sollten und die vor offensichtlich immer noch vor gewaltigen, zu lösenden Problemen stehen!?

Das es die Tür bei 777x raus gehauen hat ist schon ein gravierender Mangel der Zellstruktur. Aber technisch läßt sich so etwas mit mehr Aufwand und Zeit sicher lösen. Die konstruktive Zeitverzögerung wird noch durch genauere Kontrolle durch FAA zusätzlich verstätkt.

Trotzdem sollte man den Typ nicht unterschätzen. Wenn er denn mal da ist und funktioniert hat der seinen Markt. A350F wird es gegen den Boeing-Frachter zudem schwer haben da 773F doch sehr präsent im Markt ist. Wenn Airbus jetzt liefern könnte wäre das was anderes aber der zeitliche Vorsprung 2025 ist doch gegen Boeing nicht so riesig. 2-3 Jahre ist bei Einsatzdauern von manchmal mehr als 30 Jahren für viele Airlines verkraftbar.

Dieser Beitrag wurde am 10.05.2022 11:26 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.05.2022 - 05:07 Uhr
Naja, sieht man LHs flottenentscheidungen an, sind das gute news für Airbus.

A342, A346, A380, keine B777, keine B787 bzw. erst spät, B748.

Die LH hat schon oft entscheidungen getroffen die flottentechnisch dann rückblickend seltsam anmuten oder klare fehler waren.

Natürlich klingt die Logik:
"Wir können nicht liefern, also kauf mehr davon" abstrus.

Aber für whitetails B789, was wird da preislich fällig in der akutellen Lage mit noch Corona und keiner Auslieferung?
Was werden weitere B777x kosten, wenn man da Kompensationen mit verrechnet?

Evtl. hat man ja auch B779 umgewandelt, so hat das z.b. Sia mit dem A350F gemacht.

Ich glaube auch nicht unbedingt das LH damit beim A350 raus ist, denn grundsätzlich kann die LH weitere moderne WBs brauchen - sowohl A359 als auch A35k.
Die Frage ist hat sie genug Geld?
Man darf ja auch nicht vergessen das sie mit einigen A340 und den A380 sowie B744 bereits viele Flieger abgegeben hat, die nicht ersetzt wurden.
14 A380, von den 14 A346 sind jetzt 5 wieder aktiv?
Wieviele B744 fliegen jetzt wieder?
Beim A343 sind doch auch nicht alle wieder aktiv, oder?

Grundsätzlich halte ich heute eine grosse Anzahl an B789 und A359 für die WB Flotten für eine gute Wahl, und wer das hat, hat einen Wettbewerbsvorteil.
Besonders wenn die LH ihre A340 und B744 dafür abgibt.


Frachter: Da man bei der B777x noch optionen hat, und es eh Kompensationen gibt, warum nicht? Die F fliegt ja eh aus FRA, da hat man die Boeings, also eigentlich die logische Wahl und keine Überraschung, nachdem man massig B777f recht neu dazu bekommen hat?


Dieser Beitrag wurde am 10.05.2022 05:08 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.05.2022 - 00:13 Uhr
Was ich nun eigentlich überhaupt nicht verstehe:

LH hatte die ersten 787-9 bereits für Ende 2021 erwartet, dann auf 04/22 gehofft.

Bis heute ist ein konkretes Lieferdatum immer noch nicht fix (die Probleme mit dem Typ sind bekannt).

Und dann bestelle ich nochmehr davon?

Und noch zusätzlich Flieger (777-9 u.a.) die auch schon lange im Einsatz sein sollten und die vor offensichtlich immer noch vor gewaltigen, zu lösenden Problemen stehen!?

Die einzige (mögliche) Erklärung:
LH bekommt die 777F quasi geschenkt (als Kompensation).



Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden