Möglicher Defekt
Älter als 7 Tage

Betreiber prüfen Schleudersitze der F-35

Lockheed Martin F-35
Lockheed Martin F-35, © Lockheed Martin

Verwandte Themen

WASHINGTON - Die USA grounden die F-35. Eine drohende Fehlfunktion der Schleudersitze brockt der Flotte in dringende Sonderinspektion ein.

Sie sind die letzte Rettung für die Piloten: Schleudersitze ermöglichen den Notausstieg aus dem Cockpit, wenn der Jet nicht mehr in der Luft zu halten ist.

Das System zwingt die F-35 jetzt auf den Boden: Sprengkartuschen im Sitz des Herstellers Martin-Baker sind möglicherweise defekt und müssen ersetzt werden, bestätigte das US Air Combat Command am Freitag das Problem. Brisant: der Fehler ist in den USA offenbar bereits seit April bekannt und betrifft auch T-38 und T-6.

Die F-35 wird weltweit von Streitkräften genutzt. Nach der Warnung zog auch Israels Luftwaffe den modernen Fighter vorübergehend aus dem Verkehr.
© aero.de | 01.08.2022 06:57

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 01.08.2022 - 10:30 Uhr
Tja, das ist der gleiche Defekt wie bei den Sitzen im Eurofighter Typhoon. Gut, dass aero.de das Thema aufgreift, aber ob auch jene Medien nachziehen, die vorige Woche so eifrig auf die Bundeswehr und Airbus draufgehauen haben?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden