Nachhaltiger Flugtreibstoff
Älter als 7 Tage

Wie belastbar sind die SAF-Quoten der EU?

Betankung
Betankung, © Lufthansa

Verwandte Themen

DOHA - Die EU hat sich auf einen Quotenplan für nachhaltigen Flugtreibstoff - SAF - geeinigt: 2050 soll Luftverkehr klimaneutral funktionieren. Airlines werden gleichwohl über 2050 hinaus auf konventionelles Kerosin angewiesen bleiben - und das nach Einschätzung von Qatar Airways stärker als es die EU-Ziele vorsehen.

Die Mischung steht: "RefuelEU Aviation" legt steigende SAF-Quoten im Luftverkehr fest. Nach zähem Ringen haben sich EU-Ratspräsidentschaft und Unterhändler des EU-Parlaments im April auf die Eckpunkte der Verordnung im EU-Klimapaket "Fit for 55" verständigt.

Konkret heißt das: Ab 2025 gilt an EU-Flughäfen für die Betankung von Verkehrsflugzeugen eine Beimischquote von 2,0 Prozent nachhaltigem Flugtreibstoff bei einer Unterquote von 1,2 Prozent E-Fuel.

Richtig Wumms soll "RefuelEU Aviation" im kommenden Jahrzehnt entfalten: 2030 schreibt die Verordnung eine SAF-Quote von 20 Prozent, 2035 von 34 Prozent und ab 2040 von 42 Prozent vor.

In weiteren Fünfjahresschritten steigt der Richtwert auf 70 Prozent vertanktes SAF mit einer E-Fuel-Subquote von 35 Prozent an - zwei Drittel der Luftverkehrsemissionen, die derzeit für rund 14,4 Prozent der gesamten EU-Verkehrsemissionen stehen, sollen so entfallen.

Lufthansa hatte die EU-Pläne Ende April als "wettbewerbsverzerrend" kritisiert - in Frankfurt befürchtet man, dass "RefuelEU Aviation" Interkontverkehr letztlich nur an Drehkreuze außerhalb der EU verschieben wird - etwa nach Doha, dem Hub von Qatar Airways. Denn dort schert man sich wenig um EU-Quoten.

Qatar Airways hegt ohnehin Zweifel an der Belastbarkeit der Brüsseler SAF-Strategie. Er gehe nicht davon aus, "dass bis 2050 hinreichend SAF für das Netto-Nullemissionsziel verfügbar sein wird", sagte Qatar Airways-Chef Akbar Al-Baker laut "Reuters" auf dem Qatar Economic Forum. "Jeder redet darüber, aber realistischerweise gibt es nicht genug Produktionskapazität."

IATA nahe an EU-Zielen

Konventionelles Kerosin ist ein enormer Markt - 2023 wird nach Prognosen des Linienluftfahrtverbands IATA weltweit Kerosin im Wert von 229,3 Milliarden US-Dollar in die Tanks von Verkehrsflugzeugen fließen.

Die IATA hält bis 2050 eine SAF-Quote von 65 Prozent für darstellbar - ziemlich nahe am EU-Ziel. Die 65 Prozent werden laut IATA, das Branchenwachstum bis 2050 eingerechnet, einem Bedarf von 449 Milliarden Liter SAF entsprechen.

Vor Branche und Politik liegt in Sachen SAF noch ein weiter Weg: 2022 standen laut IATA weltweit 300 Millionen Liter SAF zur Verfügung, bis 2030 lässt sich Produktion nach Schätzungen auf 3,0 Milliarden Liter ausbauen.

Die Lücke zu einer klimaneutralen Luftfahrt will die IATA bis 2050 zu 13 Prozent über neue Technologien wie Wasserstoffantriebe, zu drei Prozent über eine optimierte Infrastruktur und zu 19 Prozent über Kompensation und CO2-Entnahmen schließen.
© aero.de | Abb.: A. Mohl | 24.05.2023 08:53


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 05/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden