Insolvenz
Vor 6 Tagen

Viele Air-Berlin-Mitarbeiter bangen um Arbeitsplätze

Check-In bei Air Berlin
Check-In bei Air Berlin, © Air Berlin

Verwandte Themen

BERLIN - Nach der von Lufthansa angekündigten Übernahme eines Großteils von Air Berlin ist für viele Mitarbeiter der insolventen Fluggesellschaft die Zukunft noch ungewiss. Nach Aussage von Lufthansa-Vorstandschef Carsten Spohr können 3.000 der rund 8.000 Air-Berlin-Beschäftigten zu dem Konzern wechseln.

Bei einer internen Jobmesse in der Air-Berlin-Zentrale will die Lufthansa-Tochter Eurowings an diesem Freitag offene Stellen anbieten.

Auf Gewerkschaftsseite wurde dennoch Kritik an Lufthansa laut. Mit dem Kauf der Air-Berlin-Tochterfirmen Niki und LG Walter garantiere die Lufthansa bisher nur für rund 1450 Beschäftigte einen Arbeitsplatz, stellte die Gewerkschaft Verdi fest. Die übrigen Mitarbeiter müssten sich bei Eurowings neu bewerben. "Dies ist beim Verkauf von Unternehmensteilen ungewöhnlich und auch rechtlich umstritten", sagte Verdi-Vorstandsmitglied Christine Behle.

Lufthansa sei auf Profitsteigerungen aus, wolle "sich aber der Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern entziehen". Es sei offenbar geplant, durch das Verfahren der Neueinstellung eine gezielte Personalauswahl vorzunehmen, "bei der vermutlich Jüngere und somit billigere Arbeitskräfte bevorzugt eingestellt werden sollen", fügte Behle hinzu.

Nach der am Donnerstag verkündeten Einigung gehen 81 von 134 Air-Berlin-Flugzeugen an Lufthansa. Dafür erhält Air Berlin nach eigenen Angaben etwa 210 Millionen Euro als Kaufpreis. Die Air-Berlin-Gläubiger entscheiden am 24. Oktober über den Verkauf, anschließend prüft die europäische Wettbewerbsbehörde in Brüssel das Geschäft, was voraussichtlich mehrere Monate dauern wird. Erst dann kann der Kauf formal vollzogen werden.

Nach Meinung von Professor Achim Wambach, dem Vorsitzenden der Monopolkommission, dürften die Kartellbehörden die Übernahme von Lufthansa genau beobachten. "Sie schauen sich die einzelnen Strecken an. Und wenn Wettbewerbsprobleme erkannt werden, wird es sicherlich Auflagen geben. Ich halte das sogar für wahrscheinlich", sagte Wambach der "Rhein-Neckar-Zeitung" (Freitag).

Noch ohne Abschluss waren bis zum Donnerstagabend die Verhandlungen mit der britischen Gesellschaft Easyjet. Sie wollte bis zu 30 Maschinen samt Verkehrsrechten und Besatzungen übernehmen. Von Freitag an könnte Air Berlin weitere Bieter an den Tisch holen, ein Kaufinteressent ist der Ferienflieger Condor.

Klar ist schon jetzt, dass der letzte Flug von Air Berlin am 27. Oktober von München nach Berlin gehen wird. Die Maschine mit der Flugnummer AB6210 startet planmäßig um 21.35 Uhr in München und ist zur Ankunft in Berlin-Tegel um 22.45 Uhr vorgesehen.
© dpa | 13.10.2017 06:21

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 16.10.2017 - 22:42 Uhr


Wir haben weit über 4,5 Millionen/ ca., 8,5 % Arbeitslosigkeit, die werden nur nicht mehr aufgeführt, ach einem Jahr (!9 da zudem über 55 Jahre oder in Hartz IV gerutscht - die Agentur verschweigt diese weiteren 2 millionen Arbeitslosen gern !




Lassen sie mich raten: AFD Wähler und Lügenpresse Schreihals?



Ja das denke ich auch. Zumal er auch schön die Fakten verdreht. Aus der Arbeitslosenstatistik werden ALGII Empfänger erst ab 58 Jahren herausgerechnet und nicht schon ab 55 Jahre. Wie das 2 Millionen sein sollen, soll er uns mal vorrechnen. Da wäre ja jeder über 58 Jährigen im ALGII. Die verschweigt die Arbeitsagentur übrigens auch nicht, sondern stellt sie klar dar:  https://statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-Content/Unterbeschaeftigung-Schaubild.pdf

Aber erst mal schön schreien und laut behaupten, dann bleibt das schon hängen
Beitrag vom 16.10.2017 - 14:26 Uhr
@ jasonbourne -

also so richtig Ahnung vom derzeitigen Arbeitsmarkt haben Sie definitiv NICHT -

denn es ist völlig unsinnig zu behaupten:


"Stepstone: We found 8969 jobs for selected criteria: Berlin"

da werden doch mindestens 5x ein und dieselbe Stellen aufgeführt, das sind doch alles Recruiter, die einen Dimmen suchen, den Sie möglichst billig / in AnÜ weiter vermitteln können!

Realistisch gibt es evtl. so. 2000 offene Stellen wirklich - alles andre sind EDV-Doubletten;

und von wegen "Voll-Beschäftigung in d/ 2,54 Mio. Arbeitslose - das ist völliger BullSH** !!

Wir haben weit über 4,5 Millionen/ ca., 8,5 % Arbeitslosigkeit, die werden nur nicht mehr aufgeführt, ach einem Jahr (!9 da zudem über 55 Jahre oder in Hartz IV gerutscht - die Agentur verschweigt diese weiteren 2 millionen Arbeitslosen gern !

und in D alleine sind bereits heute 1800 Berufspiloten arbeits-suchend gemeldet - wenn 1/3 der AB -Belegschaft einen Job findet, dann ist das noch sehr optimistisch geschätzt !!

Lassen Sie Ihre Tag-Träumereien, und lesen Sie die Nachrichten bitte NCIHT nur in BILD oder der Werbe_Seite der Arbeitsagentur - da steht nur subjektiv gefärbter Mist drin - speziell die falsche Zahlen der AG sind mehrfach belegt als falsch wiederlegt worden! - FAKT !


Min. 1/3 eher mehr (angeblich 3000 von 8000) kommen alleine bei EW unter.

Lassen sie mich raten: AFD Wähler und Lügenpresse Schreihals?

1800 Berufspiloten suchen Arbeit? EW, Wizz und FR suchen Piloten. Massenhaft.
Aber gut, die Flugausfälle waren wohl nur von der Lügenpresse gemeldet....

WIr haben: historisch niedrige AL Zahlen und historisches hoch bei den Erwerbstätigen.
Die AL Zahlen werden immer mal wieder diksutiert, de facto ist da aber viel dabei was in der heutigen Arbeitswelt als "nicht verwendungsfähig" einzustufen ist. Vlt. ist AB ja auch deshalb nie auf einen grünen Zweig gekommen, weil zuviele dieses Schlags da angestellt waren.

Nochmal: Lh betreibt 80 von ca. 150 Fliegern weiter. Und hat eh schon knappe Crews.
Easyjet / Condor werden ein paar Flieger weiter betreiben (25/30)
De facto haben wohl alle Crews & Technik Anfgestellten gute Chancen einen Job zu finden.

Und der Rest findet wahrscheinlich auch was.
Aber man muss halt auch Realitätssinn haben und nicht nur Totschlagargumente.
Beitrag vom 16.10.2017 - 10:44 Uhr
@ jasonbourne -

also so richtig Ahnung vom derzeitigen Arbeitsmarkt haben Sie definitiv NICHT -

denn es ist völlig unsinnig zu behaupten:


"Stepstone: We found 8969 jobs for selected criteria: Berlin"

da werden doch mindestens 5x ein und dieselbe Stellen aufgeführt, das sind doch alles Recruiter, die einen Dimmen suchen, den Sie möglichst billig / in AnÜ weiter vermitteln können!

Realistisch gibt es evtl. so. 2000 offene Stellen wirklich - alles andre sind EDV-Doubletten;

und von wegen "Voll-Beschäftigung in d/ 2,54 Mio. Arbeitslose - das ist völliger BullSH** !!

Wir haben weit über 4,5 Millionen/ ca., 8,5 % Arbeitslosigkeit, die werden nur nicht mehr aufgeführt, ach einem Jahr (!9 da zudem über 55 Jahre oder in Hartz IV gerutscht - die Agentur verschweigt diese weiteren 2 millionen Arbeitslosen gern !

und in D alleine sind bereits heute 1800 Berufspiloten arbeits-suchend gemeldet - wenn 1/3 der AB -Belegschaft einen Job findet, dann ist das noch sehr optimistisch geschätzt !!

Lassen Sie Ihre Tag-Träumereien, und lesen Sie die Nachrichten bitte NCIHT nur in BILD oder der Werbe_Seite der Arbeitsagentur - da steht nur subjektiv gefärbter Mist drin - speziell die falsche Zahlen der AG sind mehrfach belegt als falsch wiederlegt worden! - FAKT !

Danke! Danke! Danke!
Es gibt noch Menschen in Deutschland die geistig scheinbar nicht schlafen.
Manche würden nach der Tagesschau selbst glauben, dass die Erde eine Scheibe ist.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 10/2017

Take-off TV Video-Blog

Beeindruckende A320neo-Testflüge mit CFM-Triebwerken

Beeindruckende Testflüge des Airbus A320 neo mit dem Triebwerk LEAP von CFM International.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden