Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Lufthansa kauft sich aus dem Chaos frei

Beitrag 16 - 30 von 45
Beitrag vom 07.08.2022 - 01:52 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (915 Beiträge)
Natürlich erinnere ich mich. Ich erinnere mich aber auch daran das seitens des Managements auf diesen Brief entsprechend, für die AN, positiv reagiert wurde (ohne großer PR Getöse nach aussen).

Woher wollen Sie das wissen, wenn es kein "PR Getöse" (oder sagt man "Durchstechen"?) gab?

Weil es definitiv nach dem Schreiben vom 24.05.2022, kaum irgendwelche Berichte in den Medien zu diesem brisanten Thema (auf Aero.de m.E. nur einen einzigen) gab.
Du hast die Frage nicht verstanden. Diese zielte darauf ab, woher du wissen willst, dass das Management positiv auf den Brief reagiert hat, wenn denn darüber nicht berichtet wurde.

Ich habe die 'Frage' verstanden und beantwortet. Im übrigen: SIE müssen mir nicht erklären, was und wie ich mit anderen Foristen diskutiere.

Dieses Problem ist schon lange gelöst.

Nein, das hier IST die Lösung!

Okay, akzeptiert.
Auf jeden Fall scheint die GF von Condor, gemeinsam mit den die AN vertretenden Gewerkschaften, ein 'geräuscharmen' und offensichtlich alle zufriedenstellenden Lösungsweg gefunden zu haben.
Mit der man offensichtlich auch auf der AN-Seite gut leben kann, ohne in Armut zu verfallen. Entweder sind die Ansprüche wesentlich niedriger, oder bei Condor hat man vorher schon deutlich mehr verdient als bei der LH.

Es gab keine Flugstreichungen, keinen Streik, keine 'Drohungen und gegenseitigen Schuldzuweisungen' etc..
Es gab auch keine Kündigung von Tarifverträgen.

Und auch wenn hier jetzt versucht wird das Ergebnis 'schlecht zu schreiben' - solange alle Beteiligten damit zufrieden sind (und das scheint der Fall zu sein), ist doch alles in Ordnung.
Ich will den Abschluss nicht schlecht reden. Aber der Hype, der von einigen hier gemacht wird, ist absolut unterirdisch. Hier wird mit zweierlei Maß gemessen. Bei der LH hätte man von Ausbeutung und Nagen am Hungertuch gesprochen. Bei Condor ist das vorbildlich.
Btw.
Besonders bemerkenswert finde ich im übrigen die zusätzlichen (also über die normale Zusatzschichtenvergütung hinausgehenden) Sonderzahlungen für AN, die zusätzliche Sonderschichten leisten und die Schutzklausel für eventuell eintretenden gesundheitliche Probleme durch die überdurchschnittlichen Belastungen zur Zeit.
Das sind Schichten, für die man eigentlich zusätzliches Personal hätte einstellen müssen. Hat man aber versäumt.

Wie ich schon woanders geschrieben habe, ich bin froh, dass man sich bei LH mit dem Bodenpersonal einigen konnte, ohne weiteren Arbeitskampf. Und ich gönne den AN auch den Abschluss.


"Dagegen sieht der Abschluss bei Condor wie Betrug an den AN aus."

Zitat aus Ihrem Beitrag:

"Ich will den Abschluss nicht schlecht reden."

Merken SIE eigentlich noch selber, wie Sie sich hier selbst widersprechen!? ;)
Ich glaube langsam, SIE verstehen vieles absolut überhaupt nicht.

Wie Contrail55 schon schrieb, da wird die AN-Vertretung wohl auch wissen, wie es um die Condor steht.

Weder Sie, noch @contrail55 oder ich wissen "wie es um Condor steht".

Nur eines ist unleugbar:
die GF und die Vertreter der AN sind bei Condor ganz offensichtlich viel besser in der Lage Probleme zu lösen, als die Beteiligten bei der LH (AG).
Beitrag vom 07.08.2022 - 02:18 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (915 Beiträge)


Und auch wenn hier jetzt versucht wird das Ergebnis 'schlecht zu schreiben' - solange alle Beteiligten damit zufrieden sind (und das scheint der Fall zu sein), ist doch alles in Ordnung.

Auf jeden Fall!
Man sollte aber auch nicht vergessen, dass Condor von einem niedrigeren Personalkostengefüge kommt. Natürlich ist es leichter aus solch einer Position Zugeständnisse zu machen.

Wie meinen Sie das konkret?

Das bei Condor insgesamt weniger Lohnkosten entstehen/ vorhanden sind (rein quantitativ)? Das ist doch bei dem Größenunterschied völlig normal!?

Oder meinen Sie das man bei Condor grundsätzlich weniger verdient(e) als bei LH?
Das bestätigen Gehaltsvergleiche, die man im Internet finden kann, aber nicht!?

Btw.
Besonders bemerkenswert finde ich im übrigen die zusätzlichen (also über die normale Zusatzschichtenvergütung hinausgehenden) Sonderzahlungen für AN, die zusätzliche Sonderschichten leisten und die Schutzklausel für eventuell eintretenden gesundheitliche Probleme durch die überdurchschnittlichen Belastungen zur Zeit.

Das ist doch allseits üblich und nichts besonderes. Das wird hier nur so verkauft und Sie fahren darauf ab.

Ist das wirklich "allseits üblich und nichts besonderes" und SO:

"Eine weitere Tarifeinigung beschäftigt sich mit Kompensationszahlungen für Kabinenbeschäftigte, die im Zeitraum vom 1. August 2022 bis 31. Oktober 2022 freiwillig zusätzliche Dienste übernehmen, um die Bereederung aufrecht zu erhalten.

Diese erhalten, abhängig von der individuellen Gesamtvergütung, mehrere Hundert Euro zusätzlich pro Einsatztag. "Es ist wichtig, dass die hoch belasteten Beschäftigten eine finanzielle Kompensation für ihre Freiwilligkeit, weitere Dienste zu übernehmen, erhalten. Gleichzeitig müssen alle, die an der Belastungsgrenze stehen zwingend geschützt werden",..."

KONKRET geregelt?

Das glaube ich nicht!
Beitrag vom 07.08.2022 - 07:34 Uhr
Usercontrail55
User (3444 Beiträge)


Und auch wenn hier jetzt versucht wird das Ergebnis 'schlecht zu schreiben' - solange alle Beteiligten damit zufrieden sind (und das scheint der Fall zu sein), ist doch alles in Ordnung.

Auf jeden Fall!
Man sollte aber auch nicht vergessen, dass Condor von einem niedrigeren Personalkostengefüge kommt. Natürlich ist es leichter aus solch einer Position Zugeständnisse zu machen.

Wie meinen Sie das konkret?

Das bei Condor insgesamt weniger Lohnkosten entstehen/ vorhanden sind (rein quantitativ)? Das ist doch bei dem Größenunterschied völlig normal!?

Oder meinen Sie das man bei Condor grundsätzlich weniger verdient(e) als bei LH?
Das bestätigen Gehaltsvergleiche, die man im Internet finden kann, aber nicht!?
Sie legen doch sonst jedes Wort auf die Goldwaage. Da steht nichts von Gehaltsvergleichen, da steht Personalkostengefüge. Selbst Hr. Teckentrup schwärmt immer von Condors Personlaleffinzienz im Vergleich zum Wettbewerb. Bei Lufthansa gibt es zB. in der Kabine eine Reihe von kostentreibenen Privilegien, die Condor so nicht hat.
Btw.
Besonders bemerkenswert finde ich im übrigen die zusätzlichen (also über die normale Zusatzschichtenvergütung hinausgehenden) Sonderzahlungen für AN, die zusätzliche Sonderschichten leisten und die Schutzklausel für eventuell eintretenden gesundheitliche Probleme durch die überdurchschnittlichen Belastungen zur Zeit.

Das ist doch allseits üblich und nichts besonderes. Das wird hier nur so verkauft und Sie fahren darauf ab.

Ist das wirklich "allseits üblich und nichts besonderes" und SO:

"Eine weitere Tarifeinigung beschäftigt sich mit Kompensationszahlungen für Kabinenbeschäftigte, die im Zeitraum vom 1. August 2022 bis 31. Oktober 2022 freiwillig zusätzliche Dienste übernehmen, um die Bereederung aufrecht zu erhalten.

Diese erhalten, abhängig von der individuellen Gesamtvergütung, mehrere Hundert Euro zusätzlich pro Einsatztag. "Es ist wichtig, dass die hoch belasteten Beschäftigten eine finanzielle Kompensation für ihre Freiwilligkeit, weitere Dienste zu übernehmen, erhalten. Gleichzeitig müssen alle, die an der Belastungsgrenze stehen zwingend geschützt werden",..."

KONKRET geregelt?

Das glaube ich nicht!
Dann eben nicht.
Der Cockpit Kollege berichtet doch hier immer gerne von den Gelscheinen, mit denen gewedelt wird wenn das Telefon klingelt. Bei LH gibt es geregelte monetäre Anerkennungen, bei Gate Gourmet und im Krankenhaus bei mir um die Ecke auch. Manchmal ist es ad hoc, manchmal in einer BV geregelt und die MTV Verhandlungen laufen gerade erst an. Ob eine dreimonatige Sonderleistung tatsächlich in einem TV steht und nicht über eine gesonderte BV geregelt wurde, sei mal dahingestellt.

Dieser Beitrag wurde am 07.08.2022 09:56 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 07.08.2022 - 07:39 Uhr
Usercontrail55
User (3444 Beiträge)
Ich habe die 'Frage' verstanden und beantwortet. Im übrigen: SIE müssen mir nicht erklären, was und wie ich mit anderen Foristen diskutiere.
Der ist gut!!! Ausgerechnet von Ihnen.

Wie Contrail55 schon schrieb, da wird die AN-Vertretung wohl auch wissen, wie es um die Condor steht.

Weder Sie, noch @contrail55 oder ich wissen "wie es um Condor steht".
Stimmt, deswegen hat der das ja auch als Frage formuliert.
Nur eines ist unleugbar:
die GF und die Vertreter der AN sind bei Condor ganz offensichtlich viel besser in der Lage Probleme zu lösen, als die Beteiligten bei der LH (AG).
Sie sagen doch gerade, das wir nicht wissen, wie es bei der Condor intern aussieht und ob und welche Probleme es gibt. Wie kommen Sie dann gleich wieder zu dieser Aussage.
Beitrag vom 07.08.2022 - 08:30 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (420 Beiträge)
"Dagegen sieht der Abschluss bei Condor wie Betrug an den AN aus."

Zitat aus Ihrem Beitrag:

"Ich will den Abschluss nicht schlecht reden."

Merken SIE eigentlich noch selber, wie Sie sich hier selbst widersprechen!? ;)
Ich glaube langsam, SIE verstehen vieles absolut überhaupt nicht.
Zumindest dich verstehe ich absolut überhaupt nicht. Du reißt schon wieder zwei Aussagen aus ihrem Kontext und stellst sie als Widerspruch gegenüber.
Beide Abschlüsse sind von jeweils beiden Seiten akzeptiert. Und somit sind beide Abschlüsse aus der jeweiligen Position wohl auch nicht wirklich schlecht.
Verglichen miteinander, liegen aber Welten zwischen den zwei Abschlüssen. Zum Nachteil der AN bei Condor.
Wie Contrail55 schon schrieb, da wird die AN-Vertretung wohl auch wissen, wie es um die Condor steht.

Weder Sie, noch @contrail55 oder ich wissen "wie es um Condor steht".
Bitte richtig Lesen, wer das wohl wissen wird. Steht drei Zeilen weiter oben im Zitat.
Nur eines ist unleugbar:
die GF und die Vertreter der AN sind bei Condor ganz offensichtlich viel besser in der Lage Probleme zu lösen, als die Beteiligten bei der LH (AG).
Nach dieser Logik hätte das erste Angebot der LH für das Bodenpersonal ja reichen müssen. das war nicht schlechter als der Abschluss bei Condor. Warum dann der Streik? (könnte Ironie enthalten)

PS: Ich störe mich an keinem der beiden Abschlüsse. Ich störe mich aber daran, dass der schlechtere Abschluss hier von einigen so gehypt wurde, um die LH schlecht aussehen zu lassen.

Dieser Beitrag wurde am 07.08.2022 08:42 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 07.08.2022 - 09:15 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (420 Beiträge)
Natürlich erinnere ich mich. Ich erinnere mich aber auch daran das seitens des Managements auf diesen Brief entsprechend, für die AN, positiv reagiert wurde (ohne großer PR Getöse nach aussen).

Woher wollen Sie das wissen, wenn es kein "PR Getöse" (oder sagt man "Durchstechen"?) gab?

Weil es definitiv nach dem Schreiben vom 24.05.2022, kaum irgendwelche Berichte in den Medien zu diesem brisanten Thema (auf Aero.de m.E. nur einen einzigen) gab.
Du hast die Frage nicht verstanden. Diese zielte darauf ab, woher du wissen willst, dass das Management positiv auf den Brief reagiert hat, wenn denn darüber nicht berichtet wurde.

Ich habe die 'Frage' verstanden und beantwortet. Im übrigen: SIE müssen mir nicht erklären, was und wie ich mit anderen Foristen diskutiere.
OK. Da ich die Antwort nirgends herauslesen konnte, stelle ich die Frage nochmal so, wie ich sie verstanden habe:
Woher wusstest du, dass das Management von Condor positiv auf den Brandbrief der Gewerkschaften reagiert hat?

Änderung: "formuliere" durch "stelle" ersetzt.



Dieser Beitrag wurde am 07.08.2022 09:29 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 07.08.2022 - 12:23 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (915 Beiträge)

Woher wusstest du, dass das Management von Condor positiv auf den Brandbrief der Gewerkschaften reagiert hat?

Änderung: "formuliere" durch "stelle" ersetzt.


Da Sid offenbar nicht mal begreifen, das ich Ihr "Gedutze" nicht akzeptierte, werde ich mit Ihnen überhaupt nicht mehr diskutieren.

Aber gerne können Sie sich weiter zu Diskussionen äußern, die nicht mit Ihnen stattfinden.
Beitrag vom 07.08.2022 - 12:37 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (420 Beiträge)
Da Sid offenbar nicht mal begreifen, das ich Ihr "Gedutze" nicht akzeptierte, werde ich mit Ihnen überhaupt nicht mehr diskutieren.

Ich hab dich schon verstanden.

Nachtrag:
Aber gerne können Sie sich weiter zu Diskussionen äußern, die nicht mit Ihnen stattfinden.
Mach ich.
;-)

Dieser Beitrag wurde am 07.08.2022 13:34 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 07.08.2022 - 12:48 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (915 Beiträge)


Man sollte aber auch nicht vergessen, dass Condor von einem niedrigeren Personalkostengefüge kommt. Natürlich ist es leichter aus solch einer Position Zugeständnisse zu machen.

Wie meinen Sie das konkret?

Das bei Condor insgesamt weniger Lohnkosten entstehen/ vorhanden sind (rein quantitativ)? Das ist doch bei dem Größenunterschied völlig normal!?

Oder meinen Sie das man bei Condor grundsätzlich weniger verdient(e) als bei LH?
Das bestätigen Gehaltsvergleiche, die man im Internet finden kann, aber nicht!?

Vielleicht sollten wir mal die Antwort des Foristen abwarten, an den die Fragen gerichtet waren.

Sie wollen mich doch aber eigentlich 'ignorieren' - da jedes Wort an mich überflüssig ist ... ;) .

Sie legen doch sonst jedes Wort auf die Goldwaage. Da steht nichts von Gehaltsvergleichen, da steht Personalkostengefüge. Selbst Hr. Teckentrup schwärmt immer von Condors Personlaleffinzienz im Vergleich zum Wettbewerb. Bei Lufthansa gibt es zB. in der Kabine eine Reihe von kostentreibenen Privilegien, die Condor so nicht hat.


Trotzdem vielen Dank für den Versuch der 'Aufklärung'.

Vielleicht könnten / würden Sie mich/uns ja noch aufklären, welche "kostentreibenen Privilegien" die LH Kabinen Crews KONKRET genießen (die die Condor Kabine nicht hat). Danke!

Btw.
Besonders bemerkenswert finde ich im übrigen die zusätzlichen (also über die normale Zusatzschichtenvergütung hinausgehenden) Sonderzahlungen für AN, die zusätzliche Sonderschichten leisten und die Schutzklausel für eventuell eintretenden gesundheitliche Probleme durch die überdurchschnittlichen Belastungen zur Zeit.

Das ist doch allseits üblich und nichts besonderes. Das wird hier nur so verkauft und Sie fahren darauf ab.

Ist das wirklich "allseits üblich und nichts besonderes" und SO:

"Eine weitere Tarifeinigung beschäftigt sich mit Kompensationszahlungen für Kabinenbeschäftigte, die im Zeitraum vom 1. August 2022 bis 31. Oktober 2022 freiwillig zusätzliche Dienste übernehmen, um die Bereederung aufrecht zu erhalten.

Diese erhalten, abhängig von der individuellen Gesamtvergütung, mehrere Hundert Euro zusätzlich pro Einsatztag. "Es ist wichtig, dass die hoch belasteten Beschäftigten eine finanzielle Kompensation für ihre Freiwilligkeit, weitere Dienste zu übernehmen, erhalten. Gleichzeitig müssen alle, die an der Belastungsgrenze stehen zwingend geschützt werden",..."

KONKRET geregelt?

Das glaube ich nicht!
Dann eben nicht.
Der Cockpit Kollege berichtet doch hier immer gerne von den Gelscheinen, mit denen gewedelt wird wenn das Telefon klingelt. Bei LH gibt es geregelte monetäre Anerkennungen, bei Gate Gourmet und im Krankenhaus bei mir um die Ecke auch. Manchmal ist es ad hoc, manchmal in einer BV geregelt und die MTV Verhandlungen laufen gerade erst an. Ob eine dreimonatige Sonderleistung tatsächlich in einem TV steht und nicht über eine gesonderte BV geregelt wurde, sei mal dahingestellt.

Schön- mal wieder 'Geschwurbel' - statt konkret.

Was hat der "Cockpit Kollege, Gate Gourmet oder 'Ihr' Krankenhaus um die Ecke" mit der getroffen, positiven Einigung bei Condor zu tun?

Festzuhalten bleibt:
bei Condor ist das jetzt SEHR KONKRET VERTRAGLICH geregelt, bei den anderen - so Ihre Antwort- nur mit "könnte/würde/vielleicht/eventuell"... .
Beitrag vom 07.08.2022 - 13:05 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (915 Beiträge)

Sie sagen doch gerade, das wir nicht wissen, wie es bei der Condor intern aussieht und ob und welche Probleme es gibt. Wie kommen Sie dann gleich wieder zu dieser Aussage.

VERSUCH einer Antwort:
haben Sie (oder andere Foristen), seit Veröffentlichung des Briefes (am 24.05.2022) der AN Vertreter an die GF Führung der Condor irgendwo, in irgendeinem Medium (Internet, Fachforen, öffentliche rechtliche Sender, private Sender, oder sogar in der BILD) etwas über eine
a. Reaktion der GF
und
b. (Was viel aussagekräftiger ist) ein "Nachschlag" oder gar weiteren Protest der AN Vertretungen, wegen einer ausbleibenden Reaktion seitens der GF gelesen.

Ich nicht, trotz umfangreicher Internetrecherche!

Was im Umkehrschlus nur bedeuten kann, das beide Partner offensichtlich einen (stillen) Weg zu einander gefunden haben und die angesprochenen Probleme ohne mediales Getöse (im Gegensatz zum LH Konflikt: dazu war ja überall und ständig etwas, ja selbst über die SAS Auseinandersetzungen war mehr zu lesen!) gelöst haben.

Chapeau dafür!
Beitrag vom 07.08.2022 - 13:09 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (420 Beiträge)
Schön- mal wieder 'Geschwurbel' - statt konkret.

Was hat der "Cockpit Kollege, Gate Gourmet oder 'Ihr' Krankenhaus um die Ecke" mit der getroffen, positiven Einigung bei Condor zu tun?
Vielleicht solltest du dich mal mit Inhalten auseinandersetzen und nicht alles als "Geschwurbel" abtun.
Festzuhalten bleibt:
bei Condor ist das jetzt SEHR KONKRET VERTRAGLICH geregelt, bei den anderen - so Ihre Antwort- nur mit "könnte/würde/vielleicht/eventuell"... .
"könnte/würde/vielleicht/eventuell"... kommt doch in der Antwort überhaupt nicht vor.
Beitrag vom 07.08.2022 - 13:18 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (420 Beiträge)

Sie sagen doch gerade, das wir nicht wissen, wie es bei der Condor intern aussieht und ob und welche Probleme es gibt. Wie kommen Sie dann gleich wieder zu dieser Aussage.

VERSUCH einer Antwort:
haben Sie (oder andere Foristen), seit Veröffentlichung des Briefes (am 24.05.2022) der AN Vertreter an die GF Führung der Condor irgendwo, in irgendeinem Medium (Internet, Fachforen, öffentliche rechtliche Sender, private Sender, oder sogar in der BILD) etwas über eine
a. Reaktion der GF
und
b. (Was viel aussagekräftiger ist) ein "Nachschlag" oder gar weiteren Protest der AN Vertretungen, wegen einer ausbleibenden Reaktion seitens der GF gelesen.

Ich nicht, trotz umfangreicher Internetrecherche!
Dan frage ich mich, an was du dich so erinnert hast:
Natürlich erinnere ich mich. Ich erinnere mich aber auch daran das seitens des Managements auf diesen Brief entsprechend, für die AN, positiv reagiert wurde

Was im Umkehrschlus nur bedeuten kann, das beide Partner offensichtlich einen (stillen) Weg zu einander gefunden haben und die angesprochenen Probleme ohne mediales Getöse (im Gegensatz zum LH Konflikt: dazu war ja überall und ständig etwas, ja selbst über die SAS Auseinandersetzungen war mehr zu lesen!) gelöst haben.
Ja. Und das Ergebnis wurde ja jetzt veröffentlicht. Und es wird hier auch darüber diskutiert.
Da die Gewerkschaften bei Condor mit deutlich weniger zufrieden sind und die Friedenspflicht noch gilt, kam es zu keinem Streik, der die Aufmerksamkeit der Medien weckt. Mehr ist da nicht dran.

Dieser Beitrag wurde am 07.08.2022 13:20 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 07.08.2022 - 14:49 Uhr
UserDaedalos1504
User (188 Beiträge)


Da Sid offenbar nicht mal begreifen, das ich Ihr "Gedutze" nicht akzeptierte, werde ich mit Ihnen überhaupt nicht mehr diskutieren.

Ich will mich gar nicht groß in den Disput einmischen, aber eigentlich duzt man sich in der Luftfahrt, zumindest dort, wo ich 20 Jahre lang gearbeitet haben. Das ist keineswegs despektierlich.
Beitrag vom 07.08.2022 - 19:19 Uhr
UserChristian159
User (134 Beiträge)

Sie sagen doch gerade, das wir nicht wissen, wie es bei der Condor intern aussieht und ob und welche Probleme es gibt. Wie kommen Sie dann gleich wieder zu dieser Aussage.

VERSUCH einer Antwort:
haben Sie (oder andere Foristen), seit Veröffentlichung des Briefes (am 24.05.2022) der AN Vertreter an die GF Führung der Condor irgendwo, in irgendeinem Medium (Internet, Fachforen, öffentliche rechtliche Sender, private Sender, oder sogar in der BILD) etwas über eine
a. Reaktion der GF
und
b. (Was viel aussagekräftiger ist) ein "Nachschlag" oder gar weiteren Protest der AN Vertretungen, wegen einer ausbleibenden Reaktion seitens der GF gelesen.

Ich nicht, trotz umfangreicher Internetrecherche!

Was im Umkehrschlus nur bedeuten kann, das beide Partner offensichtlich einen (stillen) Weg zu einander gefunden haben und die angesprochenen Probleme ohne mediales Getöse (im Gegensatz zum LH Konflikt: dazu war ja überall und ständig etwas, ja selbst über die SAS Auseinandersetzungen war mehr zu lesen!) gelöst haben.
>
Chapeau dafür!

Chapeau dafür, dass Condor es so weit hat kommen lassen, dass Gewerkschaften die Ops aufgrund übermüdeter Mitarbeiter als gefährdet dargestellt haben? Noch wohl bitte nicht!

Kurz: Natürlich hat der Herr Teckentrupp nicht die Schatulle geöffnet weil er ein so gutes Herz hat, wie Sie das hier darstellen, sondern weil seine Ops kurz vor dem (Sicherheits-) Kollaps stand.
Beitrag vom 08.08.2022 - 08:54 Uhr
Usercontrail55
User (3444 Beiträge)
Sie wollen mich doch aber eigentlich 'ignorieren' - da jedes Wort an mich überflüssig ist ... ;) .
Stimmt, da haben Sie recht. Das haben Sie hier ja wieder eindrucksvoll bewiesen.