Community / / Lufthansa reduziert Flugangebot in F...

Beitrag 61 - 75 von 81
1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 09.03.2023 - 15:48 Uhr
UserChristian159
User (925 Beiträge)
@Christian159:
Nun ziehen Sie sich doch nicht ständig an
"2019 sind lt. Statistschem Bundesamt durchschnittlich 40 Paxe mit Endziel Washington gestartet." hoch!

Ich ziehe mich nicht hoch, Sie haben das Beispiel Washington gebracht und ich habe es mit einer Zahl unterfüttert.
Und Sie haben doch die Zahlen des Statistischen Bundesamtes durchaus geschätzt. Das ist doch mal eine Quelle, über deren Qualität wir uns zumindest nicht streiten müssen.
So wäre das doch eine gute Grundlage für Ihre Idee .... "So könnte man sicher den einen oder anderen Longhaul vom BER fliegen lassen ...".


Washington wird bereits von United abgedeckt! Da braucht LH also nicht auch noch hinfliegen (frage mich allerdings wie die mit nur 40 Paxen, ganz ohne Feeder (!) - denn Ihre Flieger voll kriegen😅 - also nicht das da etwa LH & Co. den/die Eine/n oder Ander/e PAX hin"feedert"...also das wäre ja unerhört!).

Aber das ist doch genau der Punkt: United macht das mit Feeder, indem sie in ihren Hub fliegt und so Passagiere von Berlin mit einem mal Umsteigen zu dutzenden Endzielen bringen kann. Das ist die Geschäftsidee von Hub Airlines.

Aber es gäbe ja, gerade in Nordamerika (und wenn Asien wieder voll dabei ist auch dort - und dann könnte man doch QR doch eventuell/ vielleicht/möglicherweise...in Suppe spucken) sicher noch den einen oder anderen großen Airport, wo LH im Rahmen der SA Partner hat, die dann weiterverteilen könnten.

Nordamerika: Welcher Airport könnte das denn sein (siehe STATISTA!)?
Asien: Wohin könnte denn die LH ex BER nach Asien fliegen (wohlgemerkt 4 bis 5 mal pro Woche), um QR (die wahrscheinlich zweimal bis dreimal täglich Richtung Asien fliegen) auch nur ansatzweise "in die Suppe zu spucken"? (siehe auch hier STATISTA!).

Aber - um überhaupt den Anlass Ihrer Idee nicht zu vergessen - wie sollten denn diese 4 bis 5 wöchentlichen Flüge FRA oder MUC entlasten?


Noch, weil es so schön passt, ein Zitat aus einem Lied von G.Schöne:
"Alles muss klein beginnen".

Aber sinnlose Unterfangen muss man wider besseres Wissen auch nicht klein beginnen, schliesslich springt auch kein Filmstar aus der Leinwand, nur weil jemand "Ich" schreit :)

Dieser Beitrag wurde am 09.03.2023 15:53 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.03.2023 - 00:53 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2526 Beiträge)
@Christian159:
Nun ziehen Sie sich doch nicht ständig an
"2019 sind lt. Statistschem Bundesamt durchschnittlich 40 Paxe mit Endziel Washington gestartet." hoch!

Ich ziehe mich nicht hoch, Sie haben das Beispiel Washington gebracht und ich habe es mit einer Zahl unterfüttert.
Und Sie haben doch die Zahlen des Statistischen Bundesamtes durchaus geschätzt. Das ist doch mal eine Quelle, über deren Qualität wir uns zumindest nicht streiten müssen.
So wäre das doch eine gute Grundlage für Ihre Idee .... "So könnte man sicher den einen oder anderen Longhaul vom BER fliegen lassen ...".

Schönes bzw. aussagekräftiges Beispiel zum Thema 'Faktenverdrehung'.
Nicht ich habe "...das Beispiel Washington gebracht...", sondern @CosmoB. Ich habe dann lediglich ausgeführt das da LH nun nicht mehr hinfliegen braucht, weil das United macht... . Und im Gegensatz zu LH seinerzeit (warum habe ich schon geschrieben) offensichtlich mit ausreichend Yield.

Washington wird bereits von United abgedeckt! Da braucht LH also nicht auch noch hinfliegen (frage mich allerdings wie die mit nur 40 Paxen, ganz ohne Feeder (!) - denn Ihre Flieger voll kriegen😅 - also nicht das da etwa LH & Co. den/die Eine/n oder Ander/e PAX hin"feedert"...also das wäre ja unerhört!).

Aber das ist doch genau der Punkt: United macht das mit Feeder, indem sie in ihren Hub fliegt und so Passagiere von Berlin mit einem mal Umsteigen zu dutzenden Endzielen bringen kann. Das ist die Geschäftsidee von Hub Airlines.

Also Sie meinen bzw. sind der Überzeugung nur 40 PAXe in der Maschine von United wollen nach direkt nach Washington? Die anderen fliegen alle weiter!? Interessante These.
(Sind da jetzt die täglichen 40 PAXe, laut Statistika, schon dabei oder gibt es die noch 'zusätzlich' - also über einen europäischen Hub?)

Aber es gäbe ja, gerade in Nordamerika (und wenn Asien wieder voll dabei ist auch dort - und dann könnte man doch QR doch eventuell/ vielleicht/möglicherweise...in Suppe spucken) sicher noch den einen oder anderen großen Airport, wo LH im Rahmen der SA Partner hat, die dann weiterverteilen könnten.

Nordamerika: Welcher Airport könnte das denn sein (siehe STATISTA!)?
Asien: Wohin könnte denn die LH ex BER nach Asien fliegen (wohlgemerkt 4 bis 5 mal pro Woche), um QR (die wahrscheinlich zweimal bis dreimal täglich Richtung Asien fliegen) auch nur ansatzweise "in die Suppe zu spucken"? (siehe auch hier STATISTA!).

Aber - um überhaupt den Anlass Ihrer Idee nicht zu vergessen - wie sollten denn diese 4 bis 5 wöchentlichen Flüge FRA oder MUC entlasten?
>
Der Amlass der 'Idee' war Druck auf Fraport zu erzeugen, indem man 'laut' darüber nachdenkt, die eine oder andere Langstrecke aus FRA abzuziehen.
Hat sich aber mittlerweile erledigt, da Fraport ja selber die Zahl der Flüge begrenzt hat. Also wird die das nicht schrecken.


Noch, weil es so schön passt, ein Zitat aus einem Lied von G.Schöne:
"Alles muss klein beginnen".

Aber sinnlose Unterfangen muss man wider besseres Wissen auch nicht klein beginnen, schliesslich springt auch kein Filmstar aus der Leinwand, nur weil jemand "Ich" schreit :)

Mein absolut, ehrlicher Respekt:
Sie kennen das Lied!!!
Beitrag vom 10.03.2023 - 00:59 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2526 Beiträge)
Lassen wir es gut sein, da sich ja offensichtlich alle einig sind.

Warten wir einfach die Entwicklung ab.

Nur kurz zu einigen Posts.

@Contrail55: da müssen Sie bei Ihrer Recherche zu AB etwas übersehen haben: bin das selber mehrfach geflogen, sowohl von/nach LEJ als auch TXL - meine Ziele damals: Puerto Plata und Varadero. Und nein, das waren keine Charter, sondern reguläre Flüge mit festen Zeiten und Flugnummern. Allerdings, schrieb ich ja bereits, nicht täglich.
Jetzt habe ich es gefunden, danke für die Destinationen. Das waren Flüge mit großen Vertanstalterkontingenten und einige Plätze im Freesale. Wurden alle mangels Nachfrage wieder eingestellt. Bin mir da nicht so sicher, ob dieses Modell als Blaupause für irgendeine Langstrecke ex BER herhalten sollte.

Also Varadero gab es bis zum Schluss aus TXL.

Noch, weil es so schön passt, ein Zitat aus einem Lied von G.Schöne:
"Alles muss klein beginnen".
Hat dann aber noch kleiner wieder aufgehört.

Naja, klein nicht, eher mit einem großen Knall. Und daran war alles mögliche für verantwortlich, aber sicher nicht die beiden genannten Strecken (und nein ich meine jetzt nicht Herrn Winkelmann😉).
Beitrag vom 10.03.2023 - 08:51 Uhr
Usercontrail55
User (4776 Beiträge)
Lassen wir es gut sein, da sich ja offensichtlich alle einig sind.

Warten wir einfach die Entwicklung ab.

Nur kurz zu einigen Posts.

@Contrail55: da müssen Sie bei Ihrer Recherche zu AB etwas übersehen haben: bin das selber mehrfach geflogen, sowohl von/nach LEJ als auch TXL - meine Ziele damals: Puerto Plata und Varadero. Und nein, das waren keine Charter, sondern reguläre Flüge mit festen Zeiten und Flugnummern. Allerdings, schrieb ich ja bereits, nicht täglich.
Jetzt habe ich es gefunden, danke für die Destinationen. Das waren Flüge mit großen Vertanstalterkontingenten und einige Plätze im Freesale. Wurden alle mangels Nachfrage wieder eingestellt. Bin mir da nicht so sicher, ob dieses Modell als Blaupause für irgendeine Langstrecke ex BER herhalten sollte.

Also Varadero gab es bis zum Schluss aus TXL.
Das ist doch der Punkt der ganzen Diskussion. AB hatte Langstrecke aus TXL heraus, da es ihr Drehkreuz war. Hier waren 2 A330 stationiert, die mit dem Netz aus Nord/Ost-Europa gefüttert wurden. Da das hier nicht funktioniert hat, hat man immer mehr Strecken nach DUS geschoben. Das Zubringernetz war dort größer und die doppelte OPS zu teuer.(O-Töne aus Interviews des AB Managements)
Ihr Beispiel LEJ hat selbst mit großen Veranstalterkontingenten nicht funktioniert (mangelnde Nachfrage) Das ein Angebot eine Nachfrage generiert ist demnach auch nicht in Stein gemeißelt.
Beitrag vom 10.03.2023 - 08:57 Uhr
UserChristian159
User (925 Beiträge)
Und Sie haben doch die Zahlen des Statistischen Bundesamtes durchaus geschätzt. Das ist doch mal eine Quelle, über deren Qualität wir uns zumindest nicht streiten müssen.
So wäre das doch eine gute Grundlage für Ihre Idee .... "So könnte man sicher den einen oder anderen Longhaul vom BER fliegen lassen ...".

Schönes bzw. aussagekräftiges Beispiel zum Thema 'Faktenverdrehung'.

Naja, 'verdrehen' ist ja wohl etwas anderes ...

Nicht ich habe "...das Beispiel Washington gebracht...", sondern @CosmoB. Ich habe dann lediglich ausgeführt das da LH nun nicht mehr hinfliegen braucht, weil das United macht... . Und im Gegensatz zu LH seinerzeit (warum habe ich schon geschrieben) offensichtlich mit ausreichend Yield.

Oder weil man aufgrund von Anschlussflügen in Washington eine höhere Auslastung erreicht .... offensichtlich.

Washington wird bereits von United abgedeckt! Da braucht LH also nicht auch noch hinfliegen (frage mich allerdings wie die mit nur 40 Paxen, ganz ohne Feeder (!) - denn Ihre Flieger voll kriegen😅 - also nicht das da etwa LH & Co. den/die Eine/n oder Ander/e PAX hin"feedert"...also das wäre ja unerhört!).

Aber das ist doch genau der Punkt: United macht das mit Feeder, indem sie in ihren Hub fliegt und so Passagiere von Berlin mit einem mal Umsteigen zu dutzenden Endzielen bringen kann. Das ist die Geschäftsidee von Hub Airlines.

Also Sie meinen bzw. sind der Überzeugung nur 40 PAXe in der Maschine von United wollen nach direkt nach Washington? Die anderen fliegen alle weiter!? Interessante These.

Das ist eigentlich keine These, das ist die Auswertung des Statistischen Bundesamtes.
In Berlin sind durchschnittlich 40 Paxe in ein Flugzeug gestiegen und haben in Washington ihre Reise per Flugzeug beendet (Destatis spricht da von "letztbekannte Ziele").

(Sind da jetzt die täglichen 40 PAXe, laut Statist, schon dabei oder gibt es die noch 'zusätzlich' - also über einen europäischen Hub?)

Da es laut Destatis 2019 keine Nonstopflüge gab, müssen wohl alle, die von Berlin nach Washington wollten, über andere europäische Hubs geflogen sein. Das waren, wenn man Destatis glaubt, durchschnittlich 40.
Aber hätte es 2019 Nonstopflüge gegeben, hätten die 40 sich aufgeteilt auf diesen Nonstopflug und Hubverbindungen. Wie sich das aufteilt, kann man meines Wissens nicht aus den Daten herauslesen.

Aber es sind interessante Daten, die man - falls man Ideen für neue Flugverbindungen hat - immer mal zu Rate ziehen sollte. Kann ich nur jedem ans Herz legen :)


Noch, weil es so schön passt, ein Zitat aus einem Lied von G.Schöne:
"Alles muss klein beginnen".

Aber sinnlose Unterfangen muss man wider besseres Wissen auch nicht klein beginnen, schliesslich springt auch kein Filmstar aus der Leinwand, nur weil jemand "Ich" schreit :)

Mein absolut, ehrlicher Respekt:
Sie kennen das Lied!!!

Ich kannte das Lied nicht, aber Google :)
Man will doch schließlich die Argumente verstehen, die vorgebracht werden :)

Dieser Beitrag wurde am 10.03.2023 08:57 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.03.2023 - 15:15 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2526 Beiträge)
Lassen wir es gut sein, da sich ja offensichtlich alle einig sind.

Warten wir einfach die Entwicklung ab.

Nur kurz zu einigen Posts.

@Contrail55: da müssen Sie bei Ihrer Recherche zu AB etwas übersehen haben: bin das selber mehrfach geflogen, sowohl von/nach LEJ als auch TXL - meine Ziele damals: Puerto Plata und Varadero. Und nein, das waren keine Charter, sondern reguläre Flüge mit festen Zeiten und Flugnummern. Allerdings, schrieb ich ja bereits, nicht täglich.
Jetzt habe ich es gefunden, danke für die Destinationen. Das waren Flüge mit großen Vertanstalterkontingenten und einige Plätze im Freesale. Wurden alle mangels Nachfrage wieder eingestellt. Bin mir da nicht so sicher, ob dieses Modell als Blaupause für irgendeine Langstrecke ex BER herhalten sollte.

Also Varadero gab es bis zum Schluss aus TXL.
Das ist doch der Punkt der ganzen Diskussion. AB hatte Langstrecke aus TXL heraus, da es ihr Drehkreuz war. Hier waren 2 A330 stationiert, die mit dem Netz aus Nord/Ost-Europa gefüttert wurden. Da das hier nicht funktioniert hat, hat man immer mehr Strecken nach DUS geschoben. Das Zubringernetz war dort größer und die doppelte OPS zu teuer.(O-Töne aus Interviews des AB Managements)

Sorry, aber das stimmt doch so nicht.
TXL war nie ein (richtiger) Hub für AB. BER sollte der werden. Wurde aber, bekanntermaßen, nicht rechtzeitig fertig (ich denke LH war nicht unglücklich darüber das es nix wurde - ob es ein Erfolg geworden wäre, ist Spekulation).

Mit dem Einstieg von Etihad wurde AB mehr und mehr zum Zubringer nach Abu Dhabi degradiert. So mussten die die ganzen Strecken nach Asien aufgeben.
Die waren, jedenfalls nein Eindruck (BKK) immer voll.
Und selbst von DUS musste AB nach Abu Dhabi Stercken an Etihad abgeben. Es bleib quasi nur noch Richtung Westen übrig.

Ihr Beispiel LEJ hat selbst mit großen Veranstalterkontingenten nicht funktioniert (mangelnde Nachfrage) Das ein Angebot eine Nachfrage generiert ist demnach auch nicht in Stein gemeißelt.

Haben Sie da Quellen (für die mangelnde Nachfrage). Die viermal, die ich von/ nach LEJ geflogen bin, waren immer gerammelt voll (auch die C - die ja meistens nicht von Veranstaltern gebucht wird).

Danke.
Beitrag vom 10.03.2023 - 15:58 Uhr
Usercontrail55
User (4776 Beiträge)
Also Varadero gab es bis zum Schluss aus TXL.
Das ist doch der Punkt der ganzen Diskussion. AB hatte Langstrecke aus TXL heraus, da es ihr Drehkreuz war. Hier waren 2 A330 stationiert, die mit dem Netz aus Nord/Ost-Europa gefüttert wurden. Da das hier nicht funktioniert hat, hat man immer mehr Strecken nach DUS geschoben. Das Zubringernetz war dort größer und die doppelte OPS zu teuer.(O-Töne aus Interviews des AB Managements)

Sorry, aber das stimmt doch so nicht.
TXL war nie ein (richtiger) Hub für AB.
Quelle für Ihre Aussage?
Das Air Berlin Management nennt es selbst  http://www.airliners.de "Die Drehkreuze Berlin und Düsseldorf sind die beiden wichtigen strategischen Knotenpunkte der Air Berlin", teilte ein Sprecher mit. "Sie spielen eine zentrale Rolle im Umbau unseres Unternehmens.""
oder "As part of our realignment as a network carrier, we're optimising our European route network, improving connectivity and thereby reinforcing our hubs by means of increased connecting flights. These additional services not only mean more flights, but also new connections and shorter transfer times, which are particularly important for business travellers', said Stefan Pichler, Chief Executive Officer airberlin.

BER sollte der werden. Wurde aber, bekanntermaßen, nicht rechtzeitig fertig (ich denke LH war nicht unglücklich darüber das es nix wurde - ob es ein Erfolg geworden wäre, ist Spekulation)
Mit dem Einstieg von Etihad wurde AB mehr und mehr zum Zubringer nach Abu Dhabi degradiert. So mussten die die ganzen Strecken nach Asien aufgeben.
Die waren, jedenfalls nein Eindruck (BKK) immer voll.
Und selbst von DUS musste AB nach Abu Dhabi Stercken an Etihad abgeben. Es bleib quasi nur noch Richtung Westen übrig.

Ihr Beispiel LEJ hat selbst mit großen Veranstalterkontingenten nicht funktioniert (mangelnde Nachfrage) Das ein Angebot eine Nachfrage generiert ist demnach auch nicht in Stein gemeißelt.

Haben Sie da Quellen (für die mangelnde Nachfrage).
 http://www.touristik-aktuell.de Leipzig büßt mit Punta Cana sein einziges Langstreckenziel ein und in Düsseldorf werden die Flüge nach Samana in der Dominikanischen Republik gestrichen.
"Die Veranstalternachfrage auf diesen Flügen ist zurückgegangen", sagt eine Sprecherin. "Sollte sich das ändern, dann werden wir flexibel reagieren."
Die viermal, die ich von/ nach LEJ geflogen bin, waren immer gerammelt voll (auch die C - die ja meistens nicht von Veranstaltern gebucht wird).
Aus der Auslastung kann man nichts ableiten, entscheidend ist der Ertag, der reinkommt. Das wurde hier doch schon mehrfach diskutiert.
Danke.

Dieser Beitrag wurde am 10.03.2023 15:58 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.03.2023 - 02:24 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2526 Beiträge)
Also Varadero gab es bis zum Schluss aus TXL.
Das ist doch der Punkt der ganzen Diskussion. AB hatte Langstrecke aus TXL heraus, da es ihr Drehkreuz war. Hier waren 2 A330 stationiert, die mit dem Netz aus Nord/Ost-Europa gefüttert wurden. Da das hier nicht funktioniert hat, hat man immer mehr Strecken nach DUS geschoben. Das Zubringernetz war dort größer und die doppelte OPS zu teuer.(O-Töne aus Interviews des AB Managements)

Sorry, aber das stimmt doch so nicht.
TXL war nie ein (richtiger) Hub für AB.
Quelle für Ihre Aussage?
Das Air Berlin Management nennt es selbst  http://www.airliners.de "Die Drehkreuze Berlin und Düsseldorf sind die beiden wichtigen strategischen Knotenpunkte der Air Berlin", teilte ein Sprecher mit. "Sie spielen eine zentrale Rolle im Umbau unseres Unternehmens.""
oder "As part of our realignment as a network carrier, we're optimising our European route network, improving connectivity and thereby reinforcing our hubs by means of increased connecting flights. These additional services not only mean more flights, but also new connections and shorter transfer times, which are particularly important for business travellers', said Stefan Pichler, Chief Executive Officer airberlin.

Sorry, aber hier muss ich erneut intervenieren. Sie stellen das sehr einseitig dar. Ihr Link führt nur auf die Startseite von Airliners.de, aber das ist auch egal. Das Zitat stammt von Herrn Pichler, kann also nur aus 2015/2016 sein und beschreibt m.E. die Vorhaben die AB u.a. mit dem BER hatte. Dieser wurde aber bekanntlich erst Ende 2020 eröffnet und da war Herr Pichler und AB bereits Geschichte.

TXL mag ja ein netter, kleiner Airport gewesen sein. Aber der hatte nie die Voraussetzungen und Möglichkeiten für einen richtigen HUB. Sie schrieben ja selber, AB hatte in TXL 2 (zwei) von 17 (!) A332 stationiert. Das ist, Verzeihung, nur ein 'Fliegenschiß'.

BER sollte der werden. Wurde aber, bekanntermaßen, nicht rechtzeitig fertig (ich denke LH war nicht unglücklich darüber das es nix wurde - ob es ein Erfolg geworden wäre, ist Spekulation)
Mit dem Einstieg von Etihad wurde AB mehr und mehr zum Zubringer nach Abu Dhabi degradiert. So mussten die die ganzen Strecken nach Asien aufgeben.
Die waren, jedenfalls nein Eindruck (BKK) immer voll.
Und selbst von DUS musste AB nach Abu Dhabi Stercken an Etihad abgeben. Es bleib quasi nur noch Richtung Westen übrig.

Ihr Beispiel LEJ hat selbst mit großen Veranstalterkontingenten nicht funktioniert (mangelnde Nachfrage) Das ein Angebot eine Nachfrage generiert ist demnach auch nicht in Stein gemeißelt.

Haben Sie da Quellen (für die mangelnde Nachfrage).
 http://www.touristik-aktuell.de Leipzig büßt mit Punta Cana sein einziges Langstreckenziel ein und in Düsseldorf werden die Flüge nach Samana in der Dominikanischen Republik gestrichen.
"Die Veranstalternachfrage auf diesen Flügen ist zurückgegangen", sagt eine Sprecherin. "Sollte sich das ändern, dann werden wir flexibel reagieren."
Die viermal, die ich von/ nach LEJ geflogen bin, waren immer gerammelt voll (auch die C - die ja meistens nicht von Veranstaltern gebucht wird).

Ich flog von/nach LEJ: Puerto Plata und Varadero. Aber egal.

Aus der Auslastung kann man nichts ableiten, entscheidend ist der Ertag, der reinkommt. Das wurde hier doch schon mehrfach diskutiert.

Sie haben Recht, wenn es ein (finanzieller) Erfolg gewesen wäre, hätte man es sicher nicht eingestellt. Möglicherweise auch, weil man von Leipzig (bzw. ganz Mitteldeutschland) recht schnell mit Auto und Bahn nach Berlin kam und kommt.

Danke.

Btw. beim Suchen nach dem Zitat auf Airliners.de ist mir ein Interview mit T. Winkelmann zur Insolvenz von AB untergekommen. Er sagte u.a. das für die Insolvenz von AB auch die vielen (!?) AOCs - sechs an der Zahl - eine Rolle gespielt haben.
Wieviel AOCs hat die LH AG...also nicht das ich hier unken will ;).

So das soll es jetzt von meinerseite entgültig dazu gewesen sein. Auch wenn ich mir sicher bin das von Ihnen noch etwas kommen wird (mein Gott schon 2:30 Uhr ...).

Dieser Beitrag wurde am 11.03.2023 02:31 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.03.2023 - 10:58 Uhr
UserChristian159
User (925 Beiträge)
So das soll es jetzt von meinerseite entgültig dazu gewesen sein. Auch wenn ich mir sicher bin das von Ihnen noch etwas kommen wird (mein Gott schon 2:30 Uhr ...).

Gut das Sie einmal auf die für Sie ungewöhnlichen Uhrzeiten (00:15, 02:24, 02:15, ...) hinweisen. Bevor noch einer auf die Idee kommt, Sie würden sich in einer anderen Zeitzone befinden ... was ja ausgeschlossen ist.
Es ist absolut sinnvoll, einen solchen Verdacht frühzeitig auszuräumen, nicht das drüber noch eine Diskussion entsteht!
Beitrag vom 11.03.2023 - 12:00 Uhr
UserAir Marshall
User (83 Beiträge)

(Sind da jetzt die täglichen 40 PAXe, laut Statist, schon dabei oder gibt es die noch 'zusätzlich' - also über einen europäischen Hub?)

Da es laut Destatis 2019 keine Nonstopflüge gab, müssen wohl alle, die von Berlin nach Washington wollten, über andere europäische Hubs geflogen sein. Das waren, wenn man Destatis glaubt, durchschnittlich 40.
Aber hätte es 2019 Nonstopflüge gegeben, hätten die 40 sich aufgeteilt auf diesen Nonstopflug und Hubverbindungen. Wie sich das aufteilt, kann man meines Wissens nicht aus den Daten herauslesen.

Wenn ich Sie richtig verstehe, kann man das mit den Destatisdaten an aktuellen Beispielen gut sehen (und andere interessante Kennzahlen zum Thema BER Langstrecke):

BER-JFK (Januar-Daten)
Streckenziel 1971
letztbekannt 4027

Unter der Annahme das 100% des Norse-Nonstop Fluges in JFK aussteigen, gab es also mindestens 2056 Pax, die als Umsteiger nach JFK gelangten

BER-EWR (Januar-Daten)
Streckenziel 5264
letztbekannt 3630

Etwas verschwommeneres aber interessantes Bild: vor Aufnahme des Nonstop-Fluges gab es im Schnitt 1000 Umsteiger pro Monat nach EWR.
Auf dem UA-Nonstop Flug im Schnitt seit September22 sind es ca. 6000 pro Monat, davon ca. 4900 letztbekannt.

These: Der Nonstop-Flug generiert zusätzliche Paxströme im Bereich von 3-4000 Pax monatlich (4900 minus 1000 Umsteiger vorher), was 100+ Pax pro Tag wären. Oder habe ich hier einen Denkfehler?


Noch spannender die Auslastung: JFK Norse 57%, EWR United 90%
Beitrag vom 11.03.2023 - 14:03 Uhr
UserChristian159
User (925 Beiträge)
These: Der Nonstop-Flug generiert zusätzliche Paxströme im Bereich von 3-4000 Pax monatlich (4900 minus 1000 Umsteiger vorher), was 100+ Pax pro Tag wären. Oder habe ich hier einen Denkfehler?

Das kann gut sein, leider ist New York nicht kopierbar.
NYC war 2019 aus Berlin der absolut stärkste Markt (mit durchschnittlich 355 Paxen pro Tag), Nummer 2 und 3 waren SFO (65) und LAX (61). Und bei den beiden letztgenannten kommt noch das Problem der Streckenlänge hinzu, man benötigt mehr als ein Flugzeug, um dorthin zu fliegen.

Nachtrag: Toronto ist Nummer 2 mit 91 Paxen pro Tag.

Dieser Beitrag wurde am 11.03.2023 14:20 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.03.2023 - 18:39 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (669 Beiträge)
Etwas verschwommeneres aber interessantes Bild: vor Aufnahme des Nonstop-Fluges gab es im Schnitt 1000 Umsteiger pro Monat nach EWR.
Auf dem UA-Nonstop Flug im Schnitt seit September22 sind es ca. 6000 pro Monat, davon ca. 4900 letztbekannt.

These: Der Nonstop-Flug generiert zusätzliche Paxströme im Bereich von 3-4000 Pax monatlich (4900 minus 1000 Umsteiger vorher), was 100+ Pax pro Tag wären. Oder habe ich hier einen Denkfehler?

Mit Sicherheit generiert eine neue Verbindung auch einen Anteil an neuer Nachfrage. Aber in diesem konkreten Beispiel müsste man prüfen, wieviel Pax mit der Bahn nach BER statt nach FRA oder MUC anreisen. Das geht aus diesen Zahlen leider nicht hervor.
Beitrag vom 11.03.2023 - 22:52 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2526 Beiträge)

(Sind da jetzt die täglichen 40 PAXe, laut Statist, schon dabei oder gibt es die noch 'zusätzlich' - also über einen europäischen Hub?)

Da es laut Destatis 2019 keine Nonstopflüge gab, müssen wohl alle, die von Berlin nach Washington wollten, über andere europäische Hubs geflogen sein. Das waren, wenn man Destatis glaubt, durchschnittlich 40.
Aber hätte es 2019 Nonstopflüge gegeben, hätten die 40 sich aufgeteilt auf diesen Nonstopflug und Hubverbindungen. Wie sich das aufteilt, kann man meines Wissens nicht aus den Daten herauslesen.

Wenn ich Sie richtig verstehe, kann man das mit den Destatisdaten an aktuellen Beispielen gut sehen (und andere interessante Kennzahlen zum Thema BER Langstrecke):

BER-JFK (Januar-Daten)
Streckenziel 1971
letztbekannt 4027

Unter der Annahme das 100% des Norse-Nonstop Fluges in JFK aussteigen, gab es also mindestens 2056 Pax, die als Umsteiger nach JFK gelangten

BER-EWR (Januar-Daten)
Streckenziel 5264
letztbekannt 3630

Etwas verschwommeneres aber interessantes Bild: vor Aufnahme des Nonstop-Fluges gab es im Schnitt 1000 Umsteiger pro Monat nach EWR.
Auf dem UA-Nonstop Flug im Schnitt seit September22 sind es ca. 6000 pro Monat, davon ca. 4900 letztbekannt.

These: Der Nonstop-Flug generiert zusätzliche Paxströme im Bereich von 3-4000 Pax monatlich (4900 minus 1000 Umsteiger vorher), was 100+ Pax pro Tag wären. Oder habe ich hier einen Denkfehler?
>

Sorry, aber das kann ich mir jetzt dazu nicht verkneifen:

Mr.Spock: "Faszinierend!"

Noch spannender die Auslastung: JFK Norse 57%, EWR United 90%




Dieser Beitrag wurde am 11.03.2023 23:00 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.03.2023 - 23:00 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2526 Beiträge)
Etwas verschwommeneres aber interessantes Bild: vor Aufnahme des Nonstop-Fluges gab es im Schnitt 1000 Umsteiger pro Monat nach EWR.
Auf dem UA-Nonstop Flug im Schnitt seit September22 sind es ca. 6000 pro Monat, davon ca. 4900 letztbekannt.

These: Der Nonstop-Flug generiert zusätzliche Paxströme im Bereich von 3-4000 Pax monatlich (4900 minus 1000 Umsteiger vorher), was 100+ Pax pro Tag wären. Oder habe ich hier einen Denkfehler?

Mit Sicherheit generiert eine neue Verbindung auch einen Anteil an neuer Nachfrage. ...

Oder Loriot: "Ach was!?"
Beitrag vom 12.03.2023 - 11:00 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (669 Beiträge)
Oder Loriot: "Ach was!?"

Geht´s auch mit Sinn?
Du liest mal wieder absichtlich nur selektiv, nur um andere zu provozieren, um dann wiederum rauen Umgangston zu bemängeln. Hast du eigentlich nix anderes zu tun in deiner Rente? Ist dein Leben so trostlos?

Dieser Beitrag wurde am 12.03.2023 11:10 Uhr bearbeitet.
1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | « zurück | weiter »