Flugzeugunglück
Älter als 7 Tage

SATA-Wrack nach 34 Jahren vor Madeira entdeckt

Corse
Sud Aviation Caravelle 10R (Archivbild) , © Eduard Marmet, CC BY SA

Weiterführende Links

FUNCHAL - Sensationsfund vor Madeira: nach fast 34 Jahren haben Taucher vor der Küste der portugiesischen Blumeninsel das Wrack einer im Dezember 1977 verunglückten Sud Aviation Caravelle 10R entdeckt. Die Maschine der Schweizer Fluggesellschaft Societe de Transport Aérien (SATA) war in den Abendstunden des 18. Dezember nach einem nicht beabsichtigten Absinken im Sichtanflug auf den Flughafen Funchal verunfallt.

Die aus zwei Kapitänen bestehende Cockpitmannschaft hatte den Flughafen aus den Augen verloren und setzte die Maschine 2,5 nm vor der Küste auf dem Meer auf.

Die als HB-ICK registrierte Caravelle brach auseinander. Das Heck mit den Triebwerken versank im Meer, während der vordere Teil noch einige Zeit auf dem Wasser trieb. Bei dem Unfall von Flug VB-730 aus Zürich über Genf nach Funchal fanden 35 Passagiere und eine Flugbegleiterin den Tod. Vier Crewmitglieder und 17 Passagiere konnten aus dem Wasser gerettet werden.

Das Wrack blieb Jahrzehnte unentdeckt, die Flugschreiber wurden nie geborgen. Videoaufnahmen der Taucher zeigen jetzt die weitgehend erhaltene Hecksektion der Caravelle zwischen Algen in etwa 110 Metern Tiefe.

Das Unglück führte die SATA letztlich in die Insolvenz. Im Jahr 1978 entzogen die Schweizer Behörden der kleinen Fluggesellschaft die Betriebsgenehmigung.
© aero.de mit The Aviation Herald | Abb.: Eduard Marmet | 26.10.2011 09:11


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 11/2018

Take-off TV Video-Blog

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden