Flugzeugbau
Älter als 7 Tage

Airbus verliert und gewinnt zwei A380-Bestellungen

Airbus A380 auf der PAS 2015
Airbus A380 auf der PAS 2015, © Airbus S.A.S.

Verwandte Themen

TOULOUSE - Freude und Tränen bei Airbus: Der Konzern hat zwei Bestellungen für seine A380 hereingeholt, aber fast zeitgleich zwei andere Bestellungen verloren. Air Austral von der französischen Insel Réunion habe ihre bestehende Order über zwei Superjumbos im März komplett storniert, teilte Airbus am Montag in Toulouse mit.

Welcher andere Käufer nun zwei A380 Maschinen bestellt hat, will der Hersteller einem Sprecher zufolge "in Kürze" bekanntgeben.

Airbus ringt seit Jahren um neue Bestellungen für den weltgrößten Passagierjet. Zuletzt kündigte das Management an, die Produktion in den kommenden Jahren von zuletzt 27 Maschinen pro Jahr in Richtung 20 Stück zurückzufahren.

Konkurrent Boeing hat mit seinem Jumbo-Jet 747-8 noch größere Absatzprobleme. Künftig sollen jährlich nur noch sechs Maschinen des Typs fertig werden. Im März verkaufte Boeing immerhin vier 747-8 Vollfrachter an einen ebenfalls noch geheim gehaltenen Kunden.

Die meisten Fluggesellschaften setzen inzwischen auf nicht ganz so große Langstreckenjets wie Boeings 787 "Dreamliner" und den neuen Airbus A350, die sich auch auf weniger gefragten Strecken rentabel einsetzen lassen.

Auch insgesamt lief das erste Quartal für Airbus beim Auftragseingang eher mau. Nach Abzug von Stornierungen kam der Hersteller über alle Modelle hinweg nur auf 10 Neubestellungen. Für das Gesamtjahr hatte Verkehrsflugzeug-Chef Fabrice Brégier Aufträge für mehr als 650 Maschinen als Ziel ausgegeben. Im abgelaufenen Jahr orderten die Kunden bei Airbus netto 1080 Jets.
© aero.de, dpa-AFX | Abb.: Airbus | 11.04.2016 15:10

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 18.04.2016 - 13:57 Uhr
Da war die ursprüngliche Beauftragung von 90 A380 rein mit EA-Triebwerken. Danach hat Emirates nochmal 50 nachbestellt mit RR-Triebwerken und jetzt noch mal 2 zusätzlich.Die Motoren lässt Emirates von MRO-Unternehmen und/oder direkt bei RR vornehmen.
Beitrag vom 17.04.2016 - 23:21 Uhr
OK, dann hab ich noch nicht alles auf dem Radar. Ich komme auch nur auf 76 aktuelle Maschinen und 13 bestellte. Sind dann auch bei weitem keine 142. Insofern dann plausibel dass die restlichen den RR Motor bekommen. Aber macht das auch Sinn? Mir nicht bekannt, dass EK in die Motorenüberholung einsteigt.
Beitrag vom 17.04.2016 - 23:16 Uhr
Unwahrscheinlich, denn Emirates hatte mittlerweile ja für das letzte Bestellos komplett T900-Maschinen geordert. Von daher passt das ja durchaus zusammen.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 11/2018

Take-off TV Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden