Sommer 2018
Älter als 7 Tage

Condor zieht Langstrecken in Frankfurt zusammen

Condor Boeing 767-300 D-ABUS
Condor Boeing 767-300 D-ABUS, © Condor

Verwandte Themen

FRANKFURT - Der Ferienflieger Condor zieht seine Langstrecken im Sommer 2018 in Frankfurt zusammen und wird USA-lastiger.

Auf Vorwarnungen an den Reisevertrieb folgte die Bestätigung - zum April 2018, dem Beginn des Sommerflugplans, stellt Condor ihre Langstrecken in München ein und zieht die 767-Flotte an der Heimatbasis Frankfurt zusammen, um Kosten zu senken.

"Im Sommerflugplan 2018 konzentriert Condor ihre Fernstreckenflüge auf die Heimatbasis Frankfurt", sagte ein Condor-Sprecher airliners.de. Condor werde Fernziele aus München "nur noch auf ausgewählten Strecken im Winter anbieten".

Zunehmende Konkurrenz durch Langstrecken-Preisbrecher wie die Lufthansa-Marke Eurowings setzt Condor unter Druck. Die Airline aus dem Thomas-Cook-Verbund weicht auf unbesetzte Ziele in den Vereinigten Staaten aus und nimmt zum 18. Mai 2018 die Linie Frankfurt - Phoenix neu in den Flugplan auf.
© aero.de | 26.06.2017 22:44

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 29.06.2017 - 12:30 Uhr
ob das mal gutgeht? Frankfurt und Nordamerika Fokus? Da gibt's in Frankfurt viel mehr Konkurrenz als in München. Ich fliege auf Kurz- und Mittelstrecke wenn es geht immer bevorzugt Condor wegen der Besatzungen die ihren Job wirklich noch mit Freude machen und sich um die Passagiere kümmern. Aber auf der Strecke Frankfurt-Toronto z.B. ist Condor preislich nie konkurrenzfähig preislich, meistens deutlich teurer als Linie über Paris/Amsterdam, im besten Fall preisgleich mit Lufthansa. Und dann bevorzuge ich es in einer 5 Jahre alten 777 oder A330 über den Teich zu fliegen anstatt in einer 20 Jahre alten 767 mit indiskutablem Sitzkomfort.
Beitrag vom 29.06.2017 - 09:57 Uhr
@ alblaus

Da wird in MUC nichts den Wettbewerbern überlassen. Schauen Sie sich die Rückzüge ex Muc doch mal an ( Transavia .. )

Und den Transfers ist es egal ob FRA oder MUC umgestiegen wird.

Der Service wird nicht mehr zurück kommen, solange es für die Meisten immer noch darum geht, nur den Flug zu buchen, der an 1. Stelle bei den einschlägigen Seiten steht.
Viele haben verstanden, dass sie nun PREM ECO buchen, und am Ende auch nicht mehr zahlen, und somit kann man beide Segmente bedienen.
Glauben Sie mir, gerade den Crews geht die permanente "Bezahlerei" für Schnick und Schnack am meisten a den Geist.

Besser wäre es für alle, p Ticket 20 Euro mehr, und man kann wieder ganz entspannt zum Flug kommen, weil kein Geschachere mehr um jedes KG im Handgepäck oder mal Koffer, mal keinen Koffer, wo gibts im Terminal billiges Wasser und die ganzen Doggybags.

Da ich nun immer mehr ULCC lese, denke ich, dass es aber ein Wunschdenken ist.
Was ist ULCC eigentlich. Noch mehr nichts von nichts ?

Das ist aber ein Umstand, für den die Condor nicht verantwortlich ist, und auch die Abschaffung der ECO Mahlzeit etc, da ist Condor nicht als Vorreiter in Stellung gegangen sondern hat nachgezogen ( Condor hatte noch lange ein Hotmeal auf Kurzstrecke, als AB nur Bagels anbot. Und als bei AB Bagels verschwanden, haben wir noch lange die kostenl. Sandwiches angeboten )
Ich kann mich eigentlich an nichts im Abspecksegment erinnern, wo die Condor vorgeprescht ist.

Ich weiss nicht was Sie mit "die Kurve kriegen" meinen.
Im Vergleich zu anderen Carriern a der Kurz u Mittelstrecke ist Condor nicht schlechter als die Mittbewerber, auf der Langstrecke, denke ich ist unser Service besser.
Die Sitze, geschenkt, aber da gibt es leider bei alten 767 nichts anderes bis neue Flieger kommen.

Und wie gut Langstrecken auf dezentralen Strecken laufen, ich denke, das kann man am Beispiel AB sehen. Warum Geld versenken um Nostalgie zu bedienen ? Der Kunde entscheidet am Ende über den Markt. Nun muss man sehen, was die Geiz ist geil Welle angerichtet hat.

Die Airlines konnten mit der ausgebuchten F/C besser leben, als mit einer prallen, grossen Eco, in der man nun verzweifelt jede Menge Mist verkaufen muss, um seine 5 Euro Gewinn p Ticket zu machen.

Vielleicht kommt nach der Konsolidierung des Marktes auch mal wieder Frieden rein.

Dieser Beitrag wurde am 29.06.2017 10:05 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 28.06.2017 - 12:24 Uhr
Als Passagier finde ich diesen Schritt sehr schade.
Bin gerne ab München geflogen wegen der Räumlichen nähe im Süden.
Tja die goldenen 90er sind vorbei als Condor sogar von Stuttgart Langstrecke geflogen ist.
Schade dass Condor das Feld den Mitbewerben überlässt.
Dieser Schritt wird weitere Passagiere vergraulen, wie der im November als die Bordverpflegung auf Europaflügen eingestellt wurde.
Seitdem höre ich in meinem Bekanntenkreis leider nichts mehr gutes von Condor.
Die man ja als "Ferienflieger" mit entsprechenden Emotion in Verbindung bringt.
Bin mal gespannt wie Condor die Kurve wieder kriegt.
Schön wäre es wenn sie wieder zum alten Service zurückkehren würden anstatt die Billigheimer zu kopieren.
Ich bin mir nicht sicher ob alle immer nur billig wollen.
Die Premium Eco war bei Condor immer Rappelvoll bei meinen letzten Flügen.



Dieser Beitrag wurde am 28.06.2017 15:52 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 03/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden