Kreise
Älter als 7 Tage

Airbus könnte Steuer bei CSeries früher übernehmen

Bombardier CS300 Erstflug
Bombardier CS300, © Bombardier

Verwandte Themen

TOULOUSE - Airbus könnte sich laut einem Medienbericht die junge Mittelstrecken-Baureihe seines angeschlagenen kanadischen Konkurrenten Bombardier schon früher schnappen als bislang erwartet. Die nötige kartellrechtliche Genehmigung könnte bereits im Sommer vorliegen, statt wie bislang erwartet zum Jahresende.

Dies berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Airbus und Bombardier lehnten auf Anfrage eine Stellungnahme ab.

Dem im Oktober vereinbarten Deal zufolge erhält Airbus eine knappe Mehrheit am Programm für die CSeries. Bombardier behält rund 31 Prozent, die Investitionsgesellschaft der kanadischen Provinz Québec 19 Prozent. Sitz und Hauptfertigung des Gemeinschaftsunternehmens sollen in Kanada bleiben.

Kurz vor dem Deal hatte die US-Regierung vorläufig angeordnet, Strafzölle von bis zu 300 Prozent auf den Import von Flugzeugen der C-Serie zu verhängen. Der US-Konkurrent Boeing hatte Bombardier beschuldigt, die Jets mit staatlicher Hilfe zu Dumpingpreisen anzubieten. Airbus und Bombardier wollen die Endfertigung der Maschinen für den US-Markt nun künftig ins Airbus-Werk im US-Bundesstaat Alabama verlegen.
© dpa-AFX, aero.de | Abb.: Airbus | 16.03.2018 18:25


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 07/2018

Take-off TV Video-Blog

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden