Weitere Airline am Ende
Älter als 7 Tage

Brexit treibt BMI Regional ins Aus

BMI regional Embraer 145
BMI regional Embraer 145, © Ingo Lang, edition airside

Verwandte Themen

LONDON - BMI Regional hat den Flugbetrieb eingestellt. "Schweren Herzens müssen wir diese unvermeidbare Ankündigung heute machen", informierte BMI Regional Passagiere und Mitarbeiter über Grounding und Insolvenz - und nennt Gründe: der "Brexit" hat der Airline die Planungsgrundlage für 2019 entzogen.

Eine weitere europäische Airline muss aufgeben: BMI Regional - flybmi - bleibt seit Samstag am Boden. Durch "den Brexit-Prozess ausgelöste Unsicherheiten" wirkten sich "erheblich auf das aktuelle Marktumfeld und die künftigen Geschäftsaussichten aus", rechnet das Management mit dem britischen EU-Austritt ab.

Insbesondere seien BMI deswegen "wertvolle Flugaufträge" in EU-Märkten für den Sommer entgangen. Schwer kalkulierbare Kerosionpreise zählt BMI Regional zu weiteren "Komplikationen", die eine Einstellung des Flugbetriebs verbunden mit einem Insolvenzantrag nun "unabwendbar" machten.

BMI Regional wurde 2012 von BMI abgespalten nachdem Lufthansa die Airline an den British-Airways-Konzern IAG verkauft hatte. Die Airline gehört Investoren um die schottische Loganair und betrieb zuletzt drei Embraer ERJ-135 und 14 ERJ-145.

Linien in Deutschland

Im Codeshare mit Lufthansa unterhielt BMI Regional auch eine Linie in Deutschland von München nach Rostock. Flüge von Stuttgart nach Rostock stellte BMI Regional bereits Anfang Januar 2019 ein.

Insgesamt beschäftigt die Fluggesellschaft 376 Mitarbeiter in Großbritannien, Deutschland, Schweden und Belgien.
© aero.de | Abb.: Martin Rogosz | 16.02.2019 21:30


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 06/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden