"Seattle Times"
Älter als 7 Tage

FBI schaltet sich in Ermittlungen zur 737 MAX ein

United Boeing 737 MAX 9
United Boeing 737 MAX 9, © United

Verwandte Themen

SEATTLE - Das FBI hat sich laut einem Zeitungsbericht strafrechtlichen Ermittlungen im Zusammenhang mit der Zulassung von Boeings Unglücksflieger 737 MAX angeschlossen. Die Bundespolizei soll mit ihren beträchtlichen Ressourcen eine bereits laufende Untersuchung des Verkehrsministeriums unterstützen.

Das berichtet die "Seattle Times" am Mittwoch unter Berufung auf Insider. Die Ermittlung werde vom Verkehrsministerium durchgeführt, aber von der strafrechtlichen Abteilung des Justizministeriums überwacht.

Die US-Verkehrsministerin Elaine Chao hatte am Dienstag angeordnet, dass ihr Ministerium überprüft, ob bei der Zulassung der 737 MAX im Jahr 2017 alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Der Generalinspekteur des Ministeriums solle den Fall untersuchen.

Über Ermittlungen des Justizministeriums hatten zuvor bereits andere US-Medien wie das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Insider berichtet. Das Ministerium bestätige oder dementiere solche Ermittlungen prinzipiell nicht, sagte ein Sprecher.

Nach zwei Flugzeugabstürzen in weniger als einem halben Jahr wird die Zulassung der Boeings 737 MAX durch die US-Luftfahrtbehörde FAA inzwischen mit großem Argwohn betrachtet.

Skepsis ruft vor allem die Freigabe der umstrittenen Steuerungssoftware MCAS hervor, die laut Unfallermittlern eine entscheidende Rolle beim Absturz einer 737 MAX 8 Ende Oktober in Indonesien spielte und auch beim jüngsten Crash einer solchen Maschine in Äthiopien als mögliche Ursache gilt.

Bei den beiden Abstürzen waren insgesamt 346 Menschen ums Leben gekommen.
© dpa-AFX, aero.de | Abb.: Boeing | 20.03.2019 22:25

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 21.03.2019 - 06:52 Uhr
Das „grössere Besteck“ nun also doch.

Wie teuer „billig“ kommen kann: die Toten werden es uns nicht erklären können.
Beitrag vom 21.03.2019 - 06:35 Uhr
Weil die Passagiere von heute immer billiger somit immer öfter im Jahr fliegen wollen, verlangen auch dementsprechend die Airlines das entsprechende Gerät sparsamere Sardinenbüchsen.Und ausgerechnet jetzt, wo Boeing das neue Flaggschiff die Boeing 777X enthüllt hatte, ich sage nur Karma.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 07/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden