Klimaschutz
Älter als 7 Tage

Gericht stoppt Ausbau von London-Heathrow

London Heathrow
London Heathrow, © LHR

Verwandte Themen

LONDON - Eine dritte Start- und Landebahn am Flughafen London Heathrow ist nicht mit Klimazielen der britischen Regierung vereinbar. Ein Berufungsgericht hat den Ausbau des größten europäischen Luftdrehkreuzes am Donnerstag gestoppt. Das 16 Milliarden Euro teure Bauvorhaben steht auf der Kippe.

80,9 Millionen Passagiere hat Heathrow 2019 aus zwei Start- und Landebahnen herausgeholt - viel mehr gibt die aktuelle Infrastruktur nicht her. Entlastung sollen eine 3,2 Kilometer lange Startbahn im Nordwesten des Flughafens und neue Terminals schaffen.

Der Ausbau auf 135 Millionen Passagiere droht nun zu scheitern. Ein Berufungsgericht hat am Donnerstag der Klage von Umweltverbänden stattgegeben - ein größerer Flughafen stehe im Widerspruch zu den Klimazielen der britischen Regierung und dem Pariser Abkommen von 2015, urteilte das Gericht.

Der Flughafenbetreiber will den Richterspruch anfechten, kann dabei aber nicht auf Rückendeckung der britischen Regierung hoffen. "Die Erweiterung von Heathrow ein privates Projekt, das strenge Kriterien in Bezug auf Luftqualität, Lärm und Klimawandel erfüllen muss", sagte ein Regierungssprecher.

Premierminister Boris Johnson hatte sich in der Vergangenheit als Londoner Bürgermeister vehement gegen den Ausbau ausgesprochen.

Die Bauarbeiten sollten 2022 beginnen, der Flughafen rechnete zuletzt allerdings selbst mit Verzögerungen und einer Fertigstellung gegen 2028.
© aero.de | Abb.: LHR | 27.02.2020 16:04

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 03.03.2020 - 12:51 Uhr
Das ist schon ein Argument.
Aber Luton, Stansted und der "Südost"-Flughafen haben noch freie Kapazitäten und sind gar nicht so schlecht angebunden.

Ist das Urteil anfechtbar?

Ja, vor dem Obersten Gerichtshof. Die Flughafengesellschaft von Heathrow hat bereits angekündigt, in Revision zu gehen.
Beitrag vom 02.03.2020 - 14:13 Uhr
@Texon,

z. Z. gibt es keine WBs, die für die Mittelstrecke ausgelegt sind. Viele kleinere Flugzeuge sind keine Lösung - erst recht nicht im Schlechtwetterbetrieb auf Flugplätzen wie LHR.


Dieser Beitrag wurde am 02.03.2020 14:13 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 02.03.2020 - 12:59 Uhr
@Texon,
das sind alles Spekulationen!
Vielleicht sind die Flieger dann voller oder grösser.
BA ist z. B. gar nicht von der dritten Piste begeistert. Eine Erhöhrung der Landegebühren wäre nötig gewesen.

BA geht es sicher nicht um den Klimaschutz. Das Kostenargument ist ein ganz anderes und sicherlich valide.
Viel größer können die Flieger nicht werden, weil es dort schon eine extremhohe A380 Dichte gibt, die in Zukunft abnehmen wird. Wenn man nicht gerade Widebody auf Kurzstrecke fliegt, was ziemlich klimaschädlich wäre, werden die Flugzeuge eher kleiner.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden