Strauchelnde Airline
Älter als 7 Tage

Gläubiger billigen Rettungsplan für SAA

SAA Airbus A320
South African Airlines Airbus A320, © Airbus S.A.S.

Verwandte Themen

JOHANNESBURG - Es geht weiter für South African Airways - wahrscheinlich: Gläubiger und Gewerkschaften haben dem Rettungsplan für die Airline zugestimmt. Nun fehlt das Bekenntnis der Regierung zu dieser Kraftanstrengung.

Der Plan sieht eine staatliche Investition in Höhe von 1,6 Milliarden US-Dollar und die Entlassung von knapp 80 Prozent der Belegschaft vor. Rund 86 Prozent der Stimmberechtigten votierten für den Plan.

Möglich wurde die breite Unterstützung, nachdem die Sonderverwalter Anfang Juli Abfindungspakete für die Mitarbeiter angeboten haben. Nun steht die Regierung vor der Herausforderung, mehrere hundert Millionen US-Dollar mehr zu beschaffen, als ursprünglich für die Rettung der Airline vorgesehen war.

Keine leichte Aufgabe in Monaten, in denen die Regierung ohnehin damit zu kämpfen hat, die Auswirkungen der Corona-Krise abzufedern. Finanzminister Tito Mboweni äußerste entsprechend mehrfach seinen Unwillen, weitere Gelder für eine Airline bereitzustellen, die schon lange vor der akuellen Krise Verluste schrieb. Bis zum 15. Juli muss die Regierung sich dazu äußern, ob sie es trotzdem tut.
© Bloomberg, aero.de (boa) | 15.07.2020 10:32


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden