Airlines
Älter als 7 Tage

Emirates droht Boeing mit Ablehnung von 777-9

Tim Clark
Tim Clark, © IATA

Verwandte Themen

DUBAI - Die Boeing 777-9 kommt um Jahre verspätet. Emirates sieht in Bezug auf die Programmfortschritte weiteren Klärungsbedarf - und droht mit Ablehnung der ersten Flugzeuge.

Die Boeing 777-9 wird Airlines frühestens Ende 2023 zur Verfügung stehen. Emirates rechnet angesichts verschärfter Zulassungsauflagen in der EU mit einer weiteren Verzögerungen - und zweifelt an den Leistungsversprechen zu Flugzeug und neuen GE9x-Triebwerken.

"Wir werden kein Flugzeug akzeptieren, das Vertragszusagen nicht zu 100 Prozent einhält", warnte Emirates-Chef Sir Tim Clark in einem Interview mit Luftfahrt-Analyst John Strickland. Emirates habe bisher keinerlei Leistungswerte des GE9X aus der Flugerprobung einsehen dürfen.

Die Airline hat 126 777X bestellt - will eventuell aber Teile des Auftrags auf die 787 umschreiben. Neben Emirates gehören Lufthansa und Qatar Airways zu den Großkunden der 777-9.
© aero.de | 25.05.2021 07:49

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 26.05.2021 - 07:44 Uhr
Und zum eigentlichen Artikel: da es letzte Woche ja schonmal eine ähnliche Meldung gab (was verdeutlicht wie groß die Probleme bei EK sein müssen) kann ich mich nur wiederholen: Emirates sucht nach einer Möglichkeit möglichst billig aus einer völlig überdimensionierten Bestellung rauszukommen. Und da reitet man eben das Pferd der schlecht performenden 77X und hofft, das Boeing einem irgendwie entgegenkommt.
Das deckt sich mit den Meinungen des Gros der Analysten. Bis auf EK hat sich keiner über das Flugzeug oder mangelnde Daten beschwert. Das man öffentlich so über einen Partner herfällt ist unüblich und könnte so interpretiert werden, dass es bei EK mächtig klemmt. Das Nischen-Modell EK kommt immer mehr an seine Grenzen und die Anfälligkeiten werden überdeutlich. Spielt STC jetzt den Bad Guy, damit der nächste CEO freier aufspielen kann? Warum tritt man öffentlich (wiederholt) so auf?
Beitrag vom 26.05.2021 - 06:08 Uhr
Es ist schon etwas von beidem.

Boeing kommt bei der B779 wohl auf keinen Grünen zweig und ich denke gerade bei Emirates geht es v.a. um die Leistung.
Das Ding muss halt auch bei 60 Grad über dem Asphalt in Dubai voll beladen mit MTOW vernünftig rauskommen.
Das war doch auch immer der Kritikpunkt an der B779 das es ein Flieger voll auf den Golf zugeschnitten ist.

Emirates hat aber ebenso das Problem eben kein kleineres Gerät zu haben. Das ist schon eine Hausnummer, wenn der kleinste Flieger im Prinzip eine B77W ist - mit 354 Sitzen.

Gerade mit der eingeschränkten Reisefreiheit und dem Fakt das die aktuellen Flotten halt nicht altern weil sie keine Zyklen absolvieren, schiebt es den Bedarf natürlich nach hinten.
Wenn man sich das überlegt, schon ca. 1,5 Jahre sind die Flieger hauptsächlich auf dem Boden, und das wird wohl auch noch eine Weile so bleiben.

Ob Emirates dann wirklich diese Kappazität braucht oder ob man mit einer Kombination aus B789, A359, A35k, B77w und A380 nicht besser unterwegs ist, kann ich nicht beurteilen.
Aber die Flotten weltweit entwickeln sich im Grunde zu A359 und B789 hin. Mittelgrosse Twins sind in.
Beitrag vom 25.05.2021 - 17:06 Uhr
Dass Boeing bei den Verbrauchsdaten neuer Flugzeuge vorsichtig gesagt immer sehr optimistisch ist und diese Zusagen weder bei 747-8, noch bei 737MAX und 787 eingehalten hat ist hingegen Fakt.

Sowas lässt sich natürlich leicht behaupten, aber mit Verlaub, dass ist Unsinn. Im Gegenteil, Boeing ist in der Branche eher dafür bekannt, Verbrauchsdaten zu treffen und tendenziell zu unterbieten. Die einzige Ausnahme waren tatsächlich frühe Exemplare der 787. Die hatte anfangs Gewichtsprobleme. Weder 747-8, noch 737MAX haben die Verbrauchsziele nicht erreicht. Man kann der MAX vieles vorwerfen, nicht aber einen zu hohen Verbrauch. Und bei der 777 hat Boeing die ursprünglichen Verbrauchsziele sogar unterboten. Hier also generell von einer "Tradition" zu sprechen, dass Boeing zu optimistische Verbrauchswerte verspricht, ist Unsinn und fügt sich nahtlos ein in die aktuelle Grundstimmung gegenüber Boeing.

Und zum eigentlichen Artikel: da es letzte Woche ja schonmal eine ähnliche Meldung gab (was verdeutlicht wie groß die Probleme bei EK sein müssen) kann ich mich nur wiederholen: Emirates sucht nach einer Möglichkeit möglichst billig aus einer völlig überdimensionierten Bestellung rauszukommen. Und da reitet man eben das Pferd der schlecht performenden 77X und hofft, das Boeing einem irgendwie entgegenkommt.

Dieser Beitrag wurde am 25.05.2021 17:11 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden