Airlines
Älter als 7 Tage   EXKLUSIV 

Lufthansa prüft längeren A350-Einsatz in Frankfurt

Lufthansa Airbus A350-900
Lufthansa Airbus A350-900, © Lufthansa

Verwandte Themen

FRANKFURT - Lufthansa hat fast die Hälfte ihrer Airbus A350-900 in der Krise nach Frankfurt verlegt. Nach aero.de-Informationen prüft der Konzern, das Gastspiel auf die nächste Wintersaison zu verlängern. Lufthansa hält die Tür für einen weiteren Paralleleinsatz an den Drehkreuzen München und Frankfurt zumindest offen.

Effiziente Triebwerke und jede Menge Platz für Fracht - die A350-900 spielt in der Krise ihre Vorteile voll aus. Nicht verwunderlich also, dass Lufthansa im Oktober 2020 zunächst vier der bis dato komplett ans Drehkreuz München gebundenen A350-900 Flugaufgaben in Frankfurt zuteile.

Inzwischen - Stand Juli 2021 - starten und landen am FRA fast so viele A350-900 im Lufthansa-Dress wie am MUC. "Aktuell sind acht A359 temporär in Frankfurt stationiert, neun Flugzeuge sind ab München im Einsatz", sagte Lufthansa-Sprecherin Bettina Rittberger aero.de. Die Flotte ist bereits seit einigen Monaten wieder vollzählig in der Luft.

In Frankfurt springen die A350-900 auf Strecken ein, auf denen Lufthansa zuvor mit A380 oder Boeing 747-8 unterwegs war. Wie jetzt aus Lufthansa-Kreisen verlautet, könnte die A350 auch in der kommenden Wintersaison noch in Frankfurt gastieren.

"Ob die A359 auch im Winter 21/22 ab Frankfurt fliegen wird, hängt von der weiteren Entwicklung der Einreiserestriktionen nach Asien und Nordamerika und damit von der Passagiernachfrage auf diesen Verbindungen ex MUC ab", sagte Rittberger. "Aussagen dazu können im Moment nicht getroffen werden."

Erste Boeing 787 ab Winter

Lufthansa hatte im Mai bei fünf kurzfristig verfügbaren 787-9 zugeschlagen. Dabei handelt es sich um sogenannte "White Tails", deren eigentlich vorgesehene Käufer, darunter wohl HNA und Vistara, Boeing abgesprungen waren. Das Dreamliner-Quintett soll zwischen Ende 2021 und Mitte 2022 bei Lufthansa eintreffen.

Der Konzern hält sich zu genauen Stationierungsplänen für die Extra-Dreamliner noch bedeckt. Die ersten 787-9 werden laut Lufthansa zumindest aber keine A350-900 aus Frankfurt verdrängen. "Die A359 ab FRA ist unabhängig von der Einführung der 789 zu sehen", stellte die Sprecherin klar.

Aus früheren Aufträgen erwartet Lufthansa weitere 20 Boeing 787-9, die größtenteils für eine Stationierung am Frankfurter Drehkreuz vorgemerkt sein sollen und voraussichtlich ab Ende 2022 die Lufthansa-Flotte verstärken.
© aero.de | Abb.: Lufthansa | 07.07.2021 07:40


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 10/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden