Einigung
Älter als 7 Tage

Airbus wendet AirAsia-Beben im Auftragsbuch ab

AirAsia Airbus A320neo
AirAsia Airbus A320neo, © Airbus

Verwandte Themen

TOULOUSE - Airbus wird keine Aufträge von AirAsia verlieren - kommt der Airline laut einem Medienbericht aber bei Preis und Lieferterminen weit entgegen: Hunderte A321neo und A330neo werden offenbar Jahre später an AirAsia geliefert als vereinbart. Airbus und AirAsia hüllen sich in Schweigen.

Im Juni 2020 platzte Airbus-Chef Guillaume Faury der Kragen. "Wir versuchen immer, einen besseren Weg zu finden als vor Gericht zu ziehen", sagte Faury mit Blick auf krisensäumige Kunden. Fluggesellschaften, die "nichts Besseres als nichts anbieten" oder auf Stur schalten, werde Airbus gleichwohl verklagen.

Die Krise hat insbesondere die Geschäftsbeziehung zwischen Airbus und AirAsia auf eine harte Probe gestellt. Die Airline ließ ab April 2020 kurzfristig Auslieferungen platzen - und stellte Abschlagszahlungen auf ihren Liefervorlauf von mehr als 400 Flugzeugen laut Insidern von einem Moment auf den nächsten ein.

Inzwischen haben sich die Wogen etwas geglättet: Airbus konnte Ende 2020 sechs für AirAsia produzierte A320neo und A321neo bei Ausweichkunden platzieren. Einige A330-900 aus dem Los des Langstreckenablegers AirAsiaX werden 2022 die Flottenerneuerung bei Condor einläuten.

Über Monate haben Teams von Airbus und AirAsia über Aufträge im Milliardenwert gerungen. Nicht weniger als 13 A320neo, 379 A321neo und 76 A330-900 standen für Airbus dabei im Feuer. Nach "Reuters"-Informationen hat Airbus ein drohendes AirAsia-Beben im Auftragsbuch jetzt abgewendet.

Keine Stornierungen

Der Kompromiss zwischen Airline und Hersteller sehe keine Stornierungen vor, vermeldet die Nachrichtenagentur unter Berufung auf Insider. Dafür rückt AirAsia auf der Warteliste für neue Flugzeuge um einige Jahre nach hinten. Airbus soll der Airline zudem bei Preisen und Zwischenzahlungen entgegengekommen sein.

Weder Airbus noch AirAsia haben sich bislang zu dem Bericht geäußert.
© aero.de | 21.09.2021 12:33

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 22.09.2021 - 22:41 Uhr
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, aber es schließt es auch nicht aus...

Asien und SEA wächst wie verrückt.

Da sollte schon Platz für Wachstum von Air Asia sein.

Nach der Pandemie für SA sicherlich. Bei Widebodys kommt mir der bestellte Bedarf überdimensioniert vor.
Beitrag vom 22.09.2021 - 18:27 Uhr
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, aber es schließt es auch nicht aus...

Asien und SEA wächst wie verrückt.

Da sollte schon Platz für Wachstum von Air Asia sein.
Beitrag vom 22.09.2021 - 09:43 Uhr
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, aber es schließt es auch nicht aus...


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden