5G-Frust in den USA
Älter als 7 Tage

"Ab 5. Januar können wir noch Sichtanflüge durchführen"

LTE-Nachfolger 5G
LTE-Nachfolger 5G, © T-Mobile US

Verwandte Themen

WASHINGTON - Die US-Luftfahrtbehörde FAA rechnet in der Einführungphase des neuen Mobilfunkstandards 5G mit Einschränkungen im Flugverkehr. Airlines sind alarmiert. Der Branchenverband A4A warnt vor "drastischen Auswirkungen auf die Luftfahrt". Mobilfunkanbieter sprechen von "Panikmache".

Der Streitpunkt ist immerhin genau zwischen 3,7 und 3,98 GHz definiert. Wellen im 5G-Frequenzband können Radar-Altimeter landender Flugzeuge irritieren.

Die US-Luftfahrtaufsicht FAA hat Anfang Dezember eine Grundsatzentscheidung zum Umgang mit der neuen Mobilfunktechnik getroffen: Abschalten! Und zwar nicht das 5G-Netz um Flughäfen, sondern die Höhenmesser. Per NOTAM sollen Piloten ab 5. Januar von Fall zu Fall darüber informiert werden.

"Wenn sich nichts ändert werden wir ab 5. Januar an 40 der größten Flughäfen des Landes keine Radar-Altimeter mehr benutzen können", sagte United-Chef Scott Kirby nach einer Senatsanhörung laut "Reuters" vor Medienvertretern. "Dann können wir nur noch Sichtanflüge durchführen. Das ist eine Gewissheit, keine Debatte."

Die Folgen sind gravierend. 2019 wären unter der aktuellen 5G-Regelung 345.000 Passagierflüge, 5.400 Frachtflüge und 32 Millionen Passagiere von "Verspätungen, Flugumleitungen oder Annullierungen" betroffen gewesen, rechnet der US-Airlineverband A4A vor.

Radar-Altimeter verwenden im Regelfall das Frequenzband 4,2 - 4,4 GHz. 5G-Basisstationen können die Systeme anfliegender Flugzeuge "potenziell beeinträchtigen", stellte die FAA fest. Mit einer Lufttüchtigkeitsanweisung hat die Behörde die Weichen für mögliche Flugbeschränkungen bereits scharf geschaltet.

CTIA: "Verdrehung der Tatsachen"

5G-NOTAMS können "Starts von Flügen zu bestimmten Orten mit schlechter Sicht verhindern und auch zu Flugumleitungen führen", warnte die FAA Airlines vor. Die Behörde geht allerdings auch davon aus, dass die Regelung nur "übergangsweise" gilt - und 5G und Flugverkehr in Zukunft "in einem sicheren Verhältnis zueinander stehen werden".

Kurz vor der 5G-Einführung liegen die Nerven der Beteiligten blank. Der Mobilfunkverband CTIA warf Fluggesellschaften in Sachen 5G am Mittwoch "Panikmache" und eine "Verdrehung der Tatsachen" vor.
© aero.de | 16.12.2021 09:44

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 19.12.2021 - 20:02 Uhr
Hier in Deutschland liegen mittlerweile alle Flughäfen bis auf München im Bereich von 5G Mobilfunknetzen, ohne dass das Airlines, das LBA oder dei DFS damit ein Problem hätten.
 https://www.breitband-monitor.de/mobilfunkmonitoring/karte

Wobei da nicht daraus hervorgeht in welchen Frequenzen die wo arbeiten...

Hallo Eric, hättest du dir sein PDF angeschaut wüsstest dus.

Europa: 3.4 - 3.8 GHz

USA: 3.7 - 3.98 GHz

Altimeter: 4.2 - 4.4 GHz

Danke, aber das meinte ich nicht.
Ich meinte welche der möglichen 5G Frequenzen (700MHz aufwärts) hier in Deutschland in den Bereichen des Endanflugs eingesetzt werden (dürfen).
Eventuell gibt es da Beschränkungen bei Sendeleistung/Frequenzband rund um Flughäfen, die das Problem weiter entschärfen.
D.h. meine Aussage war, dass aus der Karte, die ich gepostet hatte, das wo verwendete Frequenzband nicht hervorgeht.

Zu dem PDF muss man sagen, dass andere Länder wie UK, Japan und Australien mit 5G offenbar nochmal deutlich näher an das Altimeter Frequenzband rangehen als die USA, es das Problem mit den notwendigen Sichtanflügen aber so offensiv kommuniziert nur in den USA zu geben scheint...

Beitrag vom 19.12.2021 - 19:27 Uhr
Eventuell noch kurz zu meinem Hintergrund. Ich bin gerade erst mit meinem Bachelor Elektrotechnik mit Spezialisierung auf Nachrichtentechnik fertiggeworden, wobei ich zwei Semester als Praktikant bei einem Funkgerätehersteller war. 5G haben wir im Studium schon recht ausführlich behandelt, aber ...


Das waren wohl die angenehmsten Beiträge in diesem Forum. Herzlichen Dank Markus und weiter so! :)

Dieser Beitrag wurde am 19.12.2021 19:28 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 17.12.2021 - 11:20 Uhr
Hallo Wagnmark, danke für 2 sehr interessante Beiträge.

Das wird auf alle Fälle noch ein Tauziehen zwischen den beiden Konfliktgruppen, wer wie viel Aufwand leisten muss ;).

Ich denke genau das ist der Knackpunkt - seit 5G in der Mache ist hätten beide Seiten durch technische Maßnahemn sicherstellen können, dass die möglichen Überlappungen der Bänder nicht zu Problemen führt.
Getan hat offenbar keine der beiden Seiten etwas, weil, hätte ja Geld gekostet.

Was mich hier etwas wundert - warum ist ausgerechnet die FAA hier derartig aktiv?
5G und Flugverkehr sind ja 2 eher globale Phänomene...

Hier in Deutschland liegen mittlerweile alle Flughäfen bis auf München im Bereich von 5G Mobilfunknetzen, ohne dass das Airlines, das LBA oder dei DFS damit ein Problem hätten.
 https://www.breitband-monitor.de/mobilfunkmonitoring/karte

Wobei da nicht daraus hervorgeht in welchen Frequenzen die wo arbeiten...

Hallo Eric, hättest du dir sein PDF angeschaut wüsstest dus.

Europa: 3.4 - 3.8 GHz

USA: 3.7 - 3.98 GHz

Altimeter: 4.2 - 4.4 GHz


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 07/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden