Megaaufträge
Älter als 7 Tage

Turkish Airlines bereitet Bestellung von 600 Flugzeugen vor

Airbus
Turkish Airlines Airbus A350-900, © Airbus

Verwandte Themen

ISTANBUL - Turkish Airlines setzt auf Größe. Die Airline will in wenigen Wochen Megaaufträge über insgesamt 600 Flugzeuge an Airbus und Boeing vergeben - darunter 200 Langstreckenjets. Die Flotte der Star-Alliance-Gesellschaft soll sich innerhalb der nächsten zehn Jahre mehr als verdoppeln.

Über den neuen Istanbul Grand Airport reisten 2022 65 Millionen Passagiere. In der Ausbauendstufe soll der Flughafen bis zu 200 Millionen Reisende im Jahr verkraften - Turkish Airlines hat an ihrem Drehkreuz also noch viel Luft nach oben.

Und die will der türkische Lufthansa-Partner nutzen. "Während der IATA-Konferenz werden wir Aufträge bekannt geben", sagte Turkish-Airlines-Präsident Ahmed Bolat laut "Reuters" vor Medienvertretern in Istanbul. "Insgesamt werden wir 600 Flugzeuge ordern."

Turkish Airlines richtet vom 4. bis 6. Juni das Jahrestreffen des Linienluftfahrtverbands IATA aus. Das Stelldichein der Airlinechefs soll den Rahmen für einen Milliardenauftrag an Boeing bilden. Mit den Amerikanern "stehen die Gespräche kurz vor dem Abschluss", sagte Bolat.

Ein Auftrag an Airbus soll kurz darauf auf der Pariser Luftfahrtmesse folgen, die am 19. Juni ihre Tore öffnet.

Die beabsichtigte Losgröße - 400 Standardrumpf- und 200 Großraumjets - stellt alle bisherigen Großaufträge an Airbus und Boeing in den Schatten.

Turkish Airlines verfolgt eine aggressive Wachstumsstrategie. Die Flotte werde mit den neuen Aufträgen bis 2033 von derzeit 414 auf 810 Flugzeuge wachsen, sagte Bolat.
© aero.de | Abb.: Airbus | 12.05.2023 07:06

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 12.05.2023 - 11:40 Uhr
Sagen wir es mal so ... da es sich niemand mit der Türkei im Moment ernsthaft verscherzen will, haben sie einen größeren Markt bekommen. Nicht nur Nord-/Mittel-/West-/Süd-Europa - sie können auch Russland ohne Probleme anbieten und das wird sicherlich ein hochpreisiges Segment werden. Es kann sehr wohl gutgehen, aber darüber werden am Ende Kleinigkeiten entscheiden.

Einen Vorteil sehe ich in der Tat - sie haben mit Family&Friends auch ein höheres Grundrauschen als die Golf-Airlines.
Beitrag vom 12.05.2023 - 09:46 Uhr
Das(bin kein Wirtschaftsexperte) denke ich mal, wird nicht gut enden.
Beitrag vom 12.05.2023 - 09:17 Uhr
@Angros: möglich, aber ich halte es für wahrscheinlicher, dass man damit den ME3 den Rang ablaufen wird. THY hat gegenüber den ME3 den Vorteil, einen Heimatmarkt mit eigenem großen Aufkommen zu verfügen und dadurch Europa viel differenzierter an den Hub anbinden zu können als Emirates&Co mit ihren Großraummaschinen. Das gleiche gilt auch für Afrika (auch wegen der geographischen Nähe), wo THY bereits heute Ziele anfliegt, von denen die meisten hier wahrscheinlich noch nie etwas gehört haben. Insofern kann ich mir schon vorstellen, dass die ganzen Maschinen in Istanbul auch gefüllt werden, aber eher zu Lasten von Dubai und Doha.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 05/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden